FF0314 – Das Leben ist ein Unfall

 

Heute gehts um einen Unfall, wieder mal um den Job (hach) und um die andere Seite des Lebens (seufz). Aber nur kurz. :p

 

Zitat aus “Sightseers”:  ”Es war ein Unfall, Mum.” – “Das warst du auch!”

 

FF0214 – Ver, miss und sich trauen

 

Heute gibts mal wieder ein Job Update, aber auch ein anderes Thema. Umgang mit Vertrauen und Aussagen, die gegen einen verwendet werden.

Viel Spaß dabei!

 

Zitat aus “Die üblichen Verdächtigen”: ”Wenn man nie jemanden ins Vertrauen zieht, kann man schwer verraten werden.” 

 

FF0114 – Richtungswechsel

 

Kaum erzählt man, dass alles so toll läuft – zack – schlägt das Leben wieder zu. Wie immer.

 

Zitat aus “Star Trek 10 – Nemesis”: 
“Captain? Ich würde vom Gebrauch des Transporters abraten. Der Ionensturm sieht nicht sehr freundlich aus. Er könnte sich ohne Vorwarnung in unsere Richtung bewegen.”

 

Weihnachten

 

Weihnachten war für mich immer ein wichtiges Fest. Nicht wegen der Geschenke, sondern weil ich da bei meinen Eltern war, mein Bruder auch da war, weil es gutes Essen gab, schöne Stimmung und einfach sowas wie “wir haben uns lieb”.
Das ging mir mit dem Tod des Vaters verloren – Weihnachten und die positiven Gedanken daran wandelten sich zunächst in Trauer, dann in Ignoranz und dann in Akzeptanz, dass es eben nicht mehr existiert. Familie brach auseinander, Verbindungen sind heute nicht mehr wirklich existent. Nur noch oberflächlich. Es fühlt sich armselig an.

Was auch immer mich dieses Jahr geritten hat – ich will mein Weihnachten zurück haben.
Ich will wieder schöne Stimmung haben, Kerzen, Essen, Freude empfinden. Deswegen mach ich es mir schön und hoffe, dass es irgendwie wieder besser wird.

In diesem Sinne hoffe ich für euch, und wünsche es euch auch sehr, dass ihr schöne Weihnachten habt und Freude daran empfindet.

 

IMG_20131222_112356

 

Zitat aus “Nightmare before Christmas”: ”Dieses Jahr gehört Weihnachten uns!”

FF1613 – Glück gehabt

 

Im aktuellen Podcast geht es um mein Glück mit dem Job und auch um die Frage, wie mach ich mich glücklich. Oder so ähnlich. :)
Und das Geruschel im Hintergrund – das nervt. Ich weiß. Aber ich kriegs nicht ganz raus, sorry dafür. Ich hab keine Ahnung, warum das diesmal so schlimm ist.

 

Der auslösende Tweet zu dem Gedanken mit dem Glück war übrigens dieser hier:

 

Tweet von Frau mit Katze

 

Zitat aus: ”Ich glaube nicht an Glück, aber ich glaube daran Dingen einen Wert zuzuordnen.”

 

FF1513 – 100% sind 100%

 

Der Titel des aktuellen Podcasts bezieht sich auf mein Bauchgefühl, was ich in meinem Bewerbungsgespräch hatte und von dem ich total überzeugt war. Heute erzähl ich euch erste Eindrücke.

Und für diejenigen, die es interessiert – das ist das Buch, was ich von @creohn (Dana) geschenkt bekommen habe. <3

 

Vielen Dank Dana. <3

Vielen Dank Dana. <3

 

Zitat aus “Hautnah – Closer”: “Hundertprozentig, da liegt die Zukunft.”

 

FF1413 – Tomaten auf S-Bahnen werfen

 

Erste Eindrücke und Wahrnehmungen bei der Wohnungssuche. Und Tomaten. :p

 

Wenn es klappt, wird das die neue Wohnung.

 

Und der Blick aus dem Wohnzimmer, über den Balkon hinweg, ist dieser.

 

Das im rot gemarkerten Bereich, ist die S-Bahn Strecke.

 

Zitat aus “Message in a Bottle”: 
“Das Leben mancher Menschen bildet einen vollkommenen Kreis. Das von anderen nimmt Formen an, die wir nicht vorhersehen können und die wir nicht immer verstehen werden. Der Verlust ist ein Teil meiner Reise geworden. Er hat mir aber auch gezeigt, was kostbar ist. Das hat mir auch diese Liebe gezeigt, für die ich auf ewig dankbar sein werde.”

FF1313 – Geschafft

 

Hört einfach zu, es braucht diesmal keine zusätzlichen Infos. :)

 

Zitat aus “Billy Madison”:
“Es ist vorbei, ich hab”s geschafft. Ich weiß, ihr möchtet vielleicht sagen: Ach, das kriegt doch jeder Idiot hin! Aber: Ich fands ziemlich schwer, also: MAUL HALTEN!!”

 

FF1213 – Was ist eigentlich so schwer an Kommunikation?

 

Heute morgen fragt Kamila auf  Twitter folgendes:

 

 

Die Frage stellen sich sehr viele Menschen und Antworten gibt es zuhauf. Aber ich versuch das auch noch mal zu beleuchten.
Im Thema geht es auch um diese Aktion hier, die ich quasi im zweiten Teil des Podcasts bespreche.

 

 

Ich wünsche viel Spaß und Verständnis beim Zuhören.

 

Zitat aus “Being John Malkovich”: ”Tut mir leid, wenn Sie kein Wort von dem verstehen, was ich sage!”

 

FF1113 – Warum habt ihr Gardinen?

 

Durch den folgenden Tweet wurde der heutige Podcast im Grunde angestoßen.
Danke an den @largewhiteguy, der ihn gelesen und mir erzählt hat, und @haekelschwein, der ihn geschrieben hat.

 

Tweet "Warum habt ihr Gardinen"


 

Damit ihr mir im Podcast folgen könnt, gebe ich euch die folgenden Links mit an die Hand.

Zunächst noch mal etwas über Prism und Tempora.
Falls ihr noch Infobedarf habt und nicht wisst, worum es geht und was wie passiert ist.

Dann auch die Ablehnung zum Asylantrag von Edward Snowden.

Weiterhin etwas zum Thema “Wahrnehmung“. Fand ich gut, den Artikel.

Hier auch die Artikel vom Spiegel zur Casio-Uhr und der zur Telefonnummer, die plötzlich mit der NSU in Verbindung steht.

Unbedingt lesenswert ist auch dieser Artikel, der schön zeigt, wie so ein Algorithmus funktioniert.

Der Fall Gustl Mollath ist etwas mehr, da das ein Video von ca. 45 Minuten Länge ist. Ich würde es euch dennoch empfehlen zu gucken, wenn ihr das Thema nicht kennt. Erschreckend!

Der Herr Häkelschwein hat in seinem Blog übrigens über das Thema Mammografie und falsch positive Ergebnisse geschrieben, was eine wunderbare Analogie für dieses Thema ist.
Daraus entnommen sind die bereits erwähnten Artikel zur Uhr und zur Telefonnummer.

 

Ich hoffe, ihr könnt mit dem so spontan dahin gesprochenen Podcast was anfangen. Als ich den jetzt noch mal nachgehört habe, habe ich sehr deutlich gemerkt, dass ich erst beim Reden die Gedanken sortiert habe. Das mach ich üblicherweise VOR der Aufnahme, nicht währenddessen. :)

 

Zitat aus “Network”: ”Die wollen, dass Howard ganz spontan seinen Zorn artikuliert – ein Prophet des Jüngsten Tages gegen die Verlogenheit unserer Zeit.”

 

 

FF1013 – Kleine Erfolge und ein großer Abschied

 

Wie im Podcast angesprochen, bekommt ihr folgende Links:

 

1.Den Star Trek Podcast mit Ebby und Pulegon

2. Women & Work (die nächste Messe findet 2014 wieder in Bonn statt)

3.  Hier seht ihr noch meine Visitenkarte. Und ein Riesendank geht dazu an die Trüffi. :)

 

 

 

4. Den Endolex findet ihr auf Twitter.

5. Prince2 und was das ist, findet man im Wiki dazu.

Und zum Schluss, 6., die Patientenverfügung. Die ist wirklich wichtig, kümmert euch darum.

 

Zitat aus “Club der Cäsaren”:
“Aber der Wert eines Lebens wird nicht an einer einzelnen Niederlage gemessen. Ebensowenig wie an einem einzelnen Erfolg.”

 

 

 

Schuldfrage

 

Ich twittere so vor mich hin, als dieser Tweet in meine TL gespült wird und mich direkt anspringt:

 

 

Ich gucke also in Kamilas TL und bin fassungslos.

Sie wird von 5 (!) Kerlen angemacht, angefasst und geschlagen. Niemand hilft! Obwohl Leute drum rum existieren. Aber bloß nicht hingucken, erst recht nicht eingreifen. Einer rief wohl die Polizei, die sich aber auch nicht unbedingt als Freund darstellte, wenn man Kamilas nächste Tweets liest. Das müsst ihr jetzt hier nicht tun, denn sie hat einen Text dazu verfasst, den ich euch ans Herz legen möchte.

 

Lest das, fühlt rein in euch. Erst recht, wenn ihr Männer seid. Denkt an Situationen, in denen ihr von anderen bedroht worden seid.

 

Sagen wir auf dem Schulhof damals, vom Klassenschläger. Oder beim Sport, von den stärkeren Jungs, die euch “Opfer” drangsaliert und vielleicht verprügelt haben. Fühlt in euch rein, wie diese Angst immer wieder hochkam, vielleicht noch hochkommt, wenn ihr in ähnliche Situationen geraten seid.

Und jetzt geht einen Schritt weiter und stellt euch vor, dass jemand euch anfasst. Ihr seid starr vor Angst oder wehrt euch ggfs auch. Aber der oder die anderen sind stärker, ihr seid alleine. Und man fasst euch an. An den Penis, an den Po. Es tut vielleicht auch weh, weil da natürlich keine Rücksicht genommen wird. Wozu auch, ihr seid ja ausgeliefert.

Und dann habt ihr Glück, es gibt keine Vergewaltigung. Ihr kommt mit einem blauen Auge (buchstäblich, nicht metaphorisch) davon. Ein paar äußerliche Schrammen, mehr nicht. Von den inneren Schäden rede ich noch gar nicht. Und dann sitzt ihr bei der Polizei und müsst euch sagen lassen, mehr oder weniger direkt, ihr seid selbst schuld.
Wieso geht ihr auch zum Sport? Wieso geht ihr auch auf den Schulhof? Wieso zieht ihr nicht zwei Hosen übereinander an, damit man sie euch nicht so leicht ausziehen kann? Wieso spielt ihr nicht in Straßenkleidung Fussball, sondern habt eine kurze Trainingshose an? Wieso, wieso, wieso… ???

Alberne Vergleiche? “Das ist doch nicht das gleiche”?
DOCH – das ist es. Denn es geht gar nicht um die Kleidung, es geht um Macht und Kontrolle. Aber durch Sätze, wie die eben, wird einem suggeriert, dass man selbst schuld sei.
Wie kann ich schuld daran sein, dass ein Mann mich schmerzhaft an beiden Handgelenken anfasst und mich trotz mehrfacher, deutlicher und lauter Aufforderung inkl. dem Hinweis, dass er mir weh tut, nicht loslässt?  Wie kann ich schuld daran sein, dass mein Freund mir ins Gesicht schlägt, nur weil ihm meine Freunde nicht passen? Wie kann Kamila schuld sein, dass sie verletzt wird, nur weil sie S-Bahn gefahren ist und einen Rock an hatte?

GAR NICHT! 

 

Liebe Polizisten, falls hier einer mitliest.
Bitte, auch wenn ihr nicht wisst, wie ihr damit umgehen sollt, was ich mir durchaus vorstellen kann, dann lasst das Opfer aber nicht zum Schuldigen werden. Schuld liegt beim Angreifer, immer. Niemals beim Empfänger.

Habt ihr keine Schwestern, Töchter, Mütter, Freundinnen? Würdet ihr denen das gleiche sagen, wenn ihnen sowas passiert? Wärt ihr nicht wütend auf den Täter? Warum also seid ihr im Job so oft so unsensibel? Bitte hört auf damit. Frau ist nicht schuld daran, wenn sie angegriffen oder vergewaltigt wird. Egal, was sie anhatte. Es geht dabei nicht um Kleidung! Es geht nur um Macht. Die ihr in dem Moment auch habt. Ihr habt die Macht dem Opfer zu helfen. Ihr habt die Macht, dem Opfer Unterstützung zukommen zu lassen (Psychologische Hilfe etc). IHR habt die Macht dem Opfer zu helfen, aus der Situation mit Würde rauszukommen. Dreht den Spieß nicht um, macht sie nicht zum Mittäter!

Danke.

 

Zitat aus “Auf die harte Tour”: ”Ich würde gerne das Wesen der Polizei kennen lernen.”

 

Ein Star Trek Experimentierpodcast

 

Ihr erinnert euch, dass ich vom “Star Trek Podcast” sprach, den Podcasterkollegen gemeinsam machen wollten? Der ist nun fertig, und der großartige Herr Ebby von Einfacheinmal.de hat bereits auch alles veröffentlicht. Da sich das mit meinem Re:publica Besuch überschnitten hatte, kommt der Artikel erst jetzt bei mir rein.

Eigentlich könnte ich hier jetzt noch ausführlich Erklärungen dazu abgeben, aber auch das hat Herr Ebby schon bei sich getan. Ich möchte daher nur noch auf die Tonqualität hinweisen, die auf meiner Seite echt mau ist. Wir haben über Mumble gesprochen, ich hab mein Bestes gegeben, um alles rauszuholen, aber nun ja – hört selbst.

 

Star Trek – Der Film Teil 1

Der Teil behandelt in der Tat nur den ersten Film, aber unser Gedanke, als wir starteten war, dass wir jeweils zwei Filme besprechen wollten, daher folgen jetzt:

 

 

Star Trek – Der Zorn des Khan

Star Trek – Der Zorn des Khan Teil 2

 

Viel Spaß beim Zuhören und bitte – gebt unbedingt Feedback.
Wir sind uns nämlich alle nicht ganz sicher, ob euch das als Hörer so in der Art Spaß macht oder nicht.

Also nur zu. Hier bei mir im Blog einfach in die Kommentare schreiben. Oder auch gerne beim Herrn Ebby. Natürlich sind wir auch auf Twitter ansprechbar, sowohl der Herr Ebby als auch der Herr Pulegon. Ich sowieso. :D

 

Zitat aus “Star Trek – Der Film”:
“Ich habe Ihr Gespräch mit dem Flottenhauptquartier verfolgt Captain. Ich bin mir Ihrer Schwierigkeiten durchaus bewusst. Ich biete Ihnen meine Dienste als Wissenschaftsoffizier an.”

 

 

FF0913 – Republica, Interview mit Sektchenbonus und Sketchnotes

 

Heute gehts unter anderem um die Re:publica, mein Interview und späteres Treffen mit Teresa von Fritz und einen erhobenen Zeigefinger. Aber auch um die wunderbare Entdeckung der Sketchnotes für mich. :)

 

Als erstes aber noch mal den Link zum Rant über meinen Ex-Chef.

Den Post zum Interview mit Teresa von “Trackback” gibts auch schon, einfach mal drauf klicken und entweder die ganze Sendung hören oder eben nur das Interview. :)

 

Schlange bei der RP13

Schlange bei der RP13

Das Bild hat übrigens @zeitweise geschossen. Ich danke für die Nutzungserlaubnis. :)

 

Alle Links zum Thema Re:publica:

 

 

Alle Links zum Thema Sketchnotes:

 

Abschließend zum Thema Sketchnotes möchte ich euch zeigen, wie mein erster Versuch beim Workshop aussah, wie es jetzt ist und wo ich hoffe mal zu sein. Ihr könnt die Bilder durch Anklicken etwas größer sehen, sie gehen in einem extra Fenster auf.

Erster Tag, Grundlagen.

 

Zweiter Tag, abends im Hotel

 

Gestern, etwas viel Farbe und ich kann keine Mainzelmännchen. :)

 

Und hier möchte ich mal hin kommen, aber dafür muss ich noch viel üben. Und was meint ihr, womit ich das machen werde? Genau, mit den Videos von der Re:publica, die ich noch nicht gesehen habe.

Sketchnote Das Handy im Bildungsbereich

Das ist eine von Ralf Appelts Sketchnotes. Sowas möchte ich auch bald mal können, aber das braucht noch Übung. Das Bild steht unter CC BY-NC-SA 2.0

 

Ich freu mich auf jeden Fall auf die nächste Re:publica, die dann zwar länger geht, aber hoffentlich auch wieder so tolle Eindrücke verursacht. Und denkt immer dran – einfach mal MACHEN!

 

Zitat aus “Hautnah – Closer”: 
„Ist schon außergewöhnlich, dieses Internet. Die Möglichkeit echter globaler Kommunikation, das erste große demokratische Medium.“ „ Hundertprozentig, da liegt die Zukunft!“

 

 

Fressefreiheit war bei Radio Fritz “Trackback”

 

Nachdem ich endlich wieder zuhause bin, kommen jetzt auch wieder Posts und Podcasts rein. Ich fange an mit einem kleinen Post über ein (für mich) großes Interview.
 

 

Und zwar war der liebe Herr Kastenfisch so nett und hat bei seinem Auftritt in Trackback (am 27.04.2013) meine Fressefreiheit als Tipp für die nächste Sendung angegeben. Und siehe da, Teresa von Trackback meldete sich auch prompt, um zu fragen, ob ich denn Lust auf das Interview mit dem “Blogger privat” hätte. Und natürlich hatte ich. :)

Ich war gerade in Berlin angekommen, denn ich wollte die Re:publica besuchen, als sie mich also im Hotel auf dem Handy erreicht. Und sie dann ein für mich etwas unerwartetes Interview führte, wie ihr gleich hören könnt. Bei Minute 45:35 geht der Part “Blogger privat” los, aber ihr könnt natürlich auch die ganze Sendung hören, denn Trackback macht Spaß und ist informativ.

Klickt hier für den Link zur Webseite von Fritz Trackback. Ich lege euch auch die MP-3 Datei (Download, ~ 60 MB) mit rein, falls das Original mal von der Seite genommen werden sollte, was ja gerne mal passiert.

 

Im kommenden Podcast zur Re:publica werde ich noch mal auf das Interview eingehen, etwas mehr zu Teresa sagen und auch sonst natürlich einen Überblick über diese Veranstaltung geben. Aber jetzt habt erst mal Spaß beim Reinhören ins Interview oder eben in die ganze Sendung. :)

 

Zitat aus “Annies Männer”: “Hast du was zum Schreiben da? Wir müssen nämlich anfangen, an deinen Interviews zu arbeiten.”