The social network

Nein, das ist nicht der zweite Teil meines Facebook Selbstversuchs, sondern natürlich der Titel des Films um das Phänomen “Facebook“.

Es ist schon erstaunlich wie ein Mensch, der so unsozial funktioniert wie ein Mark Zuckerberg, ein “soziales Netzwerk” entwickeln kann. Sollte er nur annähernd der Filmfigur ähneln, dann ist der echt ne arme Wurst, irgendwie, so. Nun aber mal zum Film.

So sah ein Mark Zuckerberg an den Füßen aus. :-) - Quelle: www.aceshowbiz.com

Es geht also um Mark Zuckerberg, der Typ, der uns Facebook beschert hat. Vom Rohentwurf bis zum ersten echten und somit großen Erfolg. Es geht um Freundschaft, Ideenklau, Einsamkeit, Erfolg und dass man für diesen mitunter Freundschaft aufgibt und verkauft.

Ich fand die Machart echt gut. Angefangen in der Zeit als alles los ging, dann die Zeitsprünge zu den jeweilingen Verhandlungsrunden mit den Anwälten. Es war ein guter Mix aus “damals” und “heute“. Ich hab zwar so meine Zweifel an manchen Bildern, aber das lass ich mal in die Kategorie “künstlerische Freiheit” fallen. Da wären z.B. die ganzen Frauen, die natürlich wieder aussehen wie aus dem Ei gepellt. Hallo???? Ihr habt einen Film über einen Nerd gemacht, wo sind da solche Babes zu finden gewesen?

Heute hat so ein Nerd ja einen anderen Status, aber zu seiner Zeit war er halt noch ein Sonderling. Was man auch super sehen konnte an dem Klamottenstil, den er hatte: im Winter mit kurzen Cargohosen und Adiletten (die man oben im Bild sehen kann). :-)

Quelle: www.mannythemovieguy.com

Die Auswahl der Schauspieler geht in diesem Film von “extrem gut” bis “leicht daneben“.

Mark Zuckerberg selbst ist durch Jesse Eisenberg (Zombieland) recht gut dargestellt. Kann man anhand des Bildes links ja gut sehen.
Aber Sean Parker, der Typ der Napster mit gegründet hat und Mark ins “echte” Geschäft bringt, ist mit Justin Timberlake ein bißchen fehlbesetzt. Das passt optisch einfach nicht. Find ich zumindest. Fast hätte Jesse Eisenberg hier eine Doppelrolle annehmen können, guckt euch das doch mal an. Oder aber, und das fänd ich fast noch besser, die hätten die Rollen einfach nur getauscht. Timberlake passt doch viel mehr zu Zuckerberg, wenn man sich das mal genau anguckt und Jesse eben zu Sean. Oder nicht???
Wiederum ist Andrew Garfield toll ausgewählt worden. Das passt wieder wie Faust auf’s Auge.

Der Film war aus meiner Sicht echt gut gemacht, war witzig und auch irgendwie spannend. Er bekommt eine 2. Die IMDB sagt dazu 8,4.

Zitat aus “The social network”:
Mark Zuckerberg: “If you guys were the inventors of Facebook, you’d have invented Facebook.”

2 Kommentare zu “The social network”

  1. Christian sagt:

    Justin Timberlake mag optisch nicht so aussehen, aber für die Rolle des Party-Alphamannes fand ich ihn gut, die passt zu dem was er sonst macht (auch wenn hier noch etwas Verfolgungswahn hinzukam)

  2. Rooby sagt:

    Als Typ war das schon ok, keine Frage. Aber ich bezog mich jetzt nur auf das optische bei den Jungs.

Hinterlasse eine Antwort