FF0315 – Wo ist der Schalter?

 

Gut vier Wochen sind rum, seit der Kündigung. Heute gibt’s ein bisschen Update. Und die Frage „Wo ist der Schalter?“.
I don't know how to answer that

 

Zitat aus: „“Die Katze auf dem heißen Blechdach“: 
„Es ist wie ein Schalter, der in meinem Kopf ausgeschaltet wird. Das heiße Licht vergeht und das kühle Licht wird angedreht und plötzlich ist Friede.“

 

  • mit iTunes abonnieren
  • Podcast Feed

5 Kommentare

  1. Roland
    12. Juli 2015
    Antworten

    Den Schalter gibt’s meiner Erfahrung nach, so ohne weiteres nicht…würde dir gerne etwas anderes sagen. Aber was erst mal hilft, ist genau das was du hier machst (wahrscheinlich weißt du das ja schon). Drüber reden, sich auskotzen, einfach soviel Balast los werden, wie geht. Ich wünsch dir auf jeden Fall, dass dein neuer Job besser läuft.

  2. 20. Juli 2015
    Antworten

    @Roland: Danke für die Wünsche. Ich versuche auch los zu lassen, aber das ist gar nicht so einfach. Vermutlich braucht es noch etwas mehr Zeit. :)

  3. 20. Juli 2015
    Antworten

    Hallo liebe Lina,
    ich wollte schon vor längerem dir hier schreiben durch den Tweet von dir habe ich mich gerade daran erinnert.
    Das Phänomen des Herzrasens kenne ich schon ziemlich lange. Ich weiß nicht, wieso es esgelöst wird. Es ist bei mir wahrscheinlich eine Mischung aus Stress und zu viel Fett in der Ernährung und dadurch einen zu hohen Triglycerid Wert im Blut. Ich hatte es schon mal so schlimm, daß ich richtig Panik hatte, gleich zu sterben. Inzwischen weiß ich, daß man, wenn so etwas auftritt, auf gar keinen Fall Panik haben darf, da es das Problem nur verschlimmert. Es hat zum Glück bis jetzt immer von selbst wieder aufgehört. Manchmal nach wenigen Sekunden, manchmal aber auch erst nach mehreren Minuten. Das längste Mal ging es fast eine dreiviertel Stunde und ich habe sogar den Notdienst gerufen (Damals hatte ich Panik). Klar, als der Arzt damals gekommen ist, war es weg und eine darauf folgende Untersuchung beim Arzt, hat keinen Befund gebracht.
    Ich hoffe, du kannst dich gut von deiner beruflichen Situation abgrenzen und es dir nicht zu sehr zu Herzen nehmen, wenn es nicht so läuft, wie du es dir vorstellst.
    Liebe Grüsse vom Bodensee,
    Michaela

  4. 3. August 2015
    Antworten

    @Michaela: Ich bin in der Hinsicht nicht so schnell panisch zu kriegen. Ja, es macht mir Sorgen. Ja, es fühlt sich alles andere als gut an. Aber ich weiß auch, dass ich Stress habe und dass es sehr wahrscheinlich nur daher kommt. Deswegen kann ich im Kopf ruhiger bleiben.
    Ich hatte jetzt eine 2-Wochen Krankschreibung und die tat unglaublich gut. Mein Tinnitus ist weg, ich hab ein paar Tage tatsächlich durchgeschlafen. Ich fühle mich wesentlich besser und entspannter.
    Was das Herz angeht, Termin im September beim Kardiologen steht. :)

  5. 8. August 2015
    Antworten

    Hallo,

    Um den Schalter zu finden hilft ein Psychater. Das will keiner hören, ist aber in Wirklichkeit nichts schlimmes. Wenn dein Auto kaputt ist gehst Du zum Mechaniker, hast Du Probleme mit der Wirbelsäule gehst Du zum Ortopäden und hast du Probleme mit den Ohren gehst Du zum HNO. Man geht zum Spezialisten, in deinem Fall zum Psychater. Gegen die Psychsomatischen Symptome kann Dir zwar der Hausarzt helfen und nach deinem Neustart werden erst einmal Auslöser weg sein, aber deine Tendenz Dich in bestimmten Situationen nicht distanzieren zu können kann man mit Tabletten nicht beseitigen. Auch das Erlernen von Entspannungstechnicken wie Autogenes Training, Gedankenreise oder Progressive Muskelentspannung hilft ungemein zwischendurch herunter zu kommen.

    Liebe Grüße
    Dennis

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *