FF0615 – Aus und vorbei?

 

Im aktuellen Podcast geht es quasi an die Substanz. Aber hört selbst. ;)

Zitat aus „Die neun Pforten“: „War es das? Ist das Spiel vorbei?“

  • mit iTunes abonnieren
  • Podcast Feed

8 Kommentare

  1. Carsten
    5. Dezember 2015
    Antworten

    ROFL!
    Min. 23:53 „Ich bin halt alt – so!“
    Habe fast meinen Kaffee verschüttet. Made my day. :-D

    Was Deine Bedenken angeht, kann ich das gut nachvollziehen.
    Einen ernsthaften Vorschlag habe ich momentan aber nicht.
    Vielleicht brauchst Du eine Ghostsprecherin. ;-)

    Das der Fettabbau stagniert ist normal, der Körper hat sich auf die neue Situation eingestellt.
    Keep going, das wird schon!
    Speziell das Hüftgold wegzutrainieren wird schwierig, da sich das Training immer auf den kompletten Körper auswirkt.
    Du kannst zwar an bestimmten Körperstellen Muskeln aufbauen, aber das genau dort auch das Fett verbrannt wird, ist leider ein Irrglaube.
    Ich wiederhole – keep going! Und 1 und 2 und 3…

    Gruss
    Carsten

  2. 5. Dezember 2015
    Antworten

    @Carsten: Ich werde mir so oder so etwas einfallen lassen. Ich will nicht aufhören, also muss eine Lösung her. :)
    Und ja, danke. Ich weiß, dass man Fett nicht da abbaut, wo man den Körper trainiert. Ich hab mir inzwischen viel Wissen über den Körper, Ernähung, Training etc. angelesen. Und mir ist klar, dass ich auf einem Plateau angekommen bin. Was ja als solches schon ein toller Erfolg für mich ist. :)
    Ich mach auf jeden Fall weiter. So viel Motivation wie aktuell hatte ich noch nie. :D

  3. Schnucki
    7. Dezember 2015
    Antworten

    Wow, was für ein Spannungsbarometer bei dem Titel ! Ich verstehe Deine Bedenken voll und ganz, zumal sich ja sicherlich Deine Zuhörer-Community immer mehr erweitert und im Web sicherlich auch gilt: die Hauptstadt ist ein Dorf! Ich schlage vor, Dir eine Person des Vertrauens mit einer tollen Stimme zu suchen, die Deine Texte dann spricht. Und schon ist eine neue Art Podcast kreiert! Oder gibt es das schon? Es lebe die gute alte Zeit der Hörspiele! Es grüßt Schnucki

  4. Michael
    9. Dezember 2015
    Antworten

    Der Sendungstitel ist hoffentlich nur ein Gedankenspiel!

    Aber Spaß beiseite, deine Erklärung leuchtet ein und ich würde es vermutlich genauso machen
    oder hätte mich nie getraut so offen über meinen Job zu sprechen…

    Trotzdem würde ich mich freuen noch lange neue Folgen zu hören, da mich deine Erzählungen oft zum Nachdenken angeregt haben. Es ist spannend zu hören wie es anderen im Umfeld von IT-Abteilungen so ergeht und auch das eine oder andere Problem kenne ich aus eigener Erfahrung etwas „zu gut“.

    Wenn du nach einem neuen Thema suchst, kommt mir spontan die Idee das du ja nicht über deinen Berufsalltag sprechen könntest sondern ganz allgemein über deine Lösungsstrategie bei einem Problem xyz, da ich glaube das du da immer wieder recht interessante Ansätze hast und es oft großen Spaß mach dir dabei zuzuhören.

    Ich musste richtig grinsen als du von deinen ersten Kontakten mit einem MacBook erzählt hast, das war köstlich.

    Das Thema Training ist sicher auch spannend und wenn du eine dauerhafte Lösung für den Kampf gegen den inneren Schweinehund hast, lass es mich bitte wissen!

    Gruß
    Michael

  5. 13. Dezember 2015
    Antworten

    @Schnucki: Das ist genau das Problem – die Möglichkeit, dass man mich genau hier auch erkennt. Gut, ich bin jetzt kein riesig bekannter Podcast, aber so dumm kann man ja nie denken, wie es dann gerne mal kommt. :)
    Der Vorschlag, den du gemacht hast, kam so auch von anderen. Aber das ist natürlich nicht Sinn der Sache. Der Podcast macht erstens mir Spaß, weil ich selbst rede und dabei meine Sachen verarbeiten kann und zweitens, mögen die Stammhörer ja auch meine Art zu reden. Es wäre dann nicht mehr mein Podcast, wenn jemand anderes spricht.

  6. 13. Dezember 2015
    Antworten

    @Michael: vielen Dank für deine Worte. Ich will auf jeden Fall weiter machen. Und ich überlege auch, ob ich es schaffen kann, Probleme aus dem Jobumfeld so zu beschreiben, dass es gar nicht auf den Job verweist. Also das Thema mitnehmen, aber die „Umgebung“ ändern oder so. Aber das stell ich mir auch nicht ganz einfach vor. Ich überlege dennoch weiter. Aufhören ist kein Option. :)
    Und das Thema Fitness kann ich immer mal mit einbringen, aber ich will das nicht so stark hervorheben, weil ich meine Hörer hier nicht ggfs. langweilen oder sogar brüskieren will.. Das kann ja schnell passieren. ;)

  7. wasvonmir
    15. Dezember 2015
    Antworten

    Hallo Lina,

    als Podcasthörer gefällt mir das ja gar nicht! :-)

    aber die Fressefreiheit ist „erwachsen“ geworden und irgendwie freut es mich auch zu hören, dass Du Dir Gedanken darüber machst, was in die Öffentlichkeit gehört und was nicht!

    Dein Umzug nach Berlin hat Dich mindestens aus Podcasthörersicht verändert.

    Ich bin mir sicher, dass Dir was einfällt um das Podcastprojekt fortzusetzen .

    Hab‘ ein paar erholsame Feiertage!!!

  8. 24. Dezember 2015
    Antworten

    @Wasvonmir: Im Grunde habe ich mir schon immer Gedanken dazu gemacht, was ich öffentlich raus gebe. Ich habe nie Namen genannt, nie Firmen oder ähnliches, was darauf hinweisen könnte, wo ich arbeite etc. Da ich ja schon immer viel über die Arbeit gesprochen habe, war das von Anfang an wichtig. Nur der Ton hat sich ggfs. geändert, weil ich einfach nicht mehr so viel rumrante. ;)

    Eins ist aber klar, ich werde nicht aufhören. Es muss weitergehen, nur das „wie“ ist noch unklar. Aber es geht so oder so weiter. :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *