Ein Star Trek Experimentierpodcast

 

Ihr erinnert euch, dass ich vom “Star Trek Podcast” sprach, den Podcasterkollegen gemeinsam machen wollten? Der ist nun fertig, und der großartige Herr Ebby von Einfacheinmal.de hat bereits auch alles veröffentlicht. Da sich das mit meinem Re:publica Besuch überschnitten hatte, kommt der Artikel erst jetzt bei mir rein.

Eigentlich könnte ich hier jetzt noch ausführlich Erklärungen dazu abgeben, aber auch das hat Herr Ebby schon bei sich getan. Ich möchte daher nur noch auf die Tonqualität hinweisen, die auf meiner Seite echt mau ist. Wir haben über Mumble gesprochen, ich hab mein Bestes gegeben, um alles rauszuholen, aber nun ja – hört selbst.

 

Star Trek – Der Film Teil 1

Der Teil behandelt in der Tat nur den ersten Film, aber unser Gedanke, als wir starteten war, dass wir jeweils zwei Filme besprechen wollten, daher folgen jetzt:

 

 

Star Trek – Der Zorn des Khan

Star Trek – Der Zorn des Khan Teil 2

 

Viel Spaß beim Zuhören und bitte – gebt unbedingt Feedback.
Wir sind uns nämlich alle nicht ganz sicher, ob euch das als Hörer so in der Art Spaß macht oder nicht.

Also nur zu. Hier bei mir im Blog einfach in die Kommentare schreiben. Oder auch gerne beim Herrn Ebby. Natürlich sind wir auch auf Twitter ansprechbar, sowohl der Herr Ebby als auch der Herr Pulegon. Ich sowieso. :D

 

Zitat aus “Star Trek – Der Film”:
“Ich habe Ihr Gespräch mit dem Flottenhauptquartier verfolgt Captain. Ich bin mir Ihrer Schwierigkeiten durchaus bewusst. Ich biete Ihnen meine Dienste als Wissenschaftsoffizier an.”

 

 

FF0913 – Republica, Interview mit Sektchenbonus und Sketchnotes

 

Heute gehts unter anderem um die Re:publica, mein Interview und späteres Treffen mit Teresa von Fritz und einen erhobenen Zeigefinger. Aber auch um die wunderbare Entdeckung der Sketchnotes für mich. :)

 

Als erstes aber noch mal den Link zum Rant über meinen Ex-Chef.

Den Post zum Interview mit Teresa von “Trackback” gibts auch schon, einfach mal drauf klicken und entweder die ganze Sendung hören oder eben nur das Interview. :)

 

Schlange bei der RP13

Schlange bei der RP13

Das Bild hat übrigens @zeitweise geschossen. Ich danke für die Nutzungserlaubnis. :)

 

Alle Links zum Thema Re:publica:

 

 

Alle Links zum Thema Sketchnotes:

 

Abschließend zum Thema Sketchnotes möchte ich euch zeigen, wie mein erster Versuch beim Workshop aussah, wie es jetzt ist und wo ich hoffe mal zu sein. Ihr könnt die Bilder durch Anklicken etwas größer sehen, sie gehen in einem extra Fenster auf.

Erster Tag, Grundlagen.

 

Zweiter Tag, abends im Hotel

 

Gestern, etwas viel Farbe und ich kann keine Mainzelmännchen. :)

 

Und hier möchte ich mal hin kommen, aber dafür muss ich noch viel üben. Und was meint ihr, womit ich das machen werde? Genau, mit den Videos von der Re:publica, die ich noch nicht gesehen habe.

Sketchnote Das Handy im Bildungsbereich

Das ist eine von Ralf Appelts Sketchnotes. Sowas möchte ich auch bald mal können, aber das braucht noch Übung. Das Bild steht unter CC BY-NC-SA 2.0

 

Ich freu mich auf jeden Fall auf die nächste Re:publica, die dann zwar länger geht, aber hoffentlich auch wieder so tolle Eindrücke verursacht. Und denkt immer dran – einfach mal MACHEN!

 

Zitat aus “Hautnah – Closer”: 
„Ist schon außergewöhnlich, dieses Internet. Die Möglichkeit echter globaler Kommunikation, das erste große demokratische Medium.“ „ Hundertprozentig, da liegt die Zukunft!“

 

 

Fressefreiheit war bei Radio Fritz “Trackback”

 

Nachdem ich endlich wieder zuhause bin, kommen jetzt auch wieder Posts und Podcasts rein. Ich fange an mit einem kleinen Post über ein (für mich) großes Interview.
 

 

Und zwar war der liebe Herr Kastenfisch so nett und hat bei seinem Auftritt in Trackback (am 27.04.2013) meine Fressefreiheit als Tipp für die nächste Sendung angegeben. Und siehe da, Teresa von Trackback meldete sich auch prompt, um zu fragen, ob ich denn Lust auf das Interview mit dem “Blogger privat” hätte. Und natürlich hatte ich. :)

Ich war gerade in Berlin angekommen, denn ich wollte die Re:publica besuchen, als sie mich also im Hotel auf dem Handy erreicht. Und sie dann ein für mich etwas unerwartetes Interview führte, wie ihr gleich hören könnt. Bei Minute 45:35 geht der Part “Blogger privat” los, aber ihr könnt natürlich auch die ganze Sendung hören, denn Trackback macht Spaß und ist informativ.

Klickt hier für den Link zur Webseite von Fritz Trackback. Ich lege euch auch die MP-3 Datei (Download, ~ 60 MB) mit rein, falls das Original mal von der Seite genommen werden sollte, was ja gerne mal passiert.

 

Im kommenden Podcast zur Re:publica werde ich noch mal auf das Interview eingehen, etwas mehr zu Teresa sagen und auch sonst natürlich einen Überblick über diese Veranstaltung geben. Aber jetzt habt erst mal Spaß beim Reinhören ins Interview oder eben in die ganze Sendung. :)

 

Zitat aus “Annies Männer”: “Hast du was zum Schreiben da? Wir müssen nämlich anfangen, an deinen Interviews zu arbeiten.”

 

 

Für die Menschen in meinem Leben

 

Ich denke eigentlich immer an euch. Mal mehr, mal weniger. Aber irgendwie immer.

Ihr seid es, die mein Leben so schön machen. Die mich dahin begleitet haben, wo ich jetzt gerade bin. Örtlich, beruflich, emotional, menschlich. Jeder von euch ist mein Reisebegleiter für die ein oder andere Strecke. Manche von euch reisen schon lange mit mir, manche erst seit kurzem. Manche waren nur kurz dabei, sind aktuell nicht mehr mit auf der Reise. Können es auch nie wieder sein, weil sie ihre eigene Reise zum Abschluss gebracht haben. Aber jeder nimmt einen wichtigen Platz ein und mir würde was fehlen, wenn der Platz plötzlich unbesetzt wäre.

Ihr alle kennt Seiten von mir, nicht jeder die gleichen. Es gibt nur wenige, die alle Seiten kennen. Manche von euch lernen mich noch mal neu kennen, andere haben vergessen, wie ich mal war. Hoffentlich können wir noch vieles gemeinsam entdecken.

Ihr alle macht mein Leben wertvoll und bedeutend. Denn wir konnten,  und können z.T. immer noch, uns gegenseitig vieles geben und nehmen . Wir beeinflussen und ergänzen uns. Ihr seid mein Realitätscheck, mein “anderer Blickwinkel”, mein Herausforderer, meine tröstende Schulter, mein Sicherheitsnetz. Dafür danke ich euch. Ich liebe euch alle sehr, auch wenn ich manche von euch nur zwei, drei mal im Jahr sehe oder spreche. Mein Gefühl ist immer bei euch.

Ich wünsche mir, dass wir noch viele weitere Strecken gemeinsam hinter uns bringen. Ihr seid tolle Menschen und ich wünsche jedem von euch von Herzen, dass es euch gut geht, ihr das gefunden habt, was ihr euch im Leben vorgestellt habt oder es noch finden werdet. Und ich fänd es schön, wenn ich euch dabei begleiten darf.

 

Fühlt euch geliebt und gedrückt.

 

Zitat aus “Bill & Teds verrückte Reise in die Zukunft”:
“Seid gegrüsst, meine granatenstarken Freunde.” – “Volle Kanne!!”

 

Ägyptische Stimmung in FFM

Ich war neulich auf der Ausstellung “Tutanchamun – Sein Grab und die Schätze” in Frankfurt. Es sei gleich vorweg genommen, ich war enttäuscht.

 

Die Maske

Die goldene Maske des Tut Anch Amun

Ich hab mir online ein Ticket auf das Handy kommen lassen, was mich 2,50 Euro extra gekostet hat, zu den bereits nicht ganz günstigen 16 Euro Normalpreis für das Ticket. Da ich aber keinen Drucker Zuhause habe, war mir das recht und außerdem wollte ich mich nicht erst an die ewig lange Schlange anstellen. Was ich letztlich auch musste, aber eben etwas verkürzt.

Ich bin mit dem Auto nach FFM gefahren, hatte aber vorher gelesen, dass Parkplätze vor Ort vorhanden sind. Also hätte ich mir auch die weiteren 5 Euro für die Parkerei ans Bein gebunden, denn ich mag es auch gerne mal bequem. Also Navi programmiert, hingefahren, auf den Parkplatz drauf, kam mir schon einer wieder entgegen. In einem ca. 1,5 Autos breitem Stück Schotterweg. Der Parklatz war also voll und die Deppen konnten das nicht deutlich machen, bevor man auf das Gelände fährt? Nee, natürlich nicht. Macht ja mehr Spaß, wenn man die Autos da dumm rumkurven sieht. Na ja, egal. Ich fuhr also weiter und hab auch immer noch in Laufnähe einen Platz gefunden. Soweit so gut.

 

Selket, eine der Schutzgöttinnen

Vor Ort angekommen bin ich erst mal rein und hab mich orientiert. Eine riesige Schlange an der Tageskasse, klar – Ferien. Aber keine Hinweise für diese mobilen Tickets, bzw. Timeslot-Tickets, was meins nämlich war. Ich hab das für 12 Uhr bekommen, also durfte ich um 12 direkt rein. So die Ansage. Ich hab dann andere Besucher gefragt, die mich auch richtig weitergeleitet hatten. Da ich 11.58 Uhr da war, durfte ich gleich durch. Juchuuu…..dachte ich. Aber dann stand ich natürlich auch in der Schlange, denn auch diese Ticks mussten natürlich noch abgenommen werden.
Als ich endlich dran war, fragt mich der Typ so: “Haben Sie nur das erhalten? Hier fehlt der Code”. Na toll, ich ihm also noch die Mail gezeigt. Wieder die Frage nach weiteren Unterlagen. “Ich hab nur das erhalten”, sagte ich und er war dann recht pragmatisch im Ansatz. Er hat die Nummer notiert, die das Ticket ausgemacht hat, dann durfte ich rein. Ich war begeistert. Es gibt also noch vernünftige Leute. :-)

 

Drin ging es dann zum Audioguide, das ging ganz flott. Aber dann hat es wieder ewig gebraucht, bis man weiter konnte, weil gleich zu Anfang der Ausstellung ein paar Filme gezeigt wurden. Man kann natürlich nur nachrücken, wenn die vorherige Gruppe weg ist. Etwas blöd irgendwie durchdacht, aber na ja.

 

Nach dem Filmteil geht es dann in die eigentliche Ausstellung rein, bei der man frei laufen kann. Und genau ab da war ich dann so enttäusscht. Es waren wirklich wenig Stücke zu sehen, es war nicht sonderlich viel aufgemacht, wenn ich das mal so sagen darf. In meinen Augen hat man hier eine riesige Chance vertan. Es kam mir eher vor wie eine Ausstellung für Grundschüler, auch was die Audioteile inhaltlich betrifft. Aber nun ja, man darf halt keine Erwartungen haben, wie immer im Leben. :-)

 

Fotografieren war erlaubt, aber nur ohne Blitz. Daher sind viele Bilder leider einfach nicht wirklich gut geworden. Und spannend war auch, dass ganz viele MIT Blitz fotografiert haben, ich immer schön ohne. Ein einziges mal hab ich den Blitz aus Versehen angelassen. Und genau ich werde dann angesprochen. War ja klar, die Masse drum rum nicht. Aber na ja, dafür hatte ich dann ein nettes Gespräch mit dem Kerl über die Ausstellung. Dennoch, was soll das?

 

 


 

Nach 2,5 Stunden war ich durch. Und das beinhaltet die Ansteherei. Effetkiv waren es vielleicht knappe zwei, daher war ich auch so enttäuscht. Ich war schon auf anderen Ausstellungen von weniger bekannten Ägyptern, die den halben Tag gedauert haben. Nun ja, es war einen Versuch wert, aber empfehlenswert finde ich die Ausstellung leider nicht.

 

Zitat aus “Harry Potter und der Gefangene aus Askaban”:
“Katzen waren für die Ägypter übrigens Gottheiten.” -”Ja, genau. Katzen und Mistkäfer.”

 

 

Fressefreiheit in der GN-Szene Beilage


Quelle: http://issuu.com/gn-szene

 

Ich fühle mich gerade absolut und super doll geehrt. Den Grund dafür seht ihr hier links.

Die monatliche Jugendbeilage “GN-Szene”  in der Tageszeitung “Grafschafter Nachrichten” hat einen kleinen Bericht über Podcasts ausgegeben. Neben den schon ewig etablierten Podcasts vom Bastard und der Gans am Boden, wurde auch mein kleiner Podcast genannt. Ihr könnt euch gar nicht vorstellen, wie mich das freut. Das hat mir doch sehr den Tag verschönt. Vielen Dank an  Cpt. Starbucks (oder hier in Twitter) an dieser Stelle. :-)

 

Klickt auf das Bild, dann geht’s direkt auf die Webseite dazu, da sieht man dann nicht nur den ganzen Beitrag, man kann auch das ganze Blatt lesen.

 

Zitat aus “The Big Bang Theory”:
“Oh, das ist so… So…” – “Ich hab’s eilig, wenn dir ein Adjektiv einfällt, schreib mir ‘ne SMS.”

Hier werden Hörerwünsche erfüllt!

Auf Wunsch einiger Hörer kommt hier noch mal der Link zu meinem Gespräch mit Holgi in der Lateline (nur Download).

Hier findet ihr noch den ursprünglichen Blogpost, aber der Link dort wurde weggerissen, daher hinterleg ich es jetzt noch mal direkt. Das war übrigens der Startschuss für mich und die Podcasterei, nur mal so als Info. :-)

 

Zitat aus “30 über Nacht”:
“Das Wunschpulver weiß, was tief in dein Herzen vorgeht, es wird dir all deine Wünsche erfüllen”

Demo gegen ACTA am 11.02. in Mainz

 

Ich mach euch von meinem heutigen Demogang in Mainz einen Podcast, inkl. ein paar Videoschnipseln hier im Blog. Das wird aber erst morgen fertig sein. Geduldet euch also bitte noch. :-)

Bis dahin gibt es ein paar Bilder für euch.

 


15 Uhr, Bahnhofsplatz, Mainz

Treffpunkt, 15 Uhr, Bahnhofsplatz

15 Uhr, Bahnhofsplatz, Mainz

Rundumblick, 15 Uhr, Bahnhofsplatz

15 Uhr, Bahnhofsplatz, Mainz

Protestschild, 15 Uhr, Bahnhofsplatz

Auch das ist Demo, Mainz

Auch das ist Demo. Ob Mama das sieht?

Unterwegs zum Bier?

Unterwegs zum Bier

Man muss nicht unbedingt Guy Fawkes Masken tragen.

Man muss nicht Guy Fawkes Masken tragen.

No me gusta

No me gusta

Für Frodo, Schillerplatz

Für Frodo, Schillerplatz

Abschluss, Schillerplatz

Abschluss, Schillerplatz

Alles allen

Alles allen

Der Podcast braucht etwas Arbeit, weil ich viele Schnipsel habe, ein paar Interviews, bzw. Kommentare von Teilnehmern. Irgendwann war mir leider auch was kaputt gegangen, also es hat nicht aufgenommen. Na ja, Künstlerpech. Ich hoffe, dass ich morgen fertig bin.

 

Zitat aus “Is’ was, Doc?”:
“Ich wünsche keine Störung, keinen Lärm, keine Zwischenrufe oder sonstige Demonstrationen.”

Kaum hat man mal Zeit, schon entdeckt man Gold

Da ich ein paar Überstunden in den letzten Wochen angesammelt habe, mir der Laden aber gerade extrem auf den Sack geht, ich also mal den Kopf frei kriegen wollte, musste ich mir mal ein paar Tage “Gleitzeit” nehmen. Und nein, ihr Schweinchen, das hat nix mit dem zu tun, was ihr schon wieder in den Köpfen habt. :-P

 

Hier geht's lang zum Arschhaarzopf-Blog

 

So sitze ich also entspannt Zuhause vor dem PC, twittere vor mich hin und entdecke, obwohl ich ihm schon länger folge, heute zum ersten mal, dass der @Arschhaarzopf bloggt. Wie ich das übersehen konnte? Liegt vermutlich nur an der vielen Arbeit, die mich von zu vielem ablenkt.

 

Wie auch immer, seine Tweets entsprechen meinem Humor oder z.T. meiner Meinung.  Aber der (ja – der)  Blog ist ja noch viel besser, quasi mal wieder ein bisschen Gold im Netz. Falls ihr mir nicht glaubt, lest bitte einfach mal selbst.

 

Zitat aus “Cleopatra”:
“Du sprudelst über von Worten, als wären die Worte dir so kostbar wie dein Gold.” – “Ich pflege beides nur dann herzugeben, wenn die Sache es wert ist.”

 

 

Podsprech und Fressefreiheit quatschen

 

Und zwar über Frauen, Klischees und sonstiges Geraffel.

Hört zu unter www.moepmoep.org, 19.30 Uhr gehts los, inklusive Live-Chat, ebenfalls dort zu finden.

Viel Spaß!

 

Zitat aus “Abgekartertes Spiel”:
“Das ist eine lange Geschichte. Bleibst du lang genug, sie anzuhören?”

Alles neu macht der Jahresanfang, nicht der Mai

Für das neue Jahr habe ich mir ein paar kleine Änderungen im/am Podcast vorgenommen.

Als erstes wird der Titel der Folgen auf mehrfachen Wunsch hin abgeändert. Ich gehe von “Number xx” weg und werde, wie alle anderen auch, weil es sich bewährt hat, mit “FFxxx” weitermachen. Natürlich dann aber auch mit echtem Titel.

Darüber hinaus wird es in diesem Jahr die ein oder andere Zusammenarbeit mit anderen Podcastern geben.
Anfangen wird es mit dem Tackleman, der ja mit dem Sema gemeinsam auch einen wunderbaren Podcast macht, nämlich den “Ohrenbluten” Podcast. Die Jungs nehmen die Podcasterszene auseinander, zerlegen sie in Einzelteile, beurteilen, kritisieren, vernichten manchmal, bewundern hin und wieder und machen sich in Summe einfach einen Spaß daraus, andere Podcasts zu beurteilen. Ich mags, hört rein.

Da der Tackleman aber auch gerne andere Dinge macht, wie z.B. div. Produkte testen und beschreiben, kamen wir neulich in Diskussion (zu einem echt guten Thema) und entschieden uns für ein X-over. Das wird also der Anfang werden. Darüber hinaus ist der Tackleman ein Begleiter der ersten Stunde und hat Vorrecht.

Danach liegt schon der Riotburnz in der Warteschlange, der ja inzwischen mit so gut wie jedem ein Stelldichein hat, aber das auch verdammt gut macht. Die Seminarren und/oder der Podsprech kamen auch mit einem Vorschlag daher, weil ich mich so köstlich über deren Podcast zum Thema Frauen und Klischees amüsiert habe. Gab noch mehr Themen in der Folge, aber das Frauenthema war einfach witzig und ich kam nicht um Kommentare drum rum. Fanden die Jungs wohl gut und schon ist ein gemeinsamer Cast geplant für den 18. Januar glaub ich. Ich kündige es noch mal rechtzeitig an.
Und natürlich wollten auch das “Nette Frettchen” und ich noch mal was gemeinsames aufziehen. Wir haben das noch nicht durchgesprochen, aber ich bin natürlich dabei. Keine Frage.

Das neue Podcast-Jahr wird also bunter und vielfältiger. Ich hoffe, es gefällt euch.

 

Zitat aus “Species”:
“Das ist die Stadt der Zukunft. Hier ist alles drin. Hier ist die Bevölkerung am vielfältigsten und kaum einer kennt den anderen. Es gibt so gut wie kein Tabu, fast alles wird akzeptiert.”

Number Thirty-Six

Ich gucke zurück auf’s Jahr. Natürlich. Es ist Sylvester. Was macht man da sonst?

Anbei kriegt ihr die Infolinks, ohne Sinn und Verstand, einfach nur aneinander gereiht zum jeweiligen Monat. Ich hab mich übrigens einmal vertan und dachte ich wäre noch im Juli, wobei ich schon im August war. Aber dann sag ich noch mal “gehen wir mal zum August” oder so ähnlich. Sorry…wie gesagt – vertan.

 

Januar
Rockmelt (hier könnt ihr downloaden)


Februar
Wie ich den Fadenaffe kennenlernte / Fadenaffe auf Twitter und sein Blog Minds Delight


März
3faltig / Podcastüberlegung


April
Blue Moon mit Holgi


Mai
Meine erste Folge Fressefreiheit /Nuphar Lutea auf Twitter / Hundekekse / Bratwurst für den Bratwursttag


Juni
Wii und die Hasen


Juli
Ich traf die Creohn in Berlin / Creohn auf Twitter


August
Number Sixteen / Server Crash / Holgi auf Twitter /30 Seconds to Mars Konzert / Mutschelerin auf Twitter und ihr Blog (der gerade etwas brach liegt)


September
Mein Beitrag zum Webwichteln / Webwichteln auf Webschnorcheln / Webschnorcheln auf Twitter /Erster Flattr-Report /Berliner Piraten


Oktober
Blogumbau /Wohnungssuche mit Makler /iPad Drama / Bashing ja oder nein?


November
Wohnungsbesichtigung


Dezember 
gibt nix im Dezember. Es ist nichts passiert, was ich verlinken kann.


Mein Jahr war in Summe echt klasse. Viel zu tun, aber auch viel Energie und viel Spaß. So soll es bitte auch weitergehen. :-)

 

Zitat aus “The Yards – Im Hinterhof der Macht”:
“Eins will ich noch zum Schluss sagen. Als Produkt des Milleus, in dem ich aufwuchs, bin ich mir des Schweigekodex bewusst, gegen den ich grade verstossen habe

 

 

Morgen Wohnungsbesichtigung

Yeeeaaaahhh…endlich. Die erste Wohnungsbesichtigung steht an. Und das echt gute daran ist, dass es sogar im gleichen Ort UND in der gleichen Straße ist. Nur halt ein Stück weiter “oben”.

Eigentlich wollte ich heute noch einen Podcast sprechen, aber das heb ich mir doch für morgen auf. Wenn ich Glück habe, wird’s lustig. Also bzw. wenn ihr Glück habt, dann wird’s doof. Und ich rante. Oder auch nicht. Weil’s vielleicht ganz toll wird. Man weiß es nicht. :-p

Egal – ich geh morgen erst mal gucken, dann gibt’s Podcast, dann machen wir weiter.

 

Zitat aus “Harry und Sally”:
“Sie könnten es uns allen viel leichter machen, indem sie die Todesanzeigen im Wohnungsmarkt plazieren.”

Rooby sucht sich ‘ne Wohnung

Über mein Wohndrama habt ihr ja schon ein bisschen was hören können.
Number Sixteen und Number Twenty-Four erzählen euch ja was darüber, falls ihr noch neu hier seid und das Thema noch nicht kennt.

Nun hab ich also beschlossen, dass ich mir mittels Makler eine neue Bude suche. Ja, das ist scheiße teuer, aber ich hab einfach keine Zeit mich alleine darum zu kümmern. Also brauch ich Hilfe. Und da man in Wiesbaden fast jede Bude, soweit ich das bisher sehen konnte, eh mit einer Maklergebühr nehmen muss, kann ich auch einen genau danach suchen lassen, was ich haben möchte, ohne dass ich den Stress damit habe.
Somit hab ich diese Woche Montag (also am Feiertag) Hr. Vogel (Name v. d. Redaktion geändert) engagiert. Folgende Angaben hab ich ihm gemacht:

 

  • Ca. 70 – 80 m²
  • Bis max. 750 € warm
  • Großes Bad mit Wanne und Tageslicht
  • Einbauküche
  • Balkon (optional)
  • Möglichst mit Stellplatz, falls keine freien Parkflächen vorhanden sind
  • Möglichst im dritten oder vierten Stock (wegen Sonne und Aussicht)
  • Haustiere erlaubt natürlich
  • Nahe Autobahn-Auffahrt bzw. Nähe Bundesstraße
  • Umzug so schnell als möglich, auf jeden Fall noch dieses Jahr

 

Bin mal gespannt, wie gut das läuft. Der Makler kennt meine jetzige Wohnung und ich hab ihm gesagt, dass ich sowas in der Art gerne wieder hätte. Er hat verstanden, dass ich schnell raus will und hat zugesagt sich so schnell als möglich zu melden. Bis jetzt ist aber leider noch nichts reingekommen.

Ich führe jetzt mal hier so eine Art Wohnungssuche-Tagebuch, um euch auf dem Laufenden zu halten.

 

Tag 1: Beauftragung erfolgt mit o.g. Kriterien
Tag 2 – 6: Keine Ereignisse


Zitat aus “The Punisher”:
“Eines Tages, wenn du älter bist Will, erzähl ich dir, warum wir so oft umziehen mussten.”

Umbau fertig, für’s erste

Irgendwie ging das jetzt doch schneller, als ich dachte.
Das neue Theme läuft, Browsertests waren soweit erfolgreich, es gab bei keinem Probleme, alle zeigten was sie zeigen sollen (inkl. Android-Browser).

Herzlich Willkommen auf “Fressefreiheit” – Podcast & Blog.

Es gibt immer noch Kleinigkeiten, die ich machen muss, aber nichts, was die Funktionalität einschränkt. Nur Schönheitsgeschichten. Wie z.B. die alten Beiträge mal checken, was deren Darstellung angeht. Sieht manchmal schon komisch aus. Und ich würde gerne die Kommentare noch etwas anpassen, finde aber in der gesamten Übersicht aller Files im Editor keinen Eintrag zu denen. Aber irgendwo muss es ja stehen, also weitergucken.

Falls euch irgendwas auffällt, egal ob ne Funktion nicht sauber läuft oder es nur um Optik geht, meldet euch einfach. Ansonsten hoffe ich, dass euch das neue Theme gefällt und ihr mich weiterhin besucht.

Für alle, die meinen “Kaffee”-Blog in der Blogroll haben: bitte ändert den Titel auf “Fressefreiheit”, der Domainname hat sich nicht geändert. Was aber vielleicht auch noch mal kommt. Eventuell. Mal sehen.

 

Zitat aus “Bring mir den Kopf von Alfredo Garcia”:
Junge, du machst dich ja, alles neu, ich staune ja nur noch, hast du dich verändert.