Fressefreiheit http://www.denkdreck.de Sat, 12 Mar 2016 20:21:37 +0000 de-DE hourly 1 https://wordpress.org/?v=4.4.2 http://www.denkdreck.de/wp-content/uploads/2014/05/cropped-website_icon-32x32.gif Fressefreiheit http://www.denkdreck.de 32 32 Copyright © 2015 roobea@googlemail.com (Rooby) roobea@googlemail.com (Rooby) 1440 http://www.denkdreck.de/wp-content/uploads/2014/12/transparentLogo_neu_itunes.png Fressefreiheit http://www.denkdreck.de 144 144 It's not a bug, it's a feature! Meist erzähle ich aus meinem Leben als IT-Managerin, erzähle von den Fehlentscheidungen und täglichen Hürden eines Unternehmens. Aber alles privat, nur meine persönliche Sicht der Dinge. :) Job, Management, IT, Fails, Erfahrungen, privat Rooby Rooby roobea@googlemail.com no no FF0116 – Stark introvertierte Extrovertierte http://www.denkdreck.de/?p=5682 http://www.denkdreck.de/?p=5682#comments Sat, 12 Mar 2016 20:21:37 +0000 http://www.denkdreck.de/?p=5682

Heute geht es mal wieder um was anderes, nicht nur Arbeit.

In erster Linie geht es mir darum, für die sogenannten „starken Menschen“ eine Lanze zu brechen. Ich hoffe, ihr könnt mir folgen und verstehen, worum es geht.

 

image

 

 

Zitat aus „Asterix bei den Olympischen Spielen“: „Ich will nicht immer der Starke sein!“

Flattr this!

]]>
http://www.denkdreck.de/?feed=rss2&p=5682 3 0:44:02 http://www.denkdreck.de/wp-content/uploads/2016/03/FF10116.mp3 Heute geht es mal wieder um was anderes, nicht nur Arbeit. In erster Linie geht es mir darum, für die sogenannten „starken Menschen“ eine Lanze zu brechen. Ich hoffe, ihr kö[...] http://www.denkdreck.de/wp-content/uploads/2016/03/FF10116.mp3 Heute geht es mal wieder um was anderes, nicht nur Arbeit. In erster Linie geht es mir darum, für die sogenannten „starken Menschen“ eine Lanze zu brechen. Ich hoffe, ihr könnt mir folgen und verstehen, worum es geht.       Zitat aus „Asterix bei den Olympischen Spielen“: „Ich will nicht immer der Starke sein!“ Fressefreiheit Rooby no no
Und da isses wieder – Weihnachten http://www.denkdreck.de/?p=5670 http://www.denkdreck.de/?p=5670#respond Wed, 23 Dec 2015 12:03:36 +0000 http://www.denkdreck.de/?p=5670 Jedes Jahr, wenn die Weihnachtszeit anfängt, denk ich mir, dass ich keinen Bock auf den Mist habe. Und jedes Jahr lüge ich mir damit in die Tasche.

xmas

Ich mag Weihnachten. Hab ich schon immer, werd ich wohl auch immer. Was ich nicht mehr mag, abgesehen von dem Zwang, der damit oft einher geht, ist das Gefühl, damit alleine zu sein. Ich kann das Gefühl „Weihnachten“ nicht mit jemandem teilen. Klar, ich kann zu meiner Familie fahren, was ich dieses Jahr auch mal wieder mache, aber es ist eben nicht das, was ich will.

Ich will diese Heimeligkeit zurück haben, die ich als Kind hatte. Die fehlt mir.

Wie auch immer – ich wünsche euch auf jeden Fall, dass ihr dieses Gefühl von Weihnachten noch habt und auch voll ausleben könnt. Dass ihr Freude und eine schöne Zeit mit euren Lieben habt und ihr euch auf das nächste Jahr schon freuen könnt.
Und falls nicht – esst Lebkuchen. ;)

Alles Liebe von eurer,
Rooby

Flattr this!

]]>
http://www.denkdreck.de/?feed=rss2&p=5670 0
FF0615 – Aus und vorbei? http://www.denkdreck.de/?p=5662 http://www.denkdreck.de/?p=5662#comments Sat, 05 Dec 2015 10:16:16 +0000 http://www.denkdreck.de/?p=5662

 

Im aktuellen Podcast geht es quasi an die Substanz. Aber hört selbst. ;)

Zitat aus „Die neun Pforten“: „War es das? Ist das Spiel vorbei?“

Flattr this!

]]>
http://www.denkdreck.de/?feed=rss2&p=5662 8 0:30:18   Im aktuellen Podcast geht es quasi an die Substanz. Aber hört selbst. ;) Zitat aus „Die neun Pforten“: „War es das? Ist das Spiel vorbei?“   Im aktuellen Podcast geht es quasi an die Substanz. Aber hört selbst. ;) Zitat aus „Die neun Pforten“: „War es das? Ist das Spiel vorbei?“ Fressefreiheit Rooby no no
FF0515 – Wenn Welten aufeinander treffen http://www.denkdreck.de/?p=5653 http://www.denkdreck.de/?p=5653#comments Mon, 12 Oct 2015 18:06:05 +0000 http://www.denkdreck.de/?p=5653

Die erste Arbeitswoche beim neuen Arbeitgeber ist rum und eins kann ich direkt sagen: ich hab einen Kulturschock der positivsten Art. :D

 

Zitat aus „Bang Boom Bang – Ein todsicheres Ding“: „Wo kommt der Geldschrank her?!“

Flattr this!

]]>
http://www.denkdreck.de/?feed=rss2&p=5653 5 0:43:43 Die erste Arbeitswoche beim neuen Arbeitgeber ist rum und eins kann ich direkt sagen: ich hab einen Kulturschock der positivsten Art. :D   Zitat aus „Bang Boom Bang – Ein todsicheres Ding“: „Wo kommt der Geldschrank her[...] Die erste Arbeitswoche beim neuen Arbeitgeber ist rum und eins kann ich direkt sagen: ich hab einen Kulturschock der positivsten Art. :D   Zitat aus „Bang Boom Bang – Ein todsicheres Ding“: „Wo kommt der Geldschrank her?!“ Fressefreiheit Rooby no no
FF0415 – Das war’s http://www.denkdreck.de/?p=5626 http://www.denkdreck.de/?p=5626#comments Fri, 04 Sep 2015 14:14:46 +0000 http://www.denkdreck.de/?p=5626

Ich hab den Podcast schon vor ein paar Tagen gesprochen und war nur zu faul, den zu veröffentlichen. Ich hoffe, ihr könnt es mir verzeihen. ;)

Thema ist natürlich das Ende des Jobs und was sich da noch ergeben hat.
Viel Spaß wieder mal beim Zuhören.

Zitat aus „Killer Elite“: „Ich hau ab, verdammte Scheisse.“

 

Flattr this!

]]>
http://www.denkdreck.de/?feed=rss2&p=5626 2 0:38:02 Ich hab den Podcast schon vor ein paar Tagen gesprochen und war nur zu faul, den zu veröffentlichen. Ich hoffe, ihr könnt es mir verzeihen. ;) Thema ist natürlich das Ende des Jobs und was sich da noch ergeben hat. Viel Spaß wieder mal beim Zuhören[...] Ich hab den Podcast schon vor ein paar Tagen gesprochen und war nur zu faul, den zu veröffentlichen. Ich hoffe, ihr könnt es mir verzeihen. ;) Thema ist natürlich das Ende des Jobs und was sich da noch ergeben hat. Viel Spaß wieder mal beim Zuhören. Zitat aus „Killer Elite“: „Ich hau ab, verdammte Scheisse.“   Fressefreiheit Rooby no no
Es ist Zeit für was neues http://www.denkdreck.de/?p=5590 http://www.denkdreck.de/?p=5590#comments Fri, 24 Jul 2015 11:20:26 +0000 http://www.denkdreck.de/?p=5590 Wie ihr sofort erkennen könnt, sieht die Seite Denkdreck inzwischen etwas anders aus. Mir war nach was neuem, was allerdings nie so ganz einfach ist.

Erstens findet man nicht immer gleich das richtige Theme (ich spiel jetzt etwas durch die verfügbaren), dann braucht das natürlich viele Anpassungen (ich klicke und klicke und schreibe im CSS rum und ach überhaupt) und selbst dann, wenn man meint was gefunden zu haben, klappt so manches nicht.

Habt Geduld mit mir. Irgendwann bin ich auch fertig damit. :p

 

Unentschlossen

 

Zitat aus „Bring mir den Kopf von Alfredo Garcia“:
„Junge, du machst dich ja, alles neu, ich staune ja nur noch, hast du dich verändert.“

Flattr this!

]]>
http://www.denkdreck.de/?feed=rss2&p=5590 3
FF0315 – Wo ist der Schalter? http://www.denkdreck.de/?p=5575 http://www.denkdreck.de/?p=5575#comments Sat, 11 Jul 2015 14:57:02 +0000 http://www.denkdreck.de/?p=5575

 

Gut vier Wochen sind rum, seit der Kündigung. Heute gibt’s ein bisschen Update. Und die Frage „Wo ist der Schalter?“.
I don't know how to answer that

 

Zitat aus: „“Die Katze auf dem heißen Blechdach“: 
„Es ist wie ein Schalter, der in meinem Kopf ausgeschaltet wird. Das heiße Licht vergeht und das kühle Licht wird angedreht und plötzlich ist Friede.“

 

Flattr this!

]]>
http://www.denkdreck.de/?feed=rss2&p=5575 5 0:42:39   Gut vier Wochen sind rum, seit der Kündigung. Heute gibt’s ein bisschen Update. Und die Frage „Wo ist der Schalter?“.   Zitat aus: „“Die Katze auf dem heißen Blechdach“:  „Es ist wie ein Schalt[...]   Gut vier Wochen sind rum, seit der Kündigung. Heute gibt’s ein bisschen Update. Und die Frage „Wo ist der Schalter?“.   Zitat aus: „“Die Katze auf dem heißen Blechdach“:  „Es ist wie ein Schalter, der in meinem Kopf ausgeschaltet wird. Das heiße Licht vergeht und das kühle Licht wird angedreht und plötzlich ist Friede.“   Fressefreiheit Rooby no no
FF0215 – Hire and fire http://www.denkdreck.de/?p=5567 http://www.denkdreck.de/?p=5567#comments Mon, 22 Jun 2015 18:40:11 +0000 http://www.denkdreck.de/?p=5567

Ich hab ja nun lange nichts mehr von mir hören lassen. Immerhin fast ein halbes Jahr.
Das hatte natürlich Gründe. Und einen Teil davon könnt ihr im Podcast hören.

Viel Spaß dabei!

 

Zitat aus: „Cliffhanger“:  „Lauf so schnell Du kannst, beeil Dich! Hier fliegt gleich alles in die Luft!“

 

Flattr this!

]]>
http://www.denkdreck.de/?feed=rss2&p=5567 12 1:07:13 Ich hab ja nun lange nichts mehr von mir hören lassen. Immerhin fast ein halbes Jahr. Das hatte natürlich Gründe. Und einen Teil davon könnt ihr im Podcast hören. Viel Spaß dabei!   Zitat aus: „Cliffhanger“:  „Lauf so schnell[...] Ich hab ja nun lange nichts mehr von mir hören lassen. Immerhin fast ein halbes Jahr. Das hatte natürlich Gründe. Und einen Teil davon könnt ihr im Podcast hören. Viel Spaß dabei!   Zitat aus: „Cliffhanger“:  „Lauf so schnell Du kannst, beeil Dich! Hier fliegt gleich alles in die Luft!“   Fressefreiheit Rooby no no
FF0115 – Kurz und schmerzvoll http://www.denkdreck.de/?p=5555 http://www.denkdreck.de/?p=5555#comments Fri, 09 Jan 2015 18:42:08 +0000 http://www.denkdreck.de/?p=5555

 

Ich rede darüber, dass ich über was nicht reden kann. Oder so ähnlich. Und über Knoblauch. :p

 

Zitat aus „American Beauty“: 
Lester Burnham: „Wie geht“s Jane?“ – Angela: „Wie meinst Du das?“ – Lester: „Ich meine *pff* wie ist ihr Leben so – ist sie ein glückliches Mädchen oder vielleicht unglücklich? Ich würde es wirklich gerne wissen, doch sie würde eher sterben als mir davon zu erzählen.“

 

Flattr this!

]]>
http://www.denkdreck.de/?feed=rss2&p=5555 2 0:17:57   Ich rede darüber, dass ich über was nicht reden kann. Oder so ähnlich. Und über Knoblauch. :p   Zitat aus „American Beauty“:  Lester Burnham: „Wie geht“s Jane?“ – Angela: „Wie meinst Du das?[...]   Ich rede darüber, dass ich über was nicht reden kann. Oder so ähnlich. Und über Knoblauch. :p   Zitat aus „American Beauty“:  Lester Burnham: „Wie geht“s Jane?“ – Angela: „Wie meinst Du das?“ – Lester: „Ich meine *pff* wie ist ihr Leben so – ist sie ein glückliches Mädchen oder vielleicht unglücklich? Ich würde es wirklich gerne wissen, doch sie würde eher sterben als mir davon zu erzählen.“   Fressefreiheit Rooby no no
Alle Jahre wieder http://www.denkdreck.de/?p=5549 http://www.denkdreck.de/?p=5549#comments Wed, 24 Dec 2014 09:39:34 +0000 http://www.denkdreck.de/?p=5549  

Weihnachten war seit Jahren kein Fest mehr für mich. Letztes Jahr wollte ich mir das zurück holen, was mir schon so lange gefehlt hat. Das ging gnadenlos schief.

Dieses Jahr? Weder Gefühl für Weihnachten, noch für Winter.
Es sind ca. 11 super warme Grade draußen, es ist trüb, aber nicht winterlich trüb. Mein Gefühl liegt ca. bei Ende September oder so.
Ich hab dennoch versucht, die Wohnung wenigstens etwas weihnachtlich zu machen. Minimalausgabe. Kein Baum (hatte ich nie), nur ein paar Kugeln, bisschen Lichterketten und Kerzen.

Wie auch immer ihr feiert, ich wünsche euch ein paar schöne Tage. Gutes Essen, gute Gespräche, vielleicht ein, zwei schöne Geschenke, die von Herzen kommen.

Eure Rooby

 

tumblr_nh2wtvW2jo1spnyg9o1_500

 

Flattr this!

]]>
http://www.denkdreck.de/?feed=rss2&p=5549 4
FF0814 – What the fuck auf allen Ebenen http://www.denkdreck.de/?p=5542 http://www.denkdreck.de/?p=5542#comments Fri, 07 Nov 2014 11:21:25 +0000 http://www.denkdreck.de/?p=5542

 

Der heutige Podcast bringt zwei schöne Neuigkeiten mit sich. Bis Minute 43 ca gehts um den Job und neue Entwicklungen, ab dann kommen die privaten Dinge, die wirklich beide super toll sind. <3

Habt Spaß ihr Lieben.

 

Zitat aus „Menschenfeind“: 
„Liebe, Freundschaft, alles Quatsch. Das sind Illusionen, die man versucht Aufrecht zu erhalten, um nicht zugeben zu müssen, dass alle zwischenmenschlichen Beziehungen reines Geschäft sind. Wir sprechen von Freundschaft und Liebe, aber aus Berechnung. Es kommt uns gelegen.“

 

Flattr this!

]]>
http://www.denkdreck.de/?feed=rss2&p=5542 1 1:12:16   Der heutige Podcast bringt zwei schöne Neuigkeiten mit sich. Bis Minute 43 ca gehts um den Job und neue Entwicklungen, ab dann kommen die privaten Dinge, die wirklich beide super toll sind. <3 Habt Spaß ihr Lieben.   Zitat aus [...]   Der heutige Podcast bringt zwei schöne Neuigkeiten mit sich. Bis Minute 43 ca gehts um den Job und neue Entwicklungen, ab dann kommen die privaten Dinge, die wirklich beide super toll sind. <3 Habt Spaß ihr Lieben.   Zitat aus „Menschenfeind“:  „Liebe, Freundschaft, alles Quatsch. Das sind Illusionen, die man versucht Aufrecht zu erhalten, um nicht zugeben zu müssen, dass alle zwischenmenschlichen Beziehungen reines Geschäft sind. Wir sprechen von Freundschaft und Liebe, aber aus Berechnung. Es kommt uns gelegen.“   Fressefreiheit Rooby no no
FF0714 – Verstehen ist so ne Sache http://www.denkdreck.de/?p=5535 http://www.denkdreck.de/?p=5535#comments Sun, 14 Sep 2014 13:50:02 +0000 http://www.denkdreck.de/?p=5535

 

Heute ist mein Podcast etwas seltsam.

Der erste Teil, bis ca. Minute 43, dreht sich um den Job, Kollegen, Ärger dabei etc.
Danach kommt ein sehr privater Teil, den ich eigentlich in einen eigenen Podcast packen wollte, aber das hätte ganz klar den Rahmen gesprengt. Daher hab ich es doch hier mit rein genommen. Ich hoffe, dass das für euch ok ist.

Also wer keinen Bock auf den Job-Schmunzius hat, der geht zu Minute 43 und hört ab da und umgekehrt. Wer keinen Bock auf Seelenstriptease hat – macht Schluss nach der 43. Minute. ;)

 

Zitat aus „Antikörper“: Wo ist denn das Geschenk deines Vaters?“ – „Das kommt ganz zum Schluss.“

 

Flattr this!

]]>
http://www.denkdreck.de/?feed=rss2&p=5535 7 1:18:57   Heute ist mein Podcast etwas seltsam. Der erste Teil, bis ca. Minute 43, dreht sich um den Job, Kollegen, Ärger dabei etc. Danach kommt ein sehr privater Teil, den ich eigentlich in einen eigenen Podcast packen wollte, aber das hätte ganz kl[...]   Heute ist mein Podcast etwas seltsam. Der erste Teil, bis ca. Minute 43, dreht sich um den Job, Kollegen, Ärger dabei etc. Danach kommt ein sehr privater Teil, den ich eigentlich in einen eigenen Podcast packen wollte, aber das hätte ganz klar den Rahmen gesprengt. Daher hab ich es doch hier mit rein genommen. Ich hoffe, dass das für euch ok ist. Also wer keinen Bock auf den Job-Schmunzius hat, der geht zu Minute 43 und hört ab da und umgekehrt. Wer keinen Bock auf Seelenstriptease hat – macht Schluss nach der 43. Minute. ;)   Zitat aus „Antikörper“: Wo ist denn das Geschenk deines Vaters?“ – „Das kommt ganz zum Schluss.“   Fressefreiheit Rooby no no
Frau Rooby wurde interviewt http://www.denkdreck.de/?p=5527 http://www.denkdreck.de/?p=5527#comments Sun, 10 Aug 2014 17:32:05 +0000 http://www.denkdreck.de/?p=5527  

Wie ich euch im letzten Podcast angedeutet habe, wurde ich vom Herrn Lindworm neulich interviewt. Ich hatte viel Spaß und hoffe, dass es euch auch gefällt.
Das ganze Schauspiel geht über ca. zwei Stunden, also nehmt euch Zeit.

 

Sendungsbewusstsein

 

Zitat aus „Der eiskalte Engel“: „Seien Sie versichert: Wir stellen keine Nachforschungen über Ihr Privatleben an.“

 

Flattr this!

]]>
http://www.denkdreck.de/?feed=rss2&p=5527 2
FF0614 – Alles Scheiße http://www.denkdreck.de/?p=5520 http://www.denkdreck.de/?p=5520#comments Sun, 29 Jun 2014 14:28:44 +0000 http://www.denkdreck.de/?p=5520

 

Im aktuellen Podcast geht es um Scheiße. Aber nicht nur. ;)

 

Zitat aus Boat Trip: „Baby, dein Atem stinkt nach Hundefutter. Mit einem Hauch von Rottweilerarsch.“

Flattr this!

]]>
http://www.denkdreck.de/?feed=rss2&p=5520 8 0:26:52   Im aktuellen Podcast geht es um Scheiße. Aber nicht nur. ;)   Zitat aus Boat Trip: „Baby, dein Atem stinkt nach Hundefutter. Mit einem Hauch von Rottweilerarsch.“   Im aktuellen Podcast geht es um Scheiße. Aber nicht nur. ;)   Zitat aus Boat Trip: „Baby, dein Atem stinkt nach Hundefutter. Mit einem Hauch von Rottweilerarsch.“ Fressefreiheit Rooby no no
FF0514 – Wilde Republica http://www.denkdreck.de/?p=5484 http://www.denkdreck.de/?p=5484#comments Sun, 11 May 2014 16:58:03 +0000 http://www.denkdreck.de/?p=5484

 

tag1

 

Als erstes findet ihr hier die Auflistung der Sessions von der diesjährigen Republica, über die ich gesprochen habe.

Auftaktveranstaltung

Sascha Lobos Rede zur Nation

Pessimism is the new optimism

Let’s talk about Sex, let’s talk about PGP

Yes Men mit ihrer Opening Keynote for re:publica & MEDIA CONVENTION

Todessternsünden

I will go down with this ship

Sprachpolizeiliche Ermittlungen

Looking for freedom

Wenn der Kühlschrank twittert

Hier könnt ihr Infos über das Peng Collective und deren Aktion bei Shell (Video) sowie das Thema „Horst Köhler“ (über die Metronauten) finden. Und die haben eben auch den Google Hoax gebracht.

Broken Comment Culture hat leider keinen Videobeitrag.

 

Außer den hier verlinkten Videos zu den Vorträgen, hab ich auch noch eine schöne Reportage vom WDR gefunden. Die macht sich nicht nur optisch gut, die ist auch inhaltlich gut. Also viel Spaß beim Gucken. :)

 blognburger

 

Außerdem gibts hier den versprochenen Link zum Blog’n Burger, über den ihr sehen könnt, welche Städte mitmachen. Ich melde mich auf jeden Fall zum nächsten in Berlin wieder an. :)

 

Zitat aus „Eiskalte Engel“:  „Jetzt lass gefälligst dieses Psychogequatsche, Mum. Von mir sind Fotos im Internet!“

 

 

Flattr this!

]]>
http://www.denkdreck.de/?feed=rss2&p=5484 6 1:03:37     Als erstes findet ihr hier die Auflistung der Sessions von der diesjährigen Republica, über die ich gesprochen habe. Auftaktveranstaltung Sascha Lobos Rede zur Nation Pessimism is the new optimism Let’s talk about Sex, let[...]     Als erstes findet ihr hier die Auflistung der Sessions von der diesjährigen Republica, über die ich gesprochen habe. Auftaktveranstaltung Sascha Lobos Rede zur Nation Pessimism is the new optimism Let’s talk about Sex, let’s talk about PGP Yes Men mit ihrer Opening Keynote for re:publica & MEDIA CONVENTION Todessternsünden I will go down with this ship Sprachpolizeiliche Ermittlungen Looking for freedom Wenn der Kühlschrank twittert Hier könnt ihr Infos über das Peng Collective und deren Aktion bei Shell (Video) sowie das Thema „Horst Köhler“ (über die Metronauten) finden. Und die haben eben auch den Google Hoax gebracht. Broken Comment Culture hat leider keinen Videobeitrag.   Außer den hier verlinkten Videos zu den Vorträgen, hab ich auch noch eine schöne Reportage vom WDR gefunden. Die macht sich nicht nur optisch gut, die ist auch inhaltlich gut. Also viel Spaß beim Gucken. :)     Außerdem gibts hier den versprochenen Link zum Blog’n Burger, über den ihr sehen könnt, welche Städte mitmachen. Ich melde mich auf jeden Fall zum nächsten in Berlin wieder an. :)   Zitat aus „Eiskalte Engel“:  „Jetzt lass gefälligst dieses Psychogequatsche, Mum. Von mir sind Fotos im Internet!“     Fressefreiheit Rooby no no
FF0414 – Let me entertain you http://www.denkdreck.de/?p=5448 http://www.denkdreck.de/?p=5448#comments Sun, 04 May 2014 10:59:26 +0000 http://www.denkdreck.de/?p=5448

 

Im aktuellen Podcast geht es um die Jobsituation und Überschneidungen in der IT-Welt, außerdem um die Republica 2014, mit einem kurzen Rückblick auf das Thema Sketchnotes und meine kaum vorhandenen Fortschritte in dem Bereich.
Außerdem habe ich mir den Chromecast zugelegt, deswegen pack ich euch auch dazu Infos rein.
Und der Aufreger diesmal war das Thema „Suggestion„, im Sinne von suggestiver Fragen bzw. Aussagen, die Menschen so von sich geben, um andere zu manipulieren.
Los geht’s!

 

 Republica und Sketchnotes

Ihr könnt die alten Links hier noch mal finden: FF0913 – Republica, Interview mit Sektchenbonus und Sketchnotes.
Und der Workshop für Einsteiger, über den ich zum Thema fand, findet auch dieses Jahr wieder statt. Infos hier.
Dazu gibt es wie erwähnt diverse Bücher, die man sich zu Hilfe nehmen kann. Ich habe diese hier gekauft:

 

IMG_20140504_095543


IMG_20130530_122456

 

Also falls euch sowas interessiert, ich kann den Workshop wirklich nur empfehlen. Ich gehe dieses Jahr vermutlich auch noch mal hin. Falls es sich nicht mit was anderem überschneidet, was mir spannender erscheint. :)
Und denkt dran, ein Treffen ist möglich, wenn ihr wollt. Einfach mal Bescheid sagen entweder hier über einen Kommentar im Blog oder Twitter oder G+

 

Chromecast

Der Chromecast ist für mich ein kleines, feines Stück Technik, was mal wieder begeistert. Für nur 35 Euro kann ich nun Inhalte auf mein TV im Schlafzimmer streamen, wie z.B. Watchever oder Filme über Play Movies.
Leider kann man nicht Amazon Instant Video darüber laufen lassen, zumindest hab ich bisher noch keinen Weg gefunden. ;)

 

Suggestive Fragen bzw. Aussagen

Da ich das Thema recht spontan angesprochen habe, war ich schlecht vorbereitet, um es gut zu erklären. Hier aber erst mal zwei Aussagen, die ich sehr passend finde und schnell beschreiben, warum ich das Anwenden von Suggestivfragen bzw. Aussagen für unfair halte.

 

Suggestivfragen führen in der Regel zu der Bestätigung für bereits vorgefasste Meinungen und wollen eine ganz bestimmte Antwort forcieren.
Mit Suggestivfragen bewirken Sie, dass bei Ihrem Gesprächspartner ein Ja-Beantwortungsrhythmus beginnt, der Ihnen sehr nützlich ist, um Ihr eigentliches Ziel leichter zu erreichen.

 

Menschen, die diese Art bewusst einsetzen, sind  in meinen Augen extrem unfair, begegnen damit ihrem Gegenüber nicht auf Augenhöhe, sondern halten sich für überlegen. Leider ist es nicht immer so einfach festzustellen, ob etwas suggestiv war oder nicht. Deswegen funktioniert das auch so gut. Man merkt es nicht immer oder wenn, dann manchmal erst zu spät.

Recht gut erklärt wird das zum Beispiel hier, aber wenn ihr das Thema googelt, findet ihr natürlich haufenweise mehr. Im Grunde geht’s mir nur darum, dass euch das bewusst ist, ihr es erkennt und ggfs. entsprechend reagieren könnt.

 

Zitat aus „Kap der Angst“: „Ich bin berechtigt Suggestivfragen zu stellen, Euer Ehren, er ist Zeuge der Anklage!“

 

Flattr this!

]]>
http://www.denkdreck.de/?feed=rss2&p=5448 6 0:42:24   Im aktuellen Podcast geht es um die Jobsituation und Überschneidungen in der IT-Welt, außerdem um die Republica 2014, mit einem kurzen Rückblick auf das Thema Sketchnotes und meine kaum vorhandenen Fortschritte in dem Bereich. Außerdem habe [...]   Im aktuellen Podcast geht es um die Jobsituation und Überschneidungen in der IT-Welt, außerdem um die Republica 2014, mit einem kurzen Rückblick auf das Thema Sketchnotes und meine kaum vorhandenen Fortschritte in dem Bereich. Außerdem habe ich mir den Chromecast zugelegt, deswegen pack ich euch auch dazu Infos rein. Und der Aufreger diesmal war das Thema „Suggestion„, im Sinne von suggestiver Fragen bzw. Aussagen, die Menschen so von sich geben, um andere zu manipulieren. Los geht’s!    Republica und Sketchnotes Ihr könnt die alten Links hier noch mal finden: FF0913 – Republica, Interview mit Sektchenbonus und Sketchnotes. Und der Workshop für Einsteiger, über den ich zum Thema fand, findet auch dieses Jahr wieder statt. Infos hier. Dazu gibt es wie erwähnt diverse Bücher, die man sich zu Hilfe nehmen kann. Ich habe diese hier gekauft:     Also falls euch sowas interessiert, ich kann den Workshop wirklich nur empfehlen. Ich gehe dieses Jahr vermutlich auch noch mal hin. Falls es sich nicht mit was anderem überschneidet, was mir spannender erscheint. :) Und denkt dran, ein Treffen ist möglich, wenn ihr wollt. Einfach mal Bescheid sagen entweder hier über einen Kommentar im Blog oder Twitter oder G+   Chromecast Der Chromecast ist für mich ein kleines, feines Stück Technik, was mal wieder begeistert. Für nur 35 Euro kann ich nun Inhalte auf mein TV im Schlafzimmer streamen, wie z.B. Watchever oder Filme über Play Movies. Leider kann man nicht Amazon Instant Video darüber laufen lassen, zumindest hab ich bisher noch keinen Weg gefunden. ;)   Suggestive Fragen bzw. Aussagen Da ich das Thema recht spontan angesprochen habe, war ich schlecht vorbereitet, um es gut zu erklären. Hier aber erst mal zwei Aussagen, die ich sehr passend finde und schnell beschreiben, warum ich das Anwenden von Suggestivfragen bzw. Aussagen für unfair halte.   Suggestivfragen führen in der Regel zu der Bestätigung für bereits vorgefasste Meinungen und wollen eine ganz bestimmte Antwort forcieren. Mit Suggestivfragen bewirken Sie, dass bei Ihrem Gesprächspartner ein Ja-Beantwortungsrhythmus beginnt, der Ihnen sehr nützlich ist, um Ihr eigentliches Ziel leichter zu erreichen.   Menschen, die diese Art bewusst einsetzen, sind  in meinen Augen extrem unfair, begegnen damit ihrem Gegenüber nicht auf Augenhöhe, sondern halten sich für überlegen. Leider ist es nicht immer so einfach festzustellen, ob etwas suggestiv war oder nicht. Deswegen funktioniert das auch so gut. Man merkt es nicht immer oder wenn, dann manchmal erst zu spät. Recht gut erklärt wird das zum Beispiel hier, aber wenn ihr das Thema googelt, findet ihr natürlich haufenweise mehr. Im Grunde geht’s mir nur darum, dass euch das bewusst ist, ihr es erkennt und ggfs. entsprechend reagieren könnt.   Zitat aus „Kap der Angst“: „Ich bin berechtigt Suggestivfragen zu stellen, Euer Ehren, er ist Zeuge der Anklage!“   Fressefreiheit Rooby no no
FF0314 – Das Leben ist ein Unfall http://www.denkdreck.de/?p=5439 http://www.denkdreck.de/?p=5439#comments Tue, 04 Mar 2014 19:27:46 +0000 http://www.denkdreck.de/?p=5439

 

Heute gehts um einen Unfall, wieder mal um den Job (hach) und um die andere Seite des Lebens (seufz). Aber nur kurz. :p

 

Zitat aus „Sightseers“:  „Es war ein Unfall, Mum.“ – „Das warst du auch!“

 

Flattr this!

]]>
http://www.denkdreck.de/?feed=rss2&p=5439 6 0:25:07   Heute gehts um einen Unfall, wieder mal um den Job (hach) und um die andere Seite des Lebens (seufz). Aber nur kurz. :p   Zitat aus „Sightseers“:  „Es war ein Unfall, Mum.“ – „Das warst du auch![...]   Heute gehts um einen Unfall, wieder mal um den Job (hach) und um die andere Seite des Lebens (seufz). Aber nur kurz. :p   Zitat aus „Sightseers“:  „Es war ein Unfall, Mum.“ – „Das warst du auch!“   Fressefreiheit Rooby no no
FF0214 – Ver, miss und sich trauen http://www.denkdreck.de/?p=5434 http://www.denkdreck.de/?p=5434#respond Mon, 03 Feb 2014 19:36:01 +0000 http://www.denkdreck.de/?p=5434

 

Heute gibts mal wieder ein Job Update, aber auch ein anderes Thema. Umgang mit Vertrauen und Aussagen, die gegen einen verwendet werden.

Viel Spaß dabei!

 

Zitat aus „Die üblichen Verdächtigen“: „Wenn man nie jemanden ins Vertrauen zieht, kann man schwer verraten werden.“ 

 

Flattr this!

]]>
http://www.denkdreck.de/?feed=rss2&p=5434 0 0:31:18   Heute gibts mal wieder ein Job Update, aber auch ein anderes Thema. Umgang mit Vertrauen und Aussagen, die gegen einen verwendet werden. Viel Spaß dabei!   Zitat aus „Die üblichen Verdächtigen“: „Wenn man nie jemanden [...]   Heute gibts mal wieder ein Job Update, aber auch ein anderes Thema. Umgang mit Vertrauen und Aussagen, die gegen einen verwendet werden. Viel Spaß dabei!   Zitat aus „Die üblichen Verdächtigen“: „Wenn man nie jemanden ins Vertrauen zieht, kann man schwer verraten werden.“    Fressefreiheit Rooby no no
FF0114 – Richtungswechsel http://www.denkdreck.de/?p=5427 http://www.denkdreck.de/?p=5427#respond Mon, 13 Jan 2014 18:48:54 +0000 http://www.denkdreck.de/?p=5427

 

Kaum erzählt man, dass alles so toll läuft – zack – schlägt das Leben wieder zu. Wie immer.

 

Zitat aus „Star Trek 10 – Nemesis“: 
„Captain? Ich würde vom Gebrauch des Transporters abraten. Der Ionensturm sieht nicht sehr freundlich aus. Er könnte sich ohne Vorwarnung in unsere Richtung bewegen.“

 

Flattr this!

]]>
http://www.denkdreck.de/?feed=rss2&p=5427 0 0:31:21   Kaum erzählt man, dass alles so toll läuft – zack – schlägt das Leben wieder zu. Wie immer.   Zitat aus „Star Trek 10 – Nemesis“:  „Captain? Ich würde vom Gebrauch des Transporters abraten. Der Ionens[...]   Kaum erzählt man, dass alles so toll läuft – zack – schlägt das Leben wieder zu. Wie immer.   Zitat aus „Star Trek 10 – Nemesis“:  „Captain? Ich würde vom Gebrauch des Transporters abraten. Der Ionensturm sieht nicht sehr freundlich aus. Er könnte sich ohne Vorwarnung in unsere Richtung bewegen.“   Fressefreiheit Rooby no no
Weihnachten http://www.denkdreck.de/?p=5408 http://www.denkdreck.de/?p=5408#respond Sun, 22 Dec 2013 10:31:38 +0000 http://www.denkdreck.de/?p=5408  

Weihnachten war für mich immer ein wichtiges Fest. Nicht wegen der Geschenke, sondern weil ich da bei meinen Eltern war, mein Bruder auch da war, weil es gutes Essen gab, schöne Stimmung und einfach sowas wie „wir haben uns lieb“.
Das ging mir mit dem Tod des Vaters verloren – Weihnachten und die positiven Gedanken daran wandelten sich zunächst in Trauer, dann in Ignoranz und dann in Akzeptanz, dass es eben nicht mehr existiert. Familie brach auseinander, Verbindungen sind heute nicht mehr wirklich existent. Nur noch oberflächlich. Es fühlt sich armselig an.

Was auch immer mich dieses Jahr geritten hat – ich will mein Weihnachten zurück haben.
Ich will wieder schöne Stimmung haben, Kerzen, Essen, Freude empfinden. Deswegen mach ich es mir schön und hoffe, dass es irgendwie wieder besser wird.

In diesem Sinne hoffe ich für euch, und wünsche es euch auch sehr, dass ihr schöne Weihnachten habt und Freude daran empfindet.

 

IMG_20131222_112356

 

Zitat aus „Nightmare before Christmas“: „Dieses Jahr gehört Weihnachten uns!“

Flattr this!

]]>
http://www.denkdreck.de/?feed=rss2&p=5408 0
FF1613 – Glück gehabt http://www.denkdreck.de/?p=5393 http://www.denkdreck.de/?p=5393#comments Sun, 15 Dec 2013 13:25:01 +0000 http://www.denkdreck.de/?p=5393

 

Im aktuellen Podcast geht es um mein Glück mit dem Job und auch um die Frage, wie mach ich mich glücklich. Oder so ähnlich. :)
Und das Geruschel im Hintergrund – das nervt. Ich weiß. Aber ich kriegs nicht ganz raus, sorry dafür. Ich hab keine Ahnung, warum das diesmal so schlimm ist.

 

Der auslösende Tweet zu dem Gedanken mit dem Glück war übrigens dieser hier:

 

Tweet von Frau mit Katze

 

Zitat aus: „Ich glaube nicht an Glück, aber ich glaube daran Dingen einen Wert zuzuordnen.“

 

Flattr this!

]]>
http://www.denkdreck.de/?feed=rss2&p=5393 8 0:44:21   Im aktuellen Podcast geht es um mein Glück mit dem Job und auch um die Frage, wie mach ich mich glücklich. Oder so ähnlich. :) Und das Geruschel im Hintergrund – das nervt. Ich weiß. Aber ich kriegs nicht ganz raus, sorry dafür. Ich ha[...]   Im aktuellen Podcast geht es um mein Glück mit dem Job und auch um die Frage, wie mach ich mich glücklich. Oder so ähnlich. :) Und das Geruschel im Hintergrund – das nervt. Ich weiß. Aber ich kriegs nicht ganz raus, sorry dafür. Ich hab keine Ahnung, warum das diesmal so schlimm ist.   Der auslösende Tweet zu dem Gedanken mit dem Glück war übrigens dieser hier:     Zitat aus: „Ich glaube nicht an Glück, aber ich glaube daran Dingen einen Wert zuzuordnen.“   Fressefreiheit Rooby no no
FF1513 – 100% sind 100% http://www.denkdreck.de/?p=5379 http://www.denkdreck.de/?p=5379#comments Sun, 20 Oct 2013 08:41:14 +0000 http://www.denkdreck.de/?p=5379

 

Der Titel des aktuellen Podcasts bezieht sich auf mein Bauchgefühl, was ich in meinem Bewerbungsgespräch hatte und von dem ich total überzeugt war. Heute erzähl ich euch erste Eindrücke.

Und für diejenigen, die es interessiert – das ist das Buch, was ich von @creohn (Dana) geschenkt bekommen habe. <3

 

Vielen Dank Dana. <3
Vielen Dank Dana. <3

 

Zitat aus „Hautnah – Closer“: „Hundertprozentig, da liegt die Zukunft.“

 

Flattr this!

]]>
http://www.denkdreck.de/?feed=rss2&p=5379 6 0:44:44   Der Titel des aktuellen Podcasts bezieht sich auf mein Bauchgefühl, was ich in meinem Bewerbungsgespräch hatte und von dem ich total überzeugt war. Heute erzähl ich euch erste Eindrücke. Und für diejenigen, die es interessiert – das is[...]   Der Titel des aktuellen Podcasts bezieht sich auf mein Bauchgefühl, was ich in meinem Bewerbungsgespräch hatte und von dem ich total überzeugt war. Heute erzähl ich euch erste Eindrücke. Und für diejenigen, die es interessiert – das ist das Buch, was ich von @creohn (Dana) geschenkt bekommen habe. <3   Vielen Dank Dana. <3   Zitat aus „Hautnah – Closer“: „Hundertprozentig, da liegt die Zukunft.“   Fressefreiheit Rooby no no
FF1413 – Tomaten auf S-Bahnen werfen http://www.denkdreck.de/?p=5366 http://www.denkdreck.de/?p=5366#comments Sat, 07 Sep 2013 12:15:07 +0000 http://www.denkdreck.de/?p=5366

 

Erste Eindrücke und Wahrnehmungen bei der Wohnungssuche. Und Tomaten. :p

 

Wenn es klappt, wird das die neue Wohnung.

 

Und der Blick aus dem Wohnzimmer, über den Balkon hinweg, ist dieser.

 

Das im rot gemarkerten Bereich, ist die S-Bahn Strecke.

 

Zitat aus „Message in a Bottle“: 
„Das Leben mancher Menschen bildet einen vollkommenen Kreis. Das von anderen nimmt Formen an, die wir nicht vorhersehen können und die wir nicht immer verstehen werden. Der Verlust ist ein Teil meiner Reise geworden. Er hat mir aber auch gezeigt, was kostbar ist. Das hat mir auch diese Liebe gezeigt, für die ich auf ewig dankbar sein werde.“

Flattr this!

]]>
http://www.denkdreck.de/?feed=rss2&p=5366 3 0:31:15   Erste Eindrücke und Wahrnehmungen bei der Wohnungssuche. Und Tomaten. :p   Wenn es klappt, wird das die neue Wohnung.   Und der Blick aus dem Wohnzimmer, über den Balkon hinweg, ist dieser.   Das im rot gemarkerten Bereich, is[...]   Erste Eindrücke und Wahrnehmungen bei der Wohnungssuche. Und Tomaten. :p   Wenn es klappt, wird das die neue Wohnung.   Und der Blick aus dem Wohnzimmer, über den Balkon hinweg, ist dieser.   Das im rot gemarkerten Bereich, ist die S-Bahn Strecke.   Zitat aus „Message in a Bottle“:  „Das Leben mancher Menschen bildet einen vollkommenen Kreis. Das von anderen nimmt Formen an, die wir nicht vorhersehen können und die wir nicht immer verstehen werden. Der Verlust ist ein Teil meiner Reise geworden. Er hat mir aber auch gezeigt, was kostbar ist. Das hat mir auch diese Liebe gezeigt, für die ich auf ewig dankbar sein werde.“ Fressefreiheit Rooby no no
FF1313 – Geschafft http://www.denkdreck.de/?p=5360 http://www.denkdreck.de/?p=5360#comments Fri, 30 Aug 2013 14:59:34 +0000 http://www.denkdreck.de/?p=5360

 

Hört einfach zu, es braucht diesmal keine zusätzlichen Infos. :)

 

Zitat aus „Billy Madison“:
„Es ist vorbei, ich hab“s geschafft. Ich weiß, ihr möchtet vielleicht sagen: Ach, das kriegt doch jeder Idiot hin! Aber: Ich fands ziemlich schwer, also: MAUL HALTEN!!“

 

Flattr this!

]]>
http://www.denkdreck.de/?feed=rss2&p=5360 3 0:34:20   Hört einfach zu, es braucht diesmal keine zusätzlichen Infos. :)   Zitat aus „Billy Madison“: „Es ist vorbei, ich hab“s geschafft. Ich weiß, ihr möchtet vielleicht sagen: Ach, das kriegt doch jeder Idiot hin! Abe[...]   Hört einfach zu, es braucht diesmal keine zusätzlichen Infos. :)   Zitat aus „Billy Madison“: „Es ist vorbei, ich hab“s geschafft. Ich weiß, ihr möchtet vielleicht sagen: Ach, das kriegt doch jeder Idiot hin! Aber: Ich fands ziemlich schwer, also: MAUL HALTEN!!“   Fressefreiheit Rooby no no
FF1213 – Was ist eigentlich so schwer an Kommunikation? http://www.denkdreck.de/?p=5335 http://www.denkdreck.de/?p=5335#comments Wed, 07 Aug 2013 11:04:10 +0000 http://www.denkdreck.de/?p=5335

 

Heute morgen fragt Kamila auf  Twitter folgendes:

 

 

Die Frage stellen sich sehr viele Menschen und Antworten gibt es zuhauf. Aber ich versuch das auch noch mal zu beleuchten.
Im Thema geht es auch um diese Aktion hier, die ich quasi im zweiten Teil des Podcasts bespreche.

 

 

Ich wünsche viel Spaß und Verständnis beim Zuhören.

 

Zitat aus „Being John Malkovich“: „Tut mir leid, wenn Sie kein Wort von dem verstehen, was ich sage!“

 

Flattr this!

]]>
http://www.denkdreck.de/?feed=rss2&p=5335 11 0:34:43   Heute morgen fragt Kamila auf  Twitter folgendes:     Die Frage stellen sich sehr viele Menschen und Antworten gibt es zuhauf. Aber ich versuch das auch noch mal zu beleuchten. Im Thema geht es auch um diese Aktion hier, die ich q[...]   Heute morgen fragt Kamila auf  Twitter folgendes:     Die Frage stellen sich sehr viele Menschen und Antworten gibt es zuhauf. Aber ich versuch das auch noch mal zu beleuchten. Im Thema geht es auch um diese Aktion hier, die ich quasi im zweiten Teil des Podcasts bespreche.     Ich wünsche viel Spaß und Verständnis beim Zuhören.   Zitat aus „Being John Malkovich“: „Tut mir leid, wenn Sie kein Wort von dem verstehen, was ich sage!“   Fressefreiheit Rooby no no
FF1113 – Warum habt ihr Gardinen? http://www.denkdreck.de/?p=5309 http://www.denkdreck.de/?p=5309#comments Wed, 03 Jul 2013 10:22:10 +0000 http://www.denkdreck.de/?p=5309

 

Durch den folgenden Tweet wurde der heutige Podcast im Grunde angestoßen.
Danke an den @largewhiteguy, der ihn gelesen und mir erzählt hat, und @haekelschwein, der ihn geschrieben hat.

 

Tweet "Warum habt ihr Gardinen"


 

Damit ihr mir im Podcast folgen könnt, gebe ich euch die folgenden Links mit an die Hand.

Zunächst noch mal etwas über Prism und Tempora.
Falls ihr noch Infobedarf habt und nicht wisst, worum es geht und was wie passiert ist.

Dann auch die Ablehnung zum Asylantrag von Edward Snowden.

Weiterhin etwas zum Thema „Wahrnehmung„. Fand ich gut, den Artikel.

Hier auch die Artikel vom Spiegel zur Casio-Uhr und der zur Telefonnummer, die plötzlich mit der NSU in Verbindung steht.

Unbedingt lesenswert ist auch dieser Artikel, der schön zeigt, wie so ein Algorithmus funktioniert.

Der Fall Gustl Mollath ist etwas mehr, da das ein Video von ca. 45 Minuten Länge ist. Ich würde es euch dennoch empfehlen zu gucken, wenn ihr das Thema nicht kennt. Erschreckend!

Der Herr Häkelschwein hat in seinem Blog übrigens über das Thema Mammografie und falsch positive Ergebnisse geschrieben, was eine wunderbare Analogie für dieses Thema ist.
Daraus entnommen sind die bereits erwähnten Artikel zur Uhr und zur Telefonnummer.

 

Ich hoffe, ihr könnt mit dem so spontan dahin gesprochenen Podcast was anfangen. Als ich den jetzt noch mal nachgehört habe, habe ich sehr deutlich gemerkt, dass ich erst beim Reden die Gedanken sortiert habe. Das mach ich üblicherweise VOR der Aufnahme, nicht währenddessen. :)

 

Zitat aus „Network“: „Die wollen, dass Howard ganz spontan seinen Zorn artikuliert – ein Prophet des Jüngsten Tages gegen die Verlogenheit unserer Zeit.“

 

 

Flattr this!

]]>
http://www.denkdreck.de/?feed=rss2&p=5309 11 0:30:18   Durch den folgenden Tweet wurde der heutige Podcast im Grunde angestoßen. Danke an den @largewhiteguy, der ihn gelesen und mir erzählt hat, und @haekelschwein, der ihn geschrieben hat.     Damit ihr mir im Podcast folgen könnt, [...]   Durch den folgenden Tweet wurde der heutige Podcast im Grunde angestoßen. Danke an den @largewhiteguy, der ihn gelesen und mir erzählt hat, und @haekelschwein, der ihn geschrieben hat.     Damit ihr mir im Podcast folgen könnt, gebe ich euch die folgenden Links mit an die Hand. Zunächst noch mal etwas über Prism und Tempora. Falls ihr noch Infobedarf habt und nicht wisst, worum es geht und was wie passiert ist. Dann auch die Ablehnung zum Asylantrag von Edward Snowden. Weiterhin etwas zum Thema „Wahrnehmung„. Fand ich gut, den Artikel. Hier auch die Artikel vom Spiegel zur Casio-Uhr und der zur Telefonnummer, die plötzlich mit der NSU in Verbindung steht. Unbedingt lesenswert ist auch dieser Artikel, der schön zeigt, wie so ein Algorithmus funktioniert. Der Fall Gustl Mollath ist etwas mehr, da das ein Video von ca. 45 Minuten Länge ist. Ich würde es euch dennoch empfehlen zu gucken, wenn ihr das Thema nicht kennt. Erschreckend! Der Herr Häkelschwein hat in seinem Blog übrigens über das Thema Mammografie und falsch positive Ergebnisse geschrieben, was eine wunderbare Analogie für dieses Thema ist. Daraus entnommen sind die bereits erwähnten Artikel zur Uhr und zur Telefonnummer.   Ich hoffe, ihr könnt mit dem so spontan dahin gesprochenen Podcast was anfangen. Als ich den jetzt noch mal nachgehört habe, habe ich sehr deutlich gemerkt, dass ich erst beim Reden die Gedanken sortiert habe. Das mach ich üblicherweise VOR der Aufnahme, nicht währenddessen. :)   Zitat aus „Network“: „Die wollen, dass Howard ganz spontan seinen Zorn artikuliert – ein Prophet des Jüngsten Tages gegen die Verlogenheit unserer Zeit.“     Fressefreiheit Rooby no no
FF1013 – Kleine Erfolge und ein großer Abschied http://www.denkdreck.de/?p=5283 http://www.denkdreck.de/?p=5283#comments Thu, 27 Jun 2013 19:04:51 +0000 http://www.denkdreck.de/?p=5283

 

Wie im Podcast angesprochen, bekommt ihr folgende Links:

 

1.Den Star Trek Podcast mit Ebby und Pulegon

2. Women & Work (die nächste Messe findet 2014 wieder in Bonn statt)

3.  Hier seht ihr noch meine Visitenkarte. Und ein Riesendank geht dazu an die Trüffi. :)

 

 

 

4. Den Endolex findet ihr auf Twitter.

5. Prince2 und was das ist, findet man im Wiki dazu.

Und zum Schluss, 6., die Patientenverfügung. Die ist wirklich wichtig, kümmert euch darum.

 

Zitat aus „Club der Cäsaren“:
„Aber der Wert eines Lebens wird nicht an einer einzelnen Niederlage gemessen. Ebensowenig wie an einem einzelnen Erfolg.“

 

 

 

Flattr this!

]]>
http://www.denkdreck.de/?feed=rss2&p=5283 4 0:39:11   Wie im Podcast angesprochen, bekommt ihr folgende Links:   1.Den Star Trek Podcast mit Ebby und Pulegon 2. Women & Work (die nächste Messe findet 2014 wieder in Bonn statt) 3.  Hier seht ihr noch meine Visitenkarte. Und ein Riesenda[...]   Wie im Podcast angesprochen, bekommt ihr folgende Links:   1.Den Star Trek Podcast mit Ebby und Pulegon 2. Women & Work (die nächste Messe findet 2014 wieder in Bonn statt) 3.  Hier seht ihr noch meine Visitenkarte. Und ein Riesendank geht dazu an die Trüffi. :)       4. Den Endolex findet ihr auf Twitter. 5. Prince2 und was das ist, findet man im Wiki dazu. Und zum Schluss, 6., die Patientenverfügung. Die ist wirklich wichtig, kümmert euch darum.   Zitat aus „Club der Cäsaren“: „Aber der Wert eines Lebens wird nicht an einer einzelnen Niederlage gemessen. Ebensowenig wie an einem einzelnen Erfolg.“       Fressefreiheit Rooby no no
Schuldfrage http://www.denkdreck.de/?p=5257 http://www.denkdreck.de/?p=5257#comments Mon, 20 May 2013 11:38:56 +0000 http://www.denkdreck.de/?p=5257  

Ich twittere so vor mich hin, als dieser Tweet in meine TL gespült wird und mich direkt anspringt:

 

 

Ich gucke also in Kamilas TL und bin fassungslos.

Sie wird von 5 (!) Kerlen angemacht, angefasst und geschlagen. Niemand hilft! Obwohl Leute drum rum existieren. Aber bloß nicht hingucken, erst recht nicht eingreifen. Einer rief wohl die Polizei, die sich aber auch nicht unbedingt als Freund darstellte, wenn man Kamilas nächste Tweets liest. Das müsst ihr jetzt hier nicht tun, denn sie hat einen Text dazu verfasst, den ich euch ans Herz legen möchte.

 

Lest das, fühlt rein in euch. Erst recht, wenn ihr Männer seid. Denkt an Situationen, in denen ihr von anderen bedroht worden seid.

 

Sagen wir auf dem Schulhof damals, vom Klassenschläger. Oder beim Sport, von den stärkeren Jungs, die euch „Opfer“ drangsaliert und vielleicht verprügelt haben. Fühlt in euch rein, wie diese Angst immer wieder hochkam, vielleicht noch hochkommt, wenn ihr in ähnliche Situationen geraten seid.

Und jetzt geht einen Schritt weiter und stellt euch vor, dass jemand euch anfasst. Ihr seid starr vor Angst oder wehrt euch ggfs auch. Aber der oder die anderen sind stärker, ihr seid alleine. Und man fasst euch an. An den Penis, an den Po. Es tut vielleicht auch weh, weil da natürlich keine Rücksicht genommen wird. Wozu auch, ihr seid ja ausgeliefert.

Und dann habt ihr Glück, es gibt keine Vergewaltigung. Ihr kommt mit einem blauen Auge (buchstäblich, nicht metaphorisch) davon. Ein paar äußerliche Schrammen, mehr nicht. Von den inneren Schäden rede ich noch gar nicht. Und dann sitzt ihr bei der Polizei und müsst euch sagen lassen, mehr oder weniger direkt, ihr seid selbst schuld.
Wieso geht ihr auch zum Sport? Wieso geht ihr auch auf den Schulhof? Wieso zieht ihr nicht zwei Hosen übereinander an, damit man sie euch nicht so leicht ausziehen kann? Wieso spielt ihr nicht in Straßenkleidung Fussball, sondern habt eine kurze Trainingshose an? Wieso, wieso, wieso… ???

Alberne Vergleiche? „Das ist doch nicht das gleiche“?
DOCH – das ist es. Denn es geht gar nicht um die Kleidung, es geht um Macht und Kontrolle. Aber durch Sätze, wie die eben, wird einem suggeriert, dass man selbst schuld sei.
Wie kann ich schuld daran sein, dass ein Mann mich schmerzhaft an beiden Handgelenken anfasst und mich trotz mehrfacher, deutlicher und lauter Aufforderung inkl. dem Hinweis, dass er mir weh tut, nicht loslässt?  Wie kann ich schuld daran sein, dass mein Freund mir ins Gesicht schlägt, nur weil ihm meine Freunde nicht passen? Wie kann Kamila schuld sein, dass sie verletzt wird, nur weil sie S-Bahn gefahren ist und einen Rock an hatte?

GAR NICHT! 

 

Liebe Polizisten, falls hier einer mitliest.
Bitte, auch wenn ihr nicht wisst, wie ihr damit umgehen sollt, was ich mir durchaus vorstellen kann, dann lasst das Opfer aber nicht zum Schuldigen werden. Schuld liegt beim Angreifer, immer. Niemals beim Empfänger.

Habt ihr keine Schwestern, Töchter, Mütter, Freundinnen? Würdet ihr denen das gleiche sagen, wenn ihnen sowas passiert? Wärt ihr nicht wütend auf den Täter? Warum also seid ihr im Job so oft so unsensibel? Bitte hört auf damit. Frau ist nicht schuld daran, wenn sie angegriffen oder vergewaltigt wird. Egal, was sie anhatte. Es geht dabei nicht um Kleidung! Es geht nur um Macht. Die ihr in dem Moment auch habt. Ihr habt die Macht dem Opfer zu helfen. Ihr habt die Macht, dem Opfer Unterstützung zukommen zu lassen (Psychologische Hilfe etc). IHR habt die Macht dem Opfer zu helfen, aus der Situation mit Würde rauszukommen. Dreht den Spieß nicht um, macht sie nicht zum Mittäter!

Danke.

 

Zitat aus „Auf die harte Tour“: „Ich würde gerne das Wesen der Polizei kennen lernen.“

 

Flattr this!

]]>
http://www.denkdreck.de/?feed=rss2&p=5257 15
Ein Star Trek Experimentierpodcast http://www.denkdreck.de/?p=5238 http://www.denkdreck.de/?p=5238#comments Sat, 18 May 2013 08:24:34 +0000 http://www.denkdreck.de/?p=5238  

Ihr erinnert euch, dass ich vom „Star Trek Podcast“ sprach, den Podcasterkollegen gemeinsam machen wollten? Der ist nun fertig, und der großartige Herr Ebby von Einfacheinmal.de hat bereits auch alles veröffentlicht. Da sich das mit meinem Re:publica Besuch überschnitten hatte, kommt der Artikel erst jetzt bei mir rein.

Eigentlich könnte ich hier jetzt noch ausführlich Erklärungen dazu abgeben, aber auch das hat Herr Ebby schon bei sich getan. Ich möchte daher nur noch auf die Tonqualität hinweisen, die auf meiner Seite echt mau ist. Wir haben über Mumble gesprochen, ich hab mein Bestes gegeben, um alles rauszuholen, aber nun ja – hört selbst.

 

Star Trek – Der Film Teil 1

Der Teil behandelt in der Tat nur den ersten Film, aber unser Gedanke, als wir starteten war, dass wir jeweils zwei Filme besprechen wollten, daher folgen jetzt:

 

 

Star Trek – Der Zorn des Khan

Star Trek – Der Zorn des Khan Teil 2

 

Viel Spaß beim Zuhören und bitte – gebt unbedingt Feedback.
Wir sind uns nämlich alle nicht ganz sicher, ob euch das als Hörer so in der Art Spaß macht oder nicht.

Also nur zu. Hier bei mir im Blog einfach in die Kommentare schreiben. Oder auch gerne beim Herrn Ebby. Natürlich sind wir auch auf Twitter ansprechbar, sowohl der Herr Ebby als auch der Herr Pulegon. Ich sowieso. :D

 

Zitat aus „Star Trek – Der Film“:
„Ich habe Ihr Gespräch mit dem Flottenhauptquartier verfolgt Captain. Ich bin mir Ihrer Schwierigkeiten durchaus bewusst. Ich biete Ihnen meine Dienste als Wissenschaftsoffizier an.“

 

 

Flattr this!

]]>
http://www.denkdreck.de/?feed=rss2&p=5238 19
FF0913 – Republica, Interview mit Sektchenbonus und Sketchnotes http://www.denkdreck.de/?p=5114 http://www.denkdreck.de/?p=5114#comments Wed, 15 May 2013 12:40:50 +0000 http://www.denkdreck.de/?p=5114

 

Heute gehts unter anderem um die Re:publica, mein Interview und späteres Treffen mit Teresa von Fritz und einen erhobenen Zeigefinger. Aber auch um die wunderbare Entdeckung der Sketchnotes für mich. :)

 

Als erstes aber noch mal den Link zum Rant über meinen Ex-Chef.

Den Post zum Interview mit Teresa von „Trackback“ gibts auch schon, einfach mal drauf klicken und entweder die ganze Sendung hören oder eben nur das Interview. :)

 

Schlange bei der RP13
Schlange bei der RP13

Das Bild hat übrigens @zeitweise geschossen. Ich danke für die Nutzungserlaubnis. :)

 

Alle Links zum Thema Re:publica:

 

 

Alle Links zum Thema Sketchnotes:

 

Abschließend zum Thema Sketchnotes möchte ich euch zeigen, wie mein erster Versuch beim Workshop aussah, wie es jetzt ist und wo ich hoffe mal zu sein. Ihr könnt die Bilder durch Anklicken etwas größer sehen, sie gehen in einem extra Fenster auf.

Erster Tag, Grundlagen.

 

Zweiter Tag, abends im Hotel

 

Gestern, etwas viel Farbe und ich kann keine Mainzelmännchen. :)

 

Und hier möchte ich mal hin kommen, aber dafür muss ich noch viel üben. Und was meint ihr, womit ich das machen werde? Genau, mit den Videos von der Re:publica, die ich noch nicht gesehen habe.

Sketchnote Das Handy im Bildungsbereich
Das ist eine von Ralf Appelts Sketchnotes. Sowas möchte ich auch bald mal können, aber das braucht noch Übung. Das Bild steht unter CC BY-NC-SA 2.0

 

Ich freu mich auf jeden Fall auf die nächste Re:publica, die dann zwar länger geht, aber hoffentlich auch wieder so tolle Eindrücke verursacht. Und denkt immer dran – einfach mal MACHEN!

 

Zitat aus „Hautnah – Closer“: 
„Ist schon außergewöhnlich, dieses Internet. Die Möglichkeit echter globaler Kommunikation, das erste große demokratische Medium.“ „ Hundertprozentig, da liegt die Zukunft!“

 

 

Flattr this!

]]>
http://www.denkdreck.de/?feed=rss2&p=5114 2 1:01:22   Heute gehts unter anderem um die Re:publica, mein Interview und späteres Treffen mit Teresa von Fritz und einen erhobenen Zeigefinger. Aber auch um die wunderbare Entdeckung der Sketchnotes für mich. :)   Als erstes aber noch mal den Li[...]   Heute gehts unter anderem um die Re:publica, mein Interview und späteres Treffen mit Teresa von Fritz und einen erhobenen Zeigefinger. Aber auch um die wunderbare Entdeckung der Sketchnotes für mich. :)   Als erstes aber noch mal den Link zum Rant über meinen Ex-Chef. Den Post zum Interview mit Teresa von „Trackback“ gibts auch schon, einfach mal drauf klicken und entweder die ganze Sendung hören oder eben nur das Interview. :)   Schlange bei der RP13 Das Bild hat übrigens @zeitweise geschossen. Ich danke für die Nutzungserlaubnis. :)   Alle Links zum Thema Re:publica:   Re:publica Webseite (Ihr könnt noch mal rekapitulieren etc) Mobile App von Jericho One Übersicht der Vorträge mit verlinkten You Tube Videos von Michael Kreil Meine Favoriten:  – Daniel Bröckerhoff über „Open Journalism„  – Tim Pritlove über „Radio Universal„  – Kotzend Einhorn über „Pop & Politics“ und   – Anne Wizorek über „Aufschrei„   Alle Links zum Thema Sketchnotes: Apps für iOS sind z.B. Paper by Fiftythree (In-App, also Basis kostenlos, weitere Funktionen kauft man) oder auch Adobe Ideas (kostenfrei) Apps für Android sind z.B. Sketchbook oder auch Sketch Pad Sketchnotes Workshop auf der Re:publica Sketchnotes Webseiten von Ralf Appelt (WS Geber) und Anna Lena Schiller (WS Geberin) Sketchnotes Workshop von den Webgrrls (am 29.05.13, kann man noch buchen) Videos zum Thema   Abschließend zum Thema Sketchnotes möchte ich euch zeigen, wie mein erster Versuch beim Workshop aussah, wie es jetzt ist und wo ich hoffe mal zu sein. Ihr könnt die Bilder durch Anklicken etwas größer sehen, sie gehen in einem extra Fenster auf. Erster Tag, Grundlagen.   Zweiter Tag, abends im Hotel   Gestern, etwas viel Farbe und ich kann keine Mainzelmännchen. :)   Und hier möchte ich mal hin kommen, aber dafür muss ich noch viel üben. Und was meint ihr, womit ich das machen werde? Genau, mit den Videos von der Re:publica, die ich noch nicht gesehen habe. Das ist eine von Ralf Appelts Sketchnotes. Sowas möchte ich auch bald mal können, aber das braucht noch Übung. Das Bild steht unter CC BY-NC-SA 2.0   Ich freu mich auf jeden Fall auf die nächste Re:publica, die dann zwar länger geht, aber hoffentlich auch wieder so tolle Eindrücke verursacht. Und denkt immer dran – einfach mal MACHEN!   Zitat aus „Hautnah – Closer“:  „Ist schon außergewöhnlich, dieses Internet. Die Möglichkeit echter globaler Kommunikation, das erste große demokratische Medium.“ „ Hundertprozentig, da liegt die Zukunft!“     Fressearbeit, Fressefreiheit Rooby no no
Fressefreiheit war bei Radio Fritz „Trackback“ http://www.denkdreck.de/?p=5063 http://www.denkdreck.de/?p=5063#respond Sat, 11 May 2013 10:36:31 +0000 http://www.denkdreck.de/?p=5063  

Nachdem ich endlich wieder zuhause bin, kommen jetzt auch wieder Posts und Podcasts rein. Ich fange an mit einem kleinen Post über ein (für mich) großes Interview.
 

 

Und zwar war der liebe Herr Kastenfisch so nett und hat bei seinem Auftritt in Trackback (am 27.04.2013) meine Fressefreiheit als Tipp für die nächste Sendung angegeben. Und siehe da, Teresa von Trackback meldete sich auch prompt, um zu fragen, ob ich denn Lust auf das Interview mit dem „Blogger privat“ hätte. Und natürlich hatte ich. :)

Ich war gerade in Berlin angekommen, denn ich wollte die Re:publica besuchen, als sie mich also im Hotel auf dem Handy erreicht. Und sie dann ein für mich etwas unerwartetes Interview führte, wie ihr gleich hören könnt. Bei Minute 45:35 geht der Part „Blogger privat“ los, aber ihr könnt natürlich auch die ganze Sendung hören, denn Trackback macht Spaß und ist informativ.

Klickt hier für den Link zur Webseite von Fritz Trackback. Ich lege euch auch die MP-3 Datei (Download, ~ 60 MB) mit rein, falls das Original mal von der Seite genommen werden sollte, was ja gerne mal passiert.

 

Im kommenden Podcast zur Re:publica werde ich noch mal auf das Interview eingehen, etwas mehr zu Teresa sagen und auch sonst natürlich einen Überblick über diese Veranstaltung geben. Aber jetzt habt erst mal Spaß beim Reinhören ins Interview oder eben in die ganze Sendung. :)

 

Zitat aus „Annies Männer“: „Hast du was zum Schreiben da? Wir müssen nämlich anfangen, an deinen Interviews zu arbeiten.“

 

 

Flattr this!

]]>
http://www.denkdreck.de/?feed=rss2&p=5063 0
FF0813 – Chef, ich komm mit der Axt vorbei http://www.denkdreck.de/?p=5050 http://www.denkdreck.de/?p=5050#comments Thu, 02 May 2013 13:17:24 +0000 http://www.denkdreck.de/?p=5050

 

Reinhören und freuen. Oder so. Ich kotze mal wieder ab. Über den Ex-Chef.

 

Dank an den Kastenfisch, der mich mit meinem Podcast bei Radio Fritz, Trackback vorgeschlagen hat.
Ich bin am Samstag, 04.05.13, dort zu hören. :)

Und wer mich auf der Re:publica treffen möchte, kann das versuchen.
Wenn spontan was machbar ist, dann bin ich über Twitter erreichbar, per Mail (roobea at gmail . com)  oder Google Plus.
Ich freu mich auf euch.

 

Zitat aus „Der Herr der Ringe – Die zwei Türme“: „Meine Axt wartet auf deine Fratze!“

 

 

Flattr this!

]]>
http://www.denkdreck.de/?feed=rss2&p=5050 2 0:17:51   Reinhören und freuen. Oder so. Ich kotze mal wieder ab. Über den Ex-Chef.   Dank an den Kastenfisch, der mich mit meinem Podcast bei Radio Fritz, Trackback vorgeschlagen hat. Ich bin am Samstag, 04.05.13, dort zu hören. :) Und wer mich [...]   Reinhören und freuen. Oder so. Ich kotze mal wieder ab. Über den Ex-Chef.   Dank an den Kastenfisch, der mich mit meinem Podcast bei Radio Fritz, Trackback vorgeschlagen hat. Ich bin am Samstag, 04.05.13, dort zu hören. :) Und wer mich auf der Re:publica treffen möchte, kann das versuchen. Wenn spontan was machbar ist, dann bin ich über Twitter erreichbar, per Mail (roobea at gmail . com)  oder Google Plus. Ich freu mich auf euch.   Zitat aus „Der Herr der Ringe – Die zwei Türme“: „Meine Axt wartet auf deine Fratze!“     Fressefreiheit Rooby no no
Wie erklärt man Blinden die Farbe? http://www.denkdreck.de/?p=4984 http://www.denkdreck.de/?p=4984#comments Sun, 28 Apr 2013 13:36:52 +0000 http://www.denkdreck.de/?p=4984  

Es sei gleich vorab gesagt, dass ich selbst oft genug auf dieser „farblosen“ Seite stehe und nicht direkt sehen kann, was mein Gegenüber von mir will. Aber ich höre zu und nehme Dinge, die ich nicht selbst erlebt habe oder begreifen kann, erst mal als gegeben hin.

 

Wenn mir also zum Beispiel ein schwuler Mann erklärt, wie er sich fühlt, wenn er von seinem Chef dauernd respektlose Schwulenwitze hört, wie er von anderen Menschen angegangen wird, weil er sich geoutet hat und dazu steht, dass er homosexuell ist oder auch wie er von seinen Eltern, Geschwistern oder sonstigen nahe stehenden Menschen seit dem angeguckt wird, dann kann ich mir das zwar vorstellen, aber nicht nachfühlen. Niemals. Ich bin eine Frau, ich bin heterosexuell und viel wichtiger – ich hab ein individuelles Gefühlsleben. So wie mein Gegenüber auch.

Ich habe also keinen blassen Schimmer davon, was dieser Mensch durchmacht. Solange, bis er es mir erklärt und ich zumindest ein grobes Verständnis dazu habe.

Ähnliches Prinzip, anderes Thema. Wenn eine schüchterne Frau mir erzählt, dass sie sich nicht traut mit einem Kollegen oder einer Kollegin über ein Problem zu sprechen, weil sie dann ins Stottern gerät oder sie Schweißausbrüche erlebt oder ähnliches, dann kann ich mir das wiederum vorstellen (weil man Menschen schon so erlebt hat), aber nicht nachvollziehen. Ich bin ein direkter Mensch, ich hab keine Angst vor anderen Leuten, also kann ich das zwar faktisch erfassen, was sie mir sagt, aber nicht emotional nachvollziehen. Ich kann es aber selbstverständlich akzeptieren, wenn sie mir das erklärt.

Eins noch. Wenn ein mir bekannter Mensch, fachlich kompetent und erfahren, erklärt, dass er in Gehaltsverhandlungen nicht in der Lage ist, sich entsprechend zu verkaufen, weil er meint, dass diese Fähigkeiten und Kenntnisse nicht ausreichend gut sind, dann kann ich das nicht verstehen. Ich bin auch hier anders. Ich weiß, was ich kann und was ich nicht kann. Und ich fordere Gegenleistung für meinen Einsatz. Aber ich kann akzeptieren, dass dem Menschen die Situation der Gehaltsverhandlung unter Druck setzt und er deswegen nicht mehr in der Lage ist, sich entsprechend darzustellen. Nachvollziehen werde ich das aber nie können, denn ich fühle einfach nicht so.

 

 

Ich spare mir mal weitere Beispiele, denn ich glaube, man versteht worauf ich hinaus will:
Menschen können im Grunde Situationen nachvollziehen. Allerdings nur bedingt. Es wird umso schwerer, je weiter wir uns von den dazugehörigen Situationsvariablen entfernen.  Also wenn wir uns stark vom Erzählenden unterscheiden. Sei es in Charakter oder in unseren Werten.  Aber in den eben genannten Fällen werden die meisten Menschen sagen „Selbstverständlich ist das zu akzeptieren„, manche werden sagen „Ist doch nachvollziehbar„, weil es ihnen vielleicht auch so geht. Aber so oder so, man wird üblicherweise dem Erzähler seine Wahrnehmung nicht klein reden oder sogar lächerlich machen. Jeder von uns kennt solche Situationen, hat sie entweder bei anderen Menschen im eigenen Umfeld wahrgenommen oder bei sich selbst. Man sieht noch die Farbe, auch wenn vielleicht die ein oder andere schon fehlt, weil man sie nie kannte.

 

Wenn es zu feministischen Diskussionen kommt, läuft das plötzlich anders. Dann ist plötzlich alles Grau oder Schwarz, aber keinesfalls mehr farbig und bunt. Dann ist schluss mit lustig aka sich in den anderen reinfühlen. Für Diskussionen über Rassismus oder Homosexualität gilt das übrigens auch. Je nachdem, wen man vor sich hat, regiert plötzlich nicht mehr Empathie und Mitgefühl, sondern Angst vor was-auch-immer-für-einem-gearteten Verlust.

Kontrolle, Privilegien und/oder (sich ggfs. daraus ergebende) Macht sind starke Werte für so manchen Menschen. Jemand, der so fest an diesen Dingen hängt, hat vermutlich Angst, ohne diese nichts mehr wert zu sein. Mal unabhängig davon, dass sich für mich der Wert eines Menschen nicht berechnen lässt, ist es in unserer Gesellschaft leider dennoch so, dass Menschen unterschiedlich „bewertet“ werden.  Wer Geld und (dadurch) Macht hat, ist was wert. Wer einen gewissen Verstand (Bildungsstand) hat, ist was wert. Wer im Gegenzug dazu ein ehrliches Leben lebt, der bleibt dumm und auf der Strecke. Wer nicht betrügt, blendet und Spielchen spielt, bleibt zurück. Wer nicht der sogenannten Norm entspricht, bleibt draußen. So einfach.

 

Verständnishorizont - http://astefanowitsch.tumblr.com/

 

 

So einfach? Ich glaube nicht.
Die Menge der Menschen, die inzwischen verstanden haben, dass das nicht der richtige Weg ist, wächst. Zum Glück. Aber immer wieder trifft man auf die, die einfach nicht anders denken wollen. Weil sie von der Angst regiert werden, dass sie Dinge verlieren, wenn andere mehr kriegen.

Neulich sagte mir ein Bekannter folgendes:  „Wenn Frauen mehr Geld (für den gleichen Job natürlich) bekommen, wie ich als Mann, dann nimmt man mir ja was weg„. Außerdem kam im gleichen Gespräch auch „Ich will nicht, dass eine Frau mein Auto repariert“ vor. Ich fragte nach, versuchte zu verstehen, was diese Person, die sonst so klug ist, dazu bringt etwas in sich so Dummes zu sagen. Aber außer den extrem konservativen Werten, die dieser Mensch hat, und dem dazugehörigen Frauenbild, kam sonst nicht viel an Argumenten rum. Bis dann plötzlich noch dieses kam: „Man muss nicht immer alles logisch argumentieren„. Und das sagte mir natürlich, dass hier rein emotional und mit Angst „gedacht“ war. Nicht mit sachlichen oder faktischen Argumenten. Und da lässt sich natürlich nicht viel argumentieren. Und das ist die Krux an der Sache. Vermeintlich sachliche Diskussionen sind es nicht immer, aber man erkennt es auch nicht immer sofort.

 

Warum kann man(n) also in einer Diskussion um Frauen und deren Wahrnehmung in der von Männern dominierten Welt nicht auch einfach erst mal annehmen, was sie sagt? Warum wird hier abgewunken und mit einer „ach jetzt übertreib mal nicht“ oder „stell dich nicht so an“ Mentalität gesprochen? Und das ironischerweise ja nicht nur von Männern. Auch Frauen reagieren so auf Frauen und ihre Wahrnehmung. Es mag hier viele Antworten geben, aber ich hab sehe hier folgende Punkte, die mir besonders aufgefallen sind.

 

    1. Männer fühlen sich „erwischt“.
      Die typische Reaktion ist Abwehr. Die noch nicht ganz so häufige ist, drüber nachdenken und das Verhalten zu korrigieren.
    2. Männer haben Angst, dass Frauen etwas wollen (und kriegen), was ihnen zusteht.
      Die typische Reaktion ist…siehe 1.
    3. Frauen erleben einen „Aha-Moment“ und erinnern sich an selbst Erlebtes, fühlen sich plötzlich schwach und verletzlich.
      Eine typische Reaktion darauf ist, ja Sie ahnten es schon, Abwehr. Die zweite, nicht ganz so seltene Reaktion ist Solidarität.
    4. Frauen, die das Glück haben selbstbewusst zu sein oder ggfs. in ihrem Umfeld Förderer und Gönner zu haben, die also effektiv nicht solche Erfahrungen haben, fühlen sich von diesen „schwächeren“ Frauen angegriffen, beneidet oder als Konkurrenz betrachtet.
      Die typische Reaktion, ja auch hier, ist Abwehr. Die auch leider eher untypische ist Verständnis oder Solidarität.

 

Das sind nur meine persönlichen Wahrnehmungen, die ich hier beschreibe. Aber mir zeigen die vielen Diskussionen mit anderen Menschen, dass ich damit nicht ganz alleine bin. Bisher hab ich aber leider noch keinen Weg gefunden, um aus dieser Abwehrhaltung wengistens ein „ich seh die Farbe nicht, aber ich kann akzeptieren, dass du sie siehst“ zu machen. Aber ich bleibe dran, denn ich bin überzeugt davon, dass auch „Farbblinde“ im Grunde ihres Herzens Farbe wollen. Mensch kann damit anfangen zu akzeptieren, dass es Farbe (Wahrnehmungen anderer Menschen, die ich nicht habe) gibt. Damit wäre schon vielen Gutes getan. <3

 

 Zitat aus „Bärenbrüder“: „Siehst du schwarz-weiss oder in Farbe?“

 

 

Flattr this!

]]>
http://www.denkdreck.de/?feed=rss2&p=4984 1
So schade Herr Olm, so schade http://www.denkdreck.de/?p=4916 http://www.denkdreck.de/?p=4916#comments Fri, 05 Apr 2013 15:16:45 +0000 http://www.denkdreck.de/?p=4916  

Mein allerbester Lieblingsadmin und -freund (@largewhiteguy auf Twitter) hat mir zum Geburtstag eine Freude gemacht und mir Karten für Hans Werner Olms Vorstellung in Frankfurt, in der Käs,  geschenkt. Der Titel der Vorstellung lautet „Mir nach, ich folge!„. Vorab sei schon mal gesagt, wir sind nicht gefolgt – wir (also ich) wären eigentlich sogar fast lieber gegangen. Aber bezahlt ist bezahlt und so haben wir uns das doch komplett angetan.

 

Ticket Olm

Ich sollte vorab erklären dass ich bisher noch nie bei ihm in einer Show war. Daher war mir nur ein Teil seines Programms, seiner Palette bekannt. Unter anderem aber z.B. das Stück mit dem BMW, was mich mal vor Lachen heulen ließ, weil es leider in der Tat den Klischee-Pott-Typen auf die Schippe nimmt. Und glaubt mir, ich weiß wovon er da spricht. Ich bin ein Dortmunder Kind. Guckt mal kurz rein, damit ihr wisst, was ich meine. Bis dahin fand ich das also soweit witzig.

Auch die Figur der „Luise Koschinsky“ ist einigermaßen bekannt, die quasi das weibliche Pendant zu dem Prollo-Typen ist. Das war zwar noch nie so richtig mein Fall, aber nun ja…Geschmäcker sind ja bekanntlich (und zum Glück) verschieden. Damit ihr auch hier wisst, wer das sein soll – klickt hier oder hier.

 

Beide Rollen spielen natürlich mit dem übertriebenen Klischee vom Menschen im Ruhrgebiet (Ruhrpott -> Pott).
Die Sprache ist derb und laut, mitunter fäkal. Auf jeden Fall unterste Schiene. Die Posen sind raumeinnehmend und strotzen vor Testosteron oder Östrogen. Aber damit parodieren sie immer noch das Klischee. Und deswegen konnte ich das so „nehmen“.

H.W. Olm, Frankfurt

 

Gestern war anders. Oder auch nicht, kommt drauf an, wie man es sieht.

Die Sprache war immer noch fäkal, aber es gab keine Parodie, die dazu passte. Seine Art lag irgendwo zwischen niveaulos und darunter. Es gab im ganzen Programm, immerhin über zwei Stunden, nur 3 oder 4 wirkliche Gags, die intelligent waren und den ganzen Raum mit Lachen füllten. Das meiste lag irgendwo zwischen „ficken, bumsen und blasen“ und „fressen, scheißen und pissen“. Entschuldigt die Wortwahl, aber ich kann es sonst nicht anders deutlich machen. Es war einfach so extrem niveaulos.

Jetzt kann man ja sagen „ok, das ist halt Teil des Pakets“, akzeptiere das als Stilmittel. Aber dann müsste wenigstens der Rest gut sein. Also eine roter Faden durchs Programm gehen oder einigermaßen intelligente Pointen oder ähnliches. Aber nein, auch hier versagt der einst mit Preisen ausgezeichnete „Comedian“.

 

 

Nicht nur, dass Teile des Programms pointenlos verpufften, es wurde wenigstens ein Drittel der Vorstellung Text abgelesen. Und nein, ich hab nichts gegen lesen, wenn es ein Teil für einen Gag ist.
Anfangs las er zum Beispiel vor, weil es da um sein Buch ging. Das war ok, weil er sich darüber ausließ, dass ja jeder ein Buch schreiben kann, die sowieso alle jünger werden und überhaupt, da müsste er das auch mal machen.

Aber das war gefühlt auch die einzige Stelle, wo es passte. Die Texte, die sonst noch gelesen wurden, hätten wesentlich besser gewirkt, wenn er sie einfach vorgemacht hätte, so wie andere Künstler das auch machen können. Ich hab keine Ahnung, ob das Absicht war oder ggfs. seinem Alter geschuldet ist, aber es wirkte wie gewollt und nicht gekonnt.

 

Meine eigentliche Ablehnung zu gestern ergab sich aber aus seinem wilden Gebashe gegen Frauen. Nein, ich hab nichts dagegen,wenn man auch hier mit Klischees spielt und witzige Pointen rausarbeitet, aber Hr. Olm hat für mich noch nicht mal das minimalste Gefühl von Versuch dazu durchscheinen lassen. Es ging einfach nur flach gegen jede Art von Frau. Also Ehefrau, vorzugsweise hässliche Ehefrau, fette Frauen, Muttis, „Grüne“ Muttis, Lesben und muslimische Frauen.

Er zog doch auch über Männer her“ werden jetzt vielleicht einige sagen, die das Programm gesehen haben. Aber ist irgendjemandem aufgefallen, dass er Männer trotz ihrer von ihm benannten Makel als die „Alphas“ bezeichnete? Männer, die sich pflegen, die sich kümmern und sich gleichberechtigt gegenüber Frauen verhalten als Memmen darstellte? Aus seiner Sicht der Mann sozusagen domestiziert wurde, obwohl er doch eigentlich der sein sollte, der der Frau sagt, wo es lang geht und ihr ggfs. sogar mal Angst einjagen dürfte? [Das mit dem Angst einjagen kam wirklich vor, ich weiß nur leider den Wortlaut nicht mehr. Es hat mich aber kurz innerlich zucken lassen.]

Den Mann stellte er bei aller vermeintlicher Kritik immer in all seiner unvollendeten Herrlichkeit dar, klar. Er ist ja einer. Und er will einer bleiben. Hat er ganz deutlich gemacht. Er macht das ja nicht mit. Ja was eigentlich? Den sozialen Wandel?

 

Man hat gemerkt, dass er es nicht geschafft hat im Heute anzukommen.
Die eine Hälfte, vornehmlich älteres Kaliber, lachte und johlte bei Witzen über Schwule und Lesben, Muslime und deren verschleierte Frauen. Mir wurde ja innerlich echt übel bei so mancher Tirade. Und mit mir  auch meinem Freund und ca. der Hälfte des Saals. Der Applaus war dünn, die Lacher schwach. Nur die ewig Gestrigen hatten „Spässken“ und konnten sich auf die Oberschenkel schlagen. Ich bekam sogar sowas wie Mitleid, als er seine, für mich sehr verbittert klingende, Ode an den Mann zum Besten gab. Ich hatte spontan das Gefühl, dass er schlechte Dinge erlebt hat, die ihn so reden ließen.

Tatsache war auf jeden Fall, dass mir das zu sehr offen gegen Frauen war, zu sehr für den ach-so-tollen Mann und zu wenig Intelligenz bei all dem. Dabei kann er parodieren, er kann singen, er kann reden. Wo ist gestern das ganze Talent geblieben? Schwache Vorstellung.

 

Schade Herr Olm, so schade.
(Zitat aus seinem Programm: „Das find ich ja schade, so schade“)

 

 

 

Flattr this!

]]>
http://www.denkdreck.de/?feed=rss2&p=4916 1
FF0713 – Minimalrant http://www.denkdreck.de/?p=4910 http://www.denkdreck.de/?p=4910#comments Thu, 04 Apr 2013 10:01:27 +0000 http://www.denkdreck.de/?p=4910

 

Ich musste mich kurz mal über unfaires Verhalten auskotzen. Danke für’s Zuhören.

 

Zitat aus „Der letzte Countdown“: „Hier stimmt doch was nicht! Was seid Ihr für Burschen?“

 

Flattr this!

]]>
http://www.denkdreck.de/?feed=rss2&p=4910 8 0:05:57   Ich musste mich kurz mal über unfaires Verhalten auskotzen. Danke für’s Zuhören.   Zitat aus „Der letzte Countdown“: „Hier stimmt doch was nicht! Was seid Ihr für Burschen?“     Ich musste mich kurz mal über unfaires Verhalten auskotzen. Danke für’s Zuhören.   Zitat aus „Der letzte Countdown“: „Hier stimmt doch was nicht! Was seid Ihr für Burschen?“   Fressefreiheit Rooby no no
FF0613 – Gewalt http://www.denkdreck.de/?p=4890 http://www.denkdreck.de/?p=4890#comments Thu, 21 Mar 2013 13:43:30 +0000 http://www.denkdreck.de/?p=4890

 

Dieser Podcast ist kein wirklich schöner. Es geht um Gewalt und was sie mit einem macht. Er ist spontan entstanden, nachdem ich mir dieses kurze Video mit Patrick Stewart angesehen habe.

 

Zitat aus „Daredevil“: 
„Gerechtigkeit ist keine Sünde, Pater.“ – „Nein, aber Rache schon. Man sieht es jeden Tag auf der Straße, Gewalt führt zu noch mehr Gewalt.“

 

Flattr this!

]]>
http://www.denkdreck.de/?feed=rss2&p=4890 16 0:35:09   Dieser Podcast ist kein wirklich schöner. Es geht um Gewalt und was sie mit einem macht. Er ist spontan entstanden, nachdem ich mir dieses kurze Video mit Patrick Stewart angesehen habe.   Zitat aus „Daredevil“:  „Gere[...]   Dieser Podcast ist kein wirklich schöner. Es geht um Gewalt und was sie mit einem macht. Er ist spontan entstanden, nachdem ich mir dieses kurze Video mit Patrick Stewart angesehen habe.   Zitat aus „Daredevil“:  „Gerechtigkeit ist keine Sünde, Pater.“ – „Nein, aber Rache schon. Man sieht es jeden Tag auf der Straße, Gewalt führt zu noch mehr Gewalt.“   Fressefreiheit Rooby no no
FF0513 – Chancen http://www.denkdreck.de/?p=4879 http://www.denkdreck.de/?p=4879#comments Fri, 08 Mar 2013 14:28:34 +0000 http://www.denkdreck.de/?p=4879

 

Im aktuellen Podcast geht es zum Einen um eine IT-Schulung, die ich wiederholt habe,  zum Anderen um eine Chance, die sich dadurch ergeben hat. Aber hört einfach selbst.

Wen die Themen ITIL und Prince2 interessieren, der kann auf die Links klicken und sich schlau machen.

 

Zitat aus „Blue Velvet“: „Es gibt manchmal die Chance im Leben, wirklich was zu lernen und zu erfahren.

 

Flattr this!

]]>
http://www.denkdreck.de/?feed=rss2&p=4879 6 0:21:06   Im aktuellen Podcast geht es zum Einen um eine IT-Schulung, die ich wiederholt habe,  zum Anderen um eine Chance, die sich dadurch ergeben hat. Aber hört einfach selbst. Wen die Themen ITIL und Prince2 interessieren, der kann auf die Links k[...]   Im aktuellen Podcast geht es zum Einen um eine IT-Schulung, die ich wiederholt habe,  zum Anderen um eine Chance, die sich dadurch ergeben hat. Aber hört einfach selbst. Wen die Themen ITIL und Prince2 interessieren, der kann auf die Links klicken und sich schlau machen.   Zitat aus „Blue Velvet“: „Es gibt manchmal die Chance im Leben, wirklich was zu lernen und zu erfahren.   Fressefreiheit Rooby no no
FF0413 – Meinungswandel http://www.denkdreck.de/?p=4859 http://www.denkdreck.de/?p=4859#comments Wed, 27 Feb 2013 12:01:40 +0000 http://www.denkdreck.de/?p=4859

 

Dieser Podcast hat mal wieder etwas mehr Text dazu verdient. Und danken für diesen könnt ihr auf Twitter der @felis_blue, denn durch sie bin ich noch mal animiert worden, ihn etwas vorzuziehen.
Das Thema sollte eigentlich zu einem anderen Podcast dazu, der sich um das Buch „Deutschland Schwarz/Weiß“ von Noah Sow drehen wird. Aber ich fand es jetzt doch wichtiger, das vorzuziehen. Das möchte ich demnächst noch mal detailliert besprechen, aber ich möchte euch das Buch jetzt schon ans Herz legen, weil es bei mir so ein enormer Augenöffner war.

 

Dann gibt es hier noch mal die Verlinkung auf den vorherigen Podacst, wegen der Jobgeschichte. Vollständigkeit und so. :)

Und unter dem #pbtwup4 in Twitter könnt ihr noch einiges an dummen/lustigen/flachen Tweets finden, hiihihi. :D

 

Und nun zum eigentlichen Thema.
Als erstes die Verlinkung zum Podcast zum Thema „Aufschrei“ noch mal. Dazu auch noch mal den Text von Antje Schrupp, für den ich dann Feedback bekam, was mir geholfen hat, das besser zu verstehen. Denn ich verstand erst mal falsch.
Hierbei sei auch der @endolex noch mal genannt, der auch schönes Feedback gegeben hat. Danke sehr an dieser Stelle.

Außerdem noch der Artikel zu der Werbung „Black & White“, die mich so irritiert hat.

 

So, das war es erst mal. Viel Spaß beim Zuhören.

 

Zitat aus „Cars“: „Ich hab meine Meinung geändert bekommen“

 

 

 

Flattr this!

]]>
http://www.denkdreck.de/?feed=rss2&p=4859 1 0:29:36   Dieser Podcast hat mal wieder etwas mehr Text dazu verdient. Und danken für diesen könnt ihr auf Twitter der @felis_blue, denn durch sie bin ich noch mal animiert worden, ihn etwas vorzuziehen. Das Thema sollte eigentlich zu einem anderen Po[...]   Dieser Podcast hat mal wieder etwas mehr Text dazu verdient. Und danken für diesen könnt ihr auf Twitter der @felis_blue, denn durch sie bin ich noch mal animiert worden, ihn etwas vorzuziehen. Das Thema sollte eigentlich zu einem anderen Podcast dazu, der sich um das Buch „Deutschland Schwarz/Weiß“ von Noah Sow drehen wird. Aber ich fand es jetzt doch wichtiger, das vorzuziehen. Das möchte ich demnächst noch mal detailliert besprechen, aber ich möchte euch das Buch jetzt schon ans Herz legen, weil es bei mir so ein enormer Augenöffner war.   Dann gibt es hier noch mal die Verlinkung auf den vorherigen Podacst, wegen der Jobgeschichte. Vollständigkeit und so. :) Und unter dem #pbtwup4 in Twitter könnt ihr noch einiges an dummen/lustigen/flachen Tweets finden, hiihihi. :D   Und nun zum eigentlichen Thema. Als erstes die Verlinkung zum Podcast zum Thema „Aufschrei“ noch mal. Dazu auch noch mal den Text von Antje Schrupp, für den ich dann Feedback bekam, was mir geholfen hat, das besser zu verstehen. Denn ich verstand erst mal falsch. Hierbei sei auch der @endolex noch mal genannt, der auch schönes Feedback gegeben hat. Danke sehr an dieser Stelle. Außerdem noch der Artikel zu der Werbung „Black & White“, die mich so irritiert hat.   So, das war es erst mal. Viel Spaß beim Zuhören.   Zitat aus „Cars“: „Ich hab meine Meinung geändert bekommen“       Fressefreiheit Rooby no no
FF0313 – Aufwärts http://www.denkdreck.de/?p=4847 http://www.denkdreck.de/?p=4847#comments Tue, 19 Feb 2013 15:24:34 +0000 http://www.denkdreck.de/?p=4847

 

Es geht diesmal hauptsächlich um mein Vorstellungsgespräch in der letzten Woche und darum, dass es mir wieder besser geht. Alles in Allem geht’s halt aufwärts. :)

Ein Update braucht ihr aber. Den Podcast habe ich am Montag aufgenommen, aber heute (Dienstag) kam noch ein Anruf der Firma rein. Die möchten gerne noch einen Nachfolgetermin mit mir haben, um weitere Details zu klären. Der wird am Donnerstag sein, daher wird das in den nächsten Podcast mit einfließen. Scheint also zumindest nicht sofort eine Absage zu geben.

 

Zitat aus „Absolute Power“: „Sind Sie fertig mit Ihrem Einstellungsgespräch?“

 

Flattr this!

]]>
http://www.denkdreck.de/?feed=rss2&p=4847 4 0:32:54   Es geht diesmal hauptsächlich um mein Vorstellungsgespräch in der letzten Woche und darum, dass es mir wieder besser geht. Alles in Allem geht’s halt aufwärts. :) Ein Update braucht ihr aber. Den Podcast habe ich am Montag aufgenommen,[...]   Es geht diesmal hauptsächlich um mein Vorstellungsgespräch in der letzten Woche und darum, dass es mir wieder besser geht. Alles in Allem geht’s halt aufwärts. :) Ein Update braucht ihr aber. Den Podcast habe ich am Montag aufgenommen, aber heute (Dienstag) kam noch ein Anruf der Firma rein. Die möchten gerne noch einen Nachfolgetermin mit mir haben, um weitere Details zu klären. Der wird am Donnerstag sein, daher wird das in den nächsten Podcast mit einfließen. Scheint also zumindest nicht sofort eine Absage zu geben.   Zitat aus „Absolute Power“: „Sind Sie fertig mit Ihrem Einstellungsgespräch?“   Fressefreiheit Rooby no no
FF0213 – Aufschreien oder niederschreien? http://www.denkdreck.de/?p=4831 http://www.denkdreck.de/?p=4831#comments Fri, 25 Jan 2013 18:01:01 +0000 http://www.denkdreck.de/?p=4831

 

Das Thema Feminismus im Netz ist wirklich ein sehr polarisierendes Thema. Ich will hier gar nicht so viel schreiben, aber euch die Links an die Hand geben, um die es im Podcast geht.

Auf Twitter sucht ihr einfach nach #aufschrei und dann findet ihr extrem viele Beschreibungen von Dingen, die z.T. mehr als abstoßend sind. Und darüber muss gesprochen werden. Aber irgendwie anders als bisher. Finde ich zumindest.

Und hier findet ihr nun zuerst den Artikel über Brüderle, der hier nur ein Artikel über den Artikel ist. :-P Das Original hab ich jetzt nicht direkt gefunden (hab aber auch nicht übermäßig lang gesucht).

Außerdem der Artikel von Antje Schrupp, “Ich bin kein Sexist” – so what? In dem kommt das mit den Keksen für Männer vor, was ich ehrlich gesagt ziemlich arrogant finde, aber das ist ja nur meine Meinung.

Und dann noch Der Artikel von Mutti. Gefiel mir außerordentlich gut, weil einfach mal jemand sagt, dass Frauen sich auch wehren müssen. Das gehört einfach mit dazu.

 

Zitat aus „10 Dinge, die ich an dir hasse“:
„Wenn ich meine Meinung äußere ist das kein terroristischer Akt.“

 

 

Flattr this!

]]>
http://www.denkdreck.de/?feed=rss2&p=4831 4 0:30:02   Das Thema Feminismus im Netz ist wirklich ein sehr polarisierendes Thema. Ich will hier gar nicht so viel schreiben, aber euch die Links an die Hand geben, um die es im Podcast geht. Auf Twitter sucht ihr einfach nach #aufschrei und dann fin[...]   Das Thema Feminismus im Netz ist wirklich ein sehr polarisierendes Thema. Ich will hier gar nicht so viel schreiben, aber euch die Links an die Hand geben, um die es im Podcast geht. Auf Twitter sucht ihr einfach nach #aufschrei und dann findet ihr extrem viele Beschreibungen von Dingen, die z.T. mehr als abstoßend sind. Und darüber muss gesprochen werden. Aber irgendwie anders als bisher. Finde ich zumindest. Und hier findet ihr nun zuerst den Artikel über Brüderle, der hier nur ein Artikel über den Artikel ist. :-P Das Original hab ich jetzt nicht direkt gefunden (hab aber auch nicht übermäßig lang gesucht). Außerdem der Artikel von Antje Schrupp, “Ich bin kein Sexist” – so what? In dem kommt das mit den Keksen für Männer vor, was ich ehrlich gesagt ziemlich arrogant finde, aber das ist ja nur meine Meinung. Und dann noch Der Artikel von Mutti. Gefiel mir außerordentlich gut, weil einfach mal jemand sagt, dass Frauen sich auch wehren müssen. Das gehört einfach mit dazu.   Zitat aus „10 Dinge, die ich an dir hasse“: „Wenn ich meine Meinung äußere ist das kein terroristischer Akt.“     Fressefreiheit Rooby no no