9 fehlende Stimmen lassen bei mir die innere Stimme laut werden

von Rooby  /  in Kategorie: Schwarz

Da hat sie es nun also wieder geschafft. Die Wahl zur Bundeskanzlerin ist erfolgreich über die Bühne gegangen. Alle haben sie wieder gewählt. ALLE? Nein, 9 Abgeordnetet haben sich entschieden Fr. Merkel nicht zu unterstützen. Frechheit, oder?

Also wenn ich Kanzlerin wäre, dann wäre ich auch sofort losgerannt und hätte mir die Saubande vorgenommen. Wem fällt denn bitte schön ein, sie NICHT zu wählen, die Kanzlerin ALLER Deutschen? Will sie ja sein, dann doch also auch erst recht die Kanzlerin ALLER Abgeordneten oder nicht? Wie sieht das denn aus, wenn man im Volk beliebt sein will – bei allen – aber noch nicht mal die ganze Raseselbande hinter sich vereinen kann? Ne ne Fr. Merkel, so geht das nicht.

Und wer war’s nun wieder? Die Ossis….man man man. Nicht mal die eigenen Leidensgenossen unterstützen sie. Da läuft doch was gewaltig falsch.
Und zwar mit der “geheimen” Wahl, wenn jetzt schon wieder bekannt ist, wer sie nicht unterstützt hat. Es sei denn, diese neun Personen hätten sich öffentlich hingestellt und verlauten lassen “Wir haben Fr. Merkel NICHT gewählt”. Aber das bezweifle ich mal. Von einem weiß man wohl, dass er, ohne namentlich genannt werden zu wollen, gegenüber einem Journalisten gemotzt hat.

Quelle: acbc.de

Quelle: acbc.de

Wie auch immer – Wahl ist Demokratie und da darf ich auch dagegen sein.
Witzig find ich auch, dass in den Google-News offensichtlich kein Thema draus gemacht wird, denn man muss schon nach Fr. Merkel suchen, um heutige Ergebnisse angezeigt zu bekommen.
Dafür fand ich dann aber noch diesen Artikel zu Fr. Merkel, den ich euch nicht vorenthalten möchte. Weil er die Ketten-Reaktion so schön sinnfrei aufzeigt. :-)

Zitat aus “Crimson Tide”:
“Wir sind hier, um die Demokratie zu erhalten, wir praktizieren sie nicht.”

  • “Wir sind hier, um die Demokratie zu erhalten, wir praktizieren sie nicht.”
  • Wer hat denn da ein Stöckchen?

    von Rooby  /  in Kategorie: Milch + Zucker

    Der Tag ist heute wirklich super für allerlei Denkdreck. Und das dachten sich auch so manch andere irgendwann mal und schickten daher lustige Dinge in die Blogwelt. So auch der Erfinder (oder -in) des Stöckchens. Und siehe da – es landet heute auch bei mir, weil die Fabs es mir rübergeworfen hat. :-)

    Man tippe in der Google-Suche bitte folgendes ein und nehme die ersten 10 dazu gehörigen Antworten:
    “Vorname (also Deiner dann..) braucht” – schön in Klammern bitte.
    Das hier kam bei mir raus:

    Rooby braucht dringend Geld für ihre Band
    (The Roobettes?)
    Rooby braucht ein größeres Tier für ihr Haus
    (aha…ok…macht Sinn…die neue Wohnung ist ja viel größer als die alte)
    Rooby braucht kaum Entscheidungen zu treffen
    (doch klar, welches Tier es sein soll)
    Rooby braucht weiter viel Erfolg in der Reha
    (ich bin doch schon zu alt)
    Rooby braucht noch ein paar Kleinteile für Ihren Schreibtisch
    (wozu? ich bin doch in Reha)
    Rooby braucht da einen Zwischenschritt
    (ja genau…seh ich auch so)
    Rooby braucht eine neue Tür für ihr Haus
    (oh je….wieso???)
    Rooby braucht viel Wasser für ihren Wal
    (aha…deswegen also…und wie passend)
    Rooby braucht immer drei Boys
    (aber nur zum Wal tragen)
    Rooby braucht auch kein Mensch
    (na super….dann eben nicht)

    Ergibt in Summe irgendwie Sinn… :-)
    Und weil so schön, geht’s gleich weiter an Vonmiraus.de (ich schlag mal Nils vor) und Marco von Minds Delight (deswegen Nils, weil zweimal Marco blöd ist). Außerdem sollte sich Marcel auch mal mit nicht-wissenschaftlichen Dingen beschäftigen. :-)

    Zitat aus “Cliffhanger”:
    “Holen Sie das Stöckchen, na los!”

    Kreativ Blogger Award für mich…. *freu*

    von Rooby  /  in Kategorie: Milch + Zucker

    Ich hab das Gefühl, dass ich gerade sowas wie ‘nen Lauf habe. Das irritiert mich. ;-)

    Kreativ Award verliehen von Fabs

    Kreativ Award verliehen von Fabs

    Nicht nur, dass ich neulich erst  von Marco von Minds Delight in “Ein Herz für Blogs” aufgenommen wurde, nein auch die liebe Fabs hat mir gestern eine echte Freude gemacht, indem sie mir den Kreativ Blogger Award verliehen hat. Was ich super lieb finde und mich wirklich total gefreut hat. Danke Fabs. :-)

    Es gibt aber folgendes zu tun:

    1. Bedanke dich bei der Person, die ihn dir verliehen hat. (Soeben passiert)
    2. Kopiere das Logo und platziere es in deinem Blog. (Schon drin)
    3. Verlinke die Person, von der du ihn bekommen hast.
    (Aber selbstverständlich – hier geht’s lang!)
    4. Nenne 7 Dinge über dich, die anderen noch nicht bekannt sind.

    1. Ich mag keine Rosen
    2. Ich hab noch nie gesehen, wie ein Zigarettenautomat aufgefüllt wird (erstaunlich, aber wahr)
    3. In völliger Stille kann ich nicht einschlafen
    4. Ich kann es nicht leiden Oropax im Ohr zu haben
    5. Menschen oder Dinge, die ich interessant finde, muss ich anfassen
    6. Ich liebe Farben, Lacke, Kleber und ähnliche Stoffe, die so stark riechen. (keine Angst – ich bin kein regelmäßiger Schnüffler..hihhi)
    7. Ich träum in Farbe

    5. Nominiere 7  ‘Kreativ Bloggers’.

    1. Vonmiraus (Das ist die Ausgeburt von Kreativität, wenn man sich mal Nils’ Einträge ansieht)
    2. Gorillaschnitzel (Gute Mischung aus Text und Design)
    3. Minds Delight (Querbeet Texte, die immer wieder ein Lächeln auf’s Gesicht zaubern, weil Marco sich die Mühe macht Witz rein zu bringen. Und das macht er gut.)
    4. Chaosmacherin (Hinklicken, gucken, toll finden)
    5. kann ich noch nicht sagen
    6. erst recht nicht
    7. und natürlich auch nicht

    Aber ich verspreche, dass ich die Nr. 5 bis 7 nachlege, sobald ich wirklich überzeugt bin, noch jemanden nennen zu können. Ich bin leider noch kein sooo großer Blogleser, daher hab ich nur wenige im Feedreader zur Zeit. Und da gibt’s dann eben auch einige, die nur auf den Inhalt gucken, aber weniger “drum rum” machen. Was nicht heißt, dass ich das nicht auch mag, aber das hat in meinen Augen weniger Kreativität.
    (Gedanke: Fabs würde den von mir auch kriegen, denn ich mag ihren mit am liebsten, aber das ist irgendwie doof, oder? Den im Umkehrschluss einfach zurückzugeben? )

    6. Verlinke diese Blogger bei dir. (Siehe Punkt 5)
    7. Benachrichtige die 7 4 durch einen Kommentar. (Wird gemacht)

    Zitat aus “Die Unglaublichen”:
    “Dieses Projekt hat mich voll und ganz vereinnahmt, Darling.”

    Flaues Gefühl im Bauch

    von Rooby  /  in Kategorie: Schwarz
    Quelle: cluas.com

    Quelle: cluas.com

    Gestern kam eine Meldung, dass Morrissey, der Held meiner musikalischen Jugend, einen Zusammenbruch auf der Bühne hatte. Es geht ihm wohl wieder gut, aber bei mir hat das ein blödes Gefühl hinterlassen. Der Mann ist 50 Jahre alt. Das sind nur knapp 13 mehr, als ich zähle.

    Quelle: bestweekever.tv

    Quelle: bestweekever.tv

    Ich hab Morrissey als Jugendliche geliebt und bin auch heute noch angetan, wenn er den Mund aufmacht, um schwere Kost locker flockig zu verbreiten. Keiner singt so fröhlich aufmunternd, dass man den DJ erhängen müsste oder ist so herrlich direkt gegen die Regierung seines Landes.
    Dass dieser Mann nun in einem Alter zu sein scheint, in dem man sich fragen muss, wie lange er es noch schafft, macht mir ein „unheimliches“ Gefühl.

    Es ist diese seltsame Situation, dass man selbst nicht mehr jung ist, aber auch noch nicht alt. Dass man keine Familie hat (weil keine Kinder), das aber genießt, weil dafür viele Freiheiten vorhanden sind, die Mütter nicht haben. Das Gefühl innerlich irgendwo bei Mitte 20 zu stehen, äußerlich bei gerade 30, aber tatsächlich eben schon fast 40 zu sein.
    Man sieht inzwischen Menschen, die einen ins Erwachsenendasein begleitet haben, also „Opas“ und „Omas“ rumlaufen. So manche Helden der Kindheit sind inzwischen z.T. sogar tot. Wie soll das denn weitergehen?
    Man muss zwangsläufig mit dem leben, was nachkommt. Also mit Leuten wie Tokio Hotel oder Leona Lewis, Sido und Mark Medlock. Man kann natürlich auch an alt bewährtem festhalten, aber „alt“ ist hierbei eben das Stichwort. Die Jungs und Mädels machen’s auch nicht mehr so lange.
    Folgende Künstler (musikalisch / schauspielerisch) haben inzwischen schon die „Mittelalter“-Grenze überschritten:

    Harrison Ford – 67 Jahre
    Michael Douglas – 65 Jahre
    Mark Knopfler (Sänger Dire Straits) – 60 Jahre
    Richard Gere – 60 Jahre
    Bruce Willis – 54 Jahre
    Madonna – 50 Jahre
    Morrissey – 50 Jahre
    Demi Moore – 47 Jahre
    Jon Bon Jovi – 47 Jahre
    Till Lindemann (Sänger Rammstein) – 46 Jahre
    Brad Pitt – 45 Jahre
    Keanu Reeves – 45 Jahre
    H.P. Baxter (Sänger Scooter) – 43 Jahre
    Will Smith – 41 Jahre

    Alles Leute, die wir gut kennen und mögen (na ja…die meisten. Den einen oder anderen hab ich nur reingenommen in die Aufzählung, weil es so schön auffällt.).
    Die waren mal so viel älter als wir, dass wir uns wie Kinder vorkamen. Heute sind sie z.T. nur einen Augenschlag älter. Komisches Ding das.
    Ich frag mich immer mal, wie sich meine Mutter wohl gefühlt hat, im selben Alter, wie ich heute bin. Sie hat mit 18 ihr erstes, mit 21 ihr zweites Kind gehabt. Damit war mein Bruder dann schon 19, als meine Mutter 37 war.
    Ich hab zur Zeit zwei Auszubildende, die ich coache. 17 und 20 Jahre alt. Das könnten „meine“ sein. Total strange – ich trag nämlich die gleichen Labels wie die Mäuse und fühl mich dabei nicht verkleidet. Wenn ich mir aber vorstelle, wie Leute rumgerannt sind, als ich 20 war und die knapp 40 – um Gottes Willen. Unterschiede wie Tag und Nacht.

    Fühlt sich alles seltsam an.

    Zitat aus “Der seltsame Fall des Benjamin Button”:
    “Wie alt sind sie?” – “Sieben. Aber ich sehe viel älter aus.”

  • “Wie alt sind sie?”
    “Sieben. Aber ich sehe viel älter aus.”
  • Hennes Bender ist eine Diva

    von Rooby  /  in Kategorie: Milch + Zucker

    Am Samstag Abend war Comedy angesagt. Hennes Bender war in Wiesbaden, um genau zu sein im Pariser Hoftheater.

    Die Show sollte um 19.30 Uhr losgehen und ich war mit meiner Freundin Klara verabredet, um vorher noch was zu essen. Weil ich vor ihr da war, wollte ich schon mal die vorbestellten Karten abholen und die gab’s im hauseigenen Restaurant. Dort saß ein junger Mann in der hintersten Ecke und hat die Karten verwaltet und telefonisch noch Dinge geregelt. Einen Tisch daneben saß Hennes Bender.

    Quelle: etainme.de

    Quelle: etainme.de

    Ich kam rein, ging zu dem telefonierenden Typ rüber und wartete, dass ich meine Tickets von ihm bekomme. Hennes Bender stand derweil auf, ging zur Kellner-Maus und meinte zu ihr: “Ich geh noch mal für ‘ne halbe Stunde ins Auto”. Sie antwortet: “Wieso denn? Sie können gerne bei uns bleiben, ist  doch kein Problem.” Er etwas zickig: “Neee…das ist hier viel zu laut. Ich muss hier raus.”.

    Hmm….es saß genau ein Mensch dort, der wirklich nicht laut telefonierte und ich stand schweigend vor dessen Tisch. Der Rest des Restaurants war noch komplett leer. Aber gut – so eine Stille im Raum kann ja auch ganz schön laut sein. ;-)
    Wie auch immer – Hennes saß dann am anderen Ende des Restaurants und war zu Beginn seiner Show wieder der, den wir kennen. Der kleine Typ aus’m Pott, mit der großen Fresse und mit spitzen Unterhaltungswert :-)

    Zitat aus “Ace Ventura”:
    “Die Show, die Sie da vorhin abgezogen haben, war absolut beeindruckend!” – “Das brauchen Sie mir nicht zu erzählen. Ich war doch anwesend.”

    Wer zum Teufel ist Franck Provost?

    von Rooby  /  in Kategorie: Schwarz

    Ich versteh ja, dass Frauen immer wieder Probleme mit dem blöden Haupthaar haben, bin ja selbst eine und kenn das Drama. Liegt nicht, sitzt nicht, sieht doof aus, fühlt sich blöd an – was auch immer.
    Wenn ich jetzt der Typ Frau wäre, der nicht scheut ins Portemonnaie zu greifen, wenn es um Haarpflege geht, dann wäre ich vermutlich schon wieder gute 100 Euro los, um die neue Linie von Franck Provost („Frooonk Provooo“) zu kaufen. Frooonk wer????? GENAU!!!!!

    Frooonk - Quelle: journaldunet.com

    Frooonk - Quelle: journaldunet.com

    Franck Provost ist ein französischer, sog. Starfriseur. Laut einer Webseite kennen drei von fünf französischen Frauen dieses Wunder der Frisuren. Und neuerdings macht das deutsche TV Werbung für diesen Vogel, bzw. dessen Produkte. Mich würde mal interessieren, wie viele deutsche Frauen den wirklich kennen. Vermutlich wesentlich weniger.

    Reicht uns also nun der Udo Walz, nicht mehr? Unser aller liebster Hauptstadtfriseur? Oder Marlies Möller, die ebenfalls eine eigene Produktlinie hat und sich damit nen Arsch voll verdient hat? Auch Leute wie Boris Entrup – der lockige Typ aus „Wer wird Heidi Klums nächste Spielpuppe“  (ach nee – das heißt “Germany’s next Topmodel“) fallen jetzt raus, obwohl er natürlich KEINE eigene Pflegeserie hat, aber dafür doch so schön schminken kann.

    Es gibt doch wirklich genug Friseure und Stylisten bei uns, genug Mittelchen, genug Frauenzeitschriften, die einem die Rettung für’s Haar versprechen. Aber jetzt muss noch einer her – der französische „Étoile“ am „Ciel“ de „Cheveu“ (Stern am Haarhimmel).

    Das eigentlich schlimme daran ist, dass die vielen, vielen Frauen nicht verstehen, dass es nicht am Mittelchen liegt, welches sie benutzen oder am Friseur selbst – es liegt an ihren unfähigen Händen, dass die Frisur kacke aussieht. Bzw. an der falschen Behandlung. Da hilft also auch kein Frooonk, sondern nur simples Lernen im Umgang mit Bürste und Fön. Und ich weiß wovon ich rede – ich bin nämlich so ziemlich die unfähigste aller Frauen, wenn es um Haarstyling geht.
    Aber der Markt, der von Frauen beherrscht wird, zwingt uns nun einen neuen Coiffeur auf. Na dann Frooonk – einmal waschen, schneiden, föhnen bitte.

    Zitat aus “Zwei Himmelhund auf dem Weg zur Hölle”:
    “Nun mach hier aber nicht den Friseur arbeitslos”

    Weiter geht’s mit der Lügenregierung

    von Rooby  /  in Kategorie: Schwarz

    Kaum spekuliere ich, dass nächstes Jahr die Abgaben steigen werden, steigen sie doch schon in ganz, ganz naher Zukunft. Quasi übermorgen schon.

    Die neue Regierung hat sich nämlich überlegt, dass man ja mal so langsam die Pflegeversicherung erneuern muss. Da ja der Mensch nämlich immer älter wird und daher mehr Pflege braucht (welch wahnsinnige Erkenntnis), müsste man auch den Satz für die Pflegeversicherung anheben. Super Zeitpunkt, finde ich. Und einer muss es ja zahlen. Klar. Und wer darf? Na logisch – der Arbeitnehmer. Und zwar komplett allein – keine Unterstützung von Arbeitgeberseite ist dabei geplant.
    “Ja wieso denn auch?“, wird sich jetzt der FDP/CDU Wähler fragen.  “Wir wollten doch schließlich eine arbeitgeberfreundliche Regierung, daher kann man sowas natürlich nicht verlangen.” Wäre ja auch eine Frechheit, wenn man Unterstützung erwarten würde. Was kann denn der Arbeitgeber dafür, dass man älter wird und somit nutzlos und kränklich? Na gar nichts – richtig! Also allet jut – wir zahlen wieder schön aus eigener Tasche.

    Hmm….ich hab aber irgendwie was komisches im Hinterkopf. Was war das nur? Ach jaaaa ….. DAS hier war’s:

    Quelle: weselpower.files.wordpress.com

    Quelle: weselpower.files.wordpress.com

    oder auch das hier

    Quelle: www.dasauge.de

    Quelle: www.dasauge.de

    Hmm….warum nur fühl ich mich gerade erneut total verarscht?

    Zitat aus “7 Zwerge – Der Wald ist nicht genug”:
    Ich weiß gar nicht, ob ihr es wusstet, aber hier versucht jemand euch – ja, um’s mal gepflegt auszudrücken – zu verarschen.”

    Ich bin ‘ne rasende Wildsau – und das ist auch gut so!

    von Rooby  /  in Kategorie: Schwarz

    Im aktuellen Spiegel (Nr. 43 vom 19.10., Seite 137) findet man einen Artikel, der eine Zukunftsvision beschreibt, auf die ich jetzt schon keinen Bock habe, obwohl es sie noch gar nicht gibt.

    Es geht darum, dass die Autoindustrie Forschung betreibt, um zu erkennen in welchem Gefühlszustand der Fahrer ist. Die Frage, die sich gleich anschließt lautet:
    „Um dann was damit zu tun?“

    Diese Frage wird nicht geklärt, weil das Thema noch in den Kinderschuhen steckt. Aber man kann sich ja in etwa denken, was daraus resultieren könnte.

    Auslöser dieser Forschung scheint die immer wiederkehrende Angabe von Unfallverursachern zu sein, die bei der Befragung zum Hergang angeben, dass sie “emotional aufgewühlt” waren. Man möchte also die Sicherheit beim Fahren erhöhen, was ja löblich ist, mir aber mein letztes Ressort nehmen würde, in dem ich mich „austoben“ kann.
    „Wie jetzt – austoben? Was soll das denn heißen?“, fragt sich jetzt vielleicht der ein oder andere. Dazu muss man wissen, wie ich als Mensch bin.
    Ich bin laut, direkt, offen, manchmal aggressiv und böse (rein verbal, ich schlage niemanden oder so), ich brüll los, wenn ich die Beherrschung verliere und werfe dann durchaus auch mit Fäkalsprache um mich.

    Wenn wir nun aber mal ehrlich sind, dann ist es doch so, dass Menschen wie ich, die schnell mal aufbrausen und laut werden, in der Gesellschaft eher abgelehnt werden. Erst recht, wenn man eine Frau ist. „Wie kann man sich nur so benehmen“ kommt dann oft und das Kopfschütteln gibt’s gratis dazu. Mitunter sogar mitleidige Blicke. Meist aber Unverständnis und Ablehnung. Auch Angst war schon dabei. Also habe ich gelernt mich zu beherrschen. Zumindest temporär. Aber was drin ist, muss irgendwann raus und das passiert mir eben dann gerne beim Auto fahren.
    Da kann ich brüllen soviel ich will, es hört ja keiner. Also lass ich meinen Stress dabei raus und fühl mich danach gleich viel entspannter. Alles schön so, sollte man meinen. Aber jetzt kommt ja die dämliche Forschung ins Spiel.

    Folgende Aktionen könnten ausgelöst werden, wenn ich also mal wieder im Auto ausflippe. Sind vielleicht nicht alle umsetzbar, aber so stell ich mir das vor.
    Je nach Lage, könnte das also so aussehen.

    Bei leichter Erregung:

    • Ausströmen von angenehmen Düften, die die Psyche beeinflussen sollen
    • Aktivierung von klassischer Musik im Hintergrund

    Bei steigender Erregung, bis mittlerem Ärger:

    • Aktivierung eines mobilen Psychologen, der einen zu beruhigen versucht
    • Aktivierung eines Massageprogramms im Rücken-/Nackenbereich, um Verspannungen zu lösen

    Bei starkem Ärger bis Brüllen:

    • Reduzierung der Geschwindigkeit
    • Aktivierung des Warnblinkers
    • Aktivierung eines Hinweisschilds „Fahrer in Wut – Nehmen Sie Abstand“, je eins am Kühlergrill und an der hinteren Stoßstange
    • Zufuhr von Frischluft, gemischt mit leichtem Beruhigungsmittel

    Bei kompletter Hysterie:

    • Stoppen des Autos
    • Absetzen eines Warnrufes an die nächste Polizeistation
    • Absetzen eines Warnrufes an die nächste Klinik für Psychologie, um die Zwangsjacke bereit zu halten

    Sorry, aber wo, wenn nicht im Auto, soll ich meinem Temperament denn dann noch freien Lauf lassen? Das kann doch nur zu mehr Amok-Läufen führen in meinen Augen. Ich geh mir dann schon mal ein Gewehr kaufen – sicher ist sicher. ;-)

    Zitat aus”Bang Boom Bang”:
    “Hatten Sie eine gute Fahrt? Fährts sichs gut auf deutschen Autobahnen?”

    Nachtrag zu “Abgewichstes Politikervolk”

    von Rooby  /  in Kategorie: Schwarz
    Link zur Tagesschau vom 19.10.2009, 20.00 Uhr

    Link zur Tagesschau vom 19.10.2009, 20.00 Uhr

    Hier noch mal schnell der Tagesschau-Link zu o.g. Thema.
    Ich hab nur den Teil verlinkt, der das Thema Impfung betrifft, ihr braucht also nicht alles noch mal gucken.

    Zitat aus “Stephen Kings The Stand”:
    “Hm, das ist doch nichts anderes als ne hochgezüchtete Grippevariante.”

    Was suchen Schüler bei der Bundeswehr?

    von Rooby  /  in Kategorie: Schwarz
    Quelle: ln-online.de

    Quelle: ln-online.de

    Jetzt, da man den Einsatz der Bundeswehr im Inland diskutiert, muss man schon mal für Nachwuchs sorgen, oder wie? Wieso lädt denn bitte schön die Bundeswehr eine achte Klasse zu sich ein?????
    Das war die erste Frage, die sich mir stellte, als ich las, dass eben diese Bundeswehr ihren Schießsimulator so geil findet, dass er den Kids gleich angepriesen werden muss als “tausend mal besser als jede Playstation“.
    Und welche Schule findet es denn lehrreich, wenn man weiß, wie und womit der Mensch lernt andere Menschen zu töten? Das war meine zweite Frage, die mir durch den Kopf schoss.
    Aber letztlich find ich die dritte Frage am besten: Warum beschweren sich Eltern über die Bundeswehr und deren kampfgeilen Aussagen, wenn sie ihren Kindern erst erlauben da mit zu gehen?????
    Wenn ich so gegen das böse, böse Schießen bin und gegen die gewaltverherrlichende Bundeswehr, dann darf ich mein Kind auch nicht da hin lassen. So einfach ist das. Selbst schuld sag ich da mal. Und jetzt hinsetzen und Fresse halten – und zwar alle motzenden Eltern, alle Lehrer und alle Politiker und wer sonst noch meint, diese Aktion so krass zu betrachten. Schließlich haben die ALLE das unterstützt.
    Ich bin kein Fan von der Bundeswehr – echt nicht – aber hey: die haben doch anscheinend Spaß an dem, was sie tun, oder? ;-)

    Zitat aus “Kein Bund für’s Leben”:
    “Keine Sorge gute Frau, wir sind von der Bundeswehr”