Die Curry Manufaktur in Wiesbaden

von Rooby  /  in Kategorie: Latte Macchiato
Quelle: http://www.masellis.de

Quelle: http://www.masellis.de

Ich, als Mädel aus dem Pott, bin quasi mit der Currywurst im Mund groß geworden.
Man stelle sich vor: Keine drei Jahre alt, Pommes in der rechten, Currywurstschale in der linken Hand. :-)

Na gut – das stimmt nicht so ganz, aber es hätte wahr sein können. Denn der Pott (also das Ruhrgebiet für alle Außenstehenden) ist die einzige und echte Heimat der Currywurst. Es gibt Stimmen (aus dem Off) die behaupten, dass es Berlin wäre, aber glaubt mir – ich hab da 10 Jahre gelebt. Und es ist ganz klar NICHT Berlin. :-)
(Ich bin heut guter Laune und lasse “Krasselts” am Steglitzer Damm gelten, aber das ist auch die einzige Ausnahme. Dazu könnte ich sogar noch einen eigenen Beitrag schreiben, aber ich lass das mal und verweise nur auf die Webseite, über die man sogar deren Wurst online kaufen kann. Aber man muss eigentlich beim Original essen gehen.)

Leider ist es auch nicht Wiesbaden, aber dafür hat diese schöne Stadt eine Currybude der besonderen Art.
Currywurst in einem ehemaligen Nachtclub – die Curry Manufaktur!
(Der Link auf deren Webseite kommt erst hier, weil die Seite ansich echt schlecht ist. Was ich sehr schade finde! Guckt selbst.)
Da wo der Begriff “die Wurst in die Hand nehmen” eventuell anders gedeutet wurde, wird heute Currywurst in verschiedenen Schärfegraden serviert (Schärfegrade gabs da bestimmt auch unterschiedliche, vorher meine ich..hihi). Aber nicht nur das – es gibt auch welche für die lokale Oberschicht – mit Goldstaub !!! Bekloppt mögt ihr denken, aber wer hat das schon? Außerdem gibt es z.B auch fruchtige Mango-Sauce. Die Auswahl ist wirklich groß. (Dummerweise war ich jetzt schon ein paar Wochen lang nicht mehr dort, daher hab ich nicht mehr im Kopf, was es noch alles gibt, aber die Tafel ist voll mit lecker Zeugs.)

Quelle: http://www.qype.com/place/808248-Curry-Manufaktur-Wiesbaden

Quelle: http://www.qype.com/place/808248-Curry-Manufaktur-Wiesbaden

Üblicherweise isst man Pommes und Currywurst ja aus den bekannten Pappschälchen. Auch hier hat die Curry Manufaktur einen drauf gesetzt und serviert zwar in Pommesschalen, aber die sind aus Porzellan. Ja ja – man kann auch mit Stil Currywurst essen. :-)

Und besonders toll finde ich, dass das Team dort echt nett und witzig ist. Dafür gibt’s ein Extra-Lob von mir. :-)

Fazit bei bisher drei Besuchen:

Mit wem geh ich hin? Allein, mit Freunden, mit Currywurstliebhabern
1 rote Tasse = mies, 5 = super
Wurst tasserottransparenttasserottransparenttasserottransparenttasserottransparenttasserottransparent
Auswahl tasserottransparenttasserottransparenttasserottransparenttasserottransparenttasserottransparent
Preise tasserottransparenttasserottransparenttasserottransparenttassegrautransparenttassegrautransparent
Team tasserottransparenttasserottransparenttasserottransparenttasserottransparenttasserottransparent
Ambiente tasserottransparenttasserottransparenttasserottransparenttassegrautransparenttassegrautransparent
Sauberkeit tasserottransparenttasserottransparenttasserottransparenttasserottransparenttassegrautransparent

Das ist nun die erste von vielen kommenden Kritiken. Ihr könnt mir gerne mal sagen, ob das so ok ist, ob euch was fehlt oder was ihr generell so meint. Ich werde das sicherlich im Laufe der Zeit noch etwas anpassen, will demnächst auch noch mal selbst Fotos von “vor Ort” machen, damit man bessere Eindrücke erhält. Von der Curry Manufaktur hab ich leider keine zur Zeit.

Also gebt mal Feedback, wenn ihr mögt. :-)

Zitat aus “Die 2″:
“Wir gehen jetzt erst mal ‘ne Currywurst essen!”

Latte Macchiato – die neue Kategorie

von Rooby  /  in Kategorie: Kaffeeinfos

Hallo ihr Lieben,

ich hab jetzt also die neue Kategorie festgelegt. Ich nenn sie “Latte Macchiato“, weil Latte viel Milch enthält und daher irgendwie satt macht. Und genau darum geht es in dieser Sparte ja – um satt werden. :-)

Ich habe mir überlegt, dass ich selbst eine Art “Restaurantführer” aufmache in meinem Blog, weil ich selbst auch oft gucke, was andere über bestimmte Orte schreiben. Ich hab viele Restaurants, Bars, Lounges etc. besucht inzwischen und werde nun nach und nach die Bewertungen hier einfügen. Dabei soll mein “Latte” aber auch Kinos abdecken oder Orte, die nicht üblicherweise in solchen Bereichen bewertet werden. Parkhäuser vielleicht auch, denn find ich durchaus auch immer wieder beschreibenswert. Mal gucken..

Wichtig ist mir dabei aber auch, dass nicht nur Essen und Getränke bewertet werden, denn das ist ja bekanntlich eh subjektiv, ich möchte auch die Sauberkeit beschreiben, denn die lässt mancherorts echt zu Wünschen übrig. Also wird es z.B. eine Bewertung für das Klo geben. Außerdem für das Personal, was aber durchaus auch subjektiv sein kann. Und hier sei es gleich gesagt – ich war selbst über Jahre Kellnerin. Ich kann beurteilen, wie gut oder schlecht das Personal ist und ich bin auch kritisch in solchen Dingen. Schließlich lasse ich mein Geld da, daher erwarte ich auch Service. Aber ihr werdet lesen, was ich meine. :-)

So – ich arbeite an den Texten weiter.
Bis nächstes Wochenende würde ich gerne schon einiges fertig haben, damit die neue Sektion live gehen kann. :-)

Zitat aus “Nightmare on Elm Street 4″:
“Wenn dich das Essen hier nicht umbringt, dann wird es der Service tun”

Demnächst neue Kategorie

von Rooby  /  in Kategorie: Kaffeeinfos

Wie ihr gemerkt habt, kommt momentan nicht so viel an Beiträgen.

Ich bin dabei eine neue Kategorie einzurichten. Da ich dabei noch nicht so genau weiß, wie ich das machen will, denke ich zur Zeit mehr nach, als dass ich zum Schreiben komme. Es geht dabei um Bewertungen von Lokationen, in denen ich war. Die sind zum einen in Berlin zu finden, zum anderen in Mainz und Wiesbaden. Dortmund wird dabei sein und vielleicht der ein oder andere Ort, an dem ich sonst so rumlungere. Manches hab ich schon in meinem Kopf, aber ich feile noch dran rum. Habt etwas Geduld, vielleicht lohnt es sich ja auch für euch. :-)

Zitat aus “Absolute Power”:
“Das könnte man doch glatt als Kritik bezeichnen.”

Star Trek als Zukunft?

von Rooby  /  in Kategorie: Milch + Zucker

Ich bin gerade wieder auf einem Star Trek Trip. Ja ja…ich weiß….bekloppt und so, aber ich mag die Serie nun mal und auch deren Ableger. Und daher hab ich mir jetzt mal wieder Deep Space 9 reingezogen. Anfänglich ist die Serie etwas lahm, aber dank des Dominion kommt es dann doch noch mal in Schwung. :-)

Quelle: http://www.classyartwork.com

Quelle: http://www.classyartwork.com

Wie auch immer. Ich hab mich aber heute mal wieder gefragt, wie es wohl in drei- oder vierhundert Jahren sein wird.
Werden wir wirklich das Weltall erobert haben? Werden wir andere Spezies kennengelernt haben? Wird es sowas wie “Überlichtgeschwindigkeit” geben und damit auch Reisen durch die Zeit? Und hat der Mensch gelernt sich und ander zu respektieren? Wird die Erde überhaupt noch unsere Heimat sein oder mussten wir “ausfliegen” auf Mars, Titan (Saturn-Mond) oder ganz woanders hin?
Haben wir Krankheiten in den Griff bekommen, die heute unheilbar sind? Mit Sicherheit werden neue dazu kommen, davon bin ich überzeugt. Wird es sowas wie Replikatoren geben, die einem alles herstellen, was in der Datenbank verfügbar ist? Essen auf Befehl – vielleicht fehlt da die Kultur, aber ich fänds geil. :-)

Ich würde gerne sehen, was nach meinem Tod noch alles kommt. Nicht, dass ich ewig leben möchte, aber ich könnt es mir gut vorstellen als “Seele“, “Geist” oder wie auch immer man das nennen möchte, weiterhin beobachten zu können, was mit der Menschheit passiert. Quasi von oben zugucken, ohne eingreifen zu können. Ich bin wirklich kein neugieriger Mensch, so im Allgemeinen zumindest nicht, aber in diesem Fall würde ich sonst was drum geben, wenn ich zugucken dürfte.:-)

Vielleicht hat uns Star Trek wirklich versucht auf die Zukunft vorzubereiten. Wer weiß, was da noch alles kommt. :-P

Zitat aus “Star Trek 4 – Zurück in die Gegenwart”:
McCoy: “Chemotherapie, das sind doch Methoden aus der Steinzeit! Dialyse? Mein Gott, dass ist ja finsterstes Mittelalter!”

Haar bleibt Haar, da hilft auch kein Provost

von Rooby  /  in Kategorie: Milch + Zucker

Nachdem ich mich im Oktober vergangenen Jahres über den neuen Starfriseuer “Franck Provost” gewundert habe oder sagen wir lieber, dass es mich wahnsinnig gemacht hat, dessen dämliche Werbung dauerd zu sehen, war mein herzallerliebster Bruder der Meinung, es sei nun wohl mal an der Zeit dessen Produkte zu testen. Und voilá – da schickt der Bekloppte mir doch glatt eine Packung von Francks feinstem Jahrgang von “Nutrition Expert“. Damit es sich lohnt gleich in der 750ml Packung, die gefühlt eher bei 10 Liter liegt, aber nun ja. :-)

Da ich ja auch eine der vielen Frauen bin, die sich die Haare künstlich schick macht, in meinem Fall bei der Haarfarbe nachhilft, ist ein Pflegeprodukt natürlich immer gut. Keine Frage – das weiß frau auch ohne Francks Dazutun. :-P

Also ran an das Zeug und fleißig die Haare damit gemacht. Ergebnis nach ca. 10 Behandlungen:
Ich seh immer noch morgens aus, als hätten mir die Katzen die Haare abgefressen. Ich muss immer noch mit Fön und Bürste ran, damit ich einigermaßen menschlich aussehe. Ich hab weder glänzendes Haar, als ob es geölt ist, noch fühlt es sich irgendwie anders an. Also alles beim alten. Nein halt – der Duft ist meinem Freund aufgefallen, also riecht es wenigstens gut. Na das ist doch was, Hr. Provost!

Zitat aus “Camp Rock”:
„Ich brauch was für meine Haare.“

Busfahren in Wiesbaden

von Rooby  /  in Kategorie: Milch + Zucker

Ich bin neulich das erste mal nach gefühlten 40 Jahren wieder Bus gefahren. So alt bin ich zwar gar nicht, aber ich hab mich irgendwie so gefühlt. :-(
Und zwar war ich in meiner neuen Wahlheimat Wiesbaden unterwegs, in der man nämlich im Winter weder Sraßen korrekt frei räumt, noch genug Salz zum Streuen hat. Daher fiel meine Wahl für eine Fahrt in die Stadt auf den Bus, statt des mir am Arsch festgewachsenen so lieb gewordenen Autos, mit dem ich vermutlich nur doof rumgerutscht wäre.

Quelle: www.oepnv-mainz.de

Quelle: www.oepnv-mainz.de

Zunächst mal war ich über den Preis echt erschrocken. 2,40 Euro für eine Fahrt von ca. 10 Minuten (in ca. 4 KM Entfernung)!!! Ich denk ja leider immer noch manchmal in DM, daher sind für mich 4 Mark 80 doch etwas sehr viel, aber die Zeiten haben sich wohl auch da verändert. :-(

Danach kam der Eindruck vom Bus und der Fahrt ansich.
Heutzutage gibt es ja im Bus auch die nette Frauenstimme, die einem sagt, wo man als nächstes anhält. Gut für mich, weil ich ja ein Gedächtnis wie ein Sieb habe und direkt nach dem Einstieg schon vergessen hatte, wie die letzte Haltestelle vor meiner heißt. Ich bin so ein kleiner “auf Nummer sicher gehen-Idiot”, daher versuche ich mir immer irgendwie zu helfen, wenn ich Dinge mache, die mir nicht geläufig sind. Und dazu gehört leider auch eben Bus fahren…hihih. Wenn ich das von einem anderen gehört hätte, hätt ich den wohl ausgelacht, aber es war wirklich fast wie “noch nie gemacht“. :-)

Der Busfahrer selbst, sowohl auf der Hin- als auch auf der Rückfahrt, ist gefahren wie eine Sau. Taxifahrer sind ja schon schlimm unterwegs, aber DAS war echt noch krasser. Die Leute wurden nur so hin und her geschüttelt. Und das bei Glatteis wohlgemerkt, aber das scheint dem Bus nix ausgemacht zu haben.
Der Busfahrer auf der Rückfahrt hat auch gleich noch Dienst an der Stadt betrieben, denn an einer der Haltestellen hat ein Mülleimer gebrannt und er hat erst mal seine Flasche Wasser da reingeschüttet, bevor er über Funk irgendjemanden informiert hat. Wohl die Feuerwehr, aber man konnte das nicht so genau hören.

Witzig waren auch die Eindrücke von den Leuten. Kids, die sich in einer derart schlechten Sprache unterhielten, dass mir fast das Ohr blutete. Frauen, die sich an ihren Handys festhielten, telefonierten oder simsten, um irgendwie beschäftigt zu sein. Andere, die einfach stur geradeaus guckten, mit einem Ausdruck der sagte “lass mich bloß in Ruhe“. Ich hab mir meinen “Spiegel” ausgepackt und gelesen, in der Ausgabe 02/2010 ist nämlich ein guter Artikel über Google. Aber ich hab mir überlegt, dass ich wieder häufiger Bus fahren sollte. Es ist spannender als Auto fahren. :-)

Zitat aus “Das Ende – Assault on Precinct 13″:
“Alle Mann in den Bus! Wie ein Bus aussieht wisst ihr ja noch.”

Blogblume

von Rooby  /  in Kategorie: Milch + Zucker

Durch wildes Rumgeklicke in anderen Blogs bin ich irgendwie bei der Blogblumenparade gelandet, aber dummerweise weiß ich nicht mehr über welchen der vielen Blogs das war. Der entsprechende Betreiber möge das bitte entschuldigen, es tut mir sehr leid. Normalerweise schreib ich schon dazu, von wem ich was habe.
Wie auch immer  – Blogblume hat mich neugierig gemacht und daher hab ich mal genauer hingesehen. Und das hat sich zumindest aus meiner Sicht gelohnt.

Es geht um die Erstellung eines Bildes, das aussieht wie eine Blume, welches die Inhalte des Blogs darstellt. Und zwar bezogen auf die verschiedenen Tags, die der Blog hat. Also z.B. “table” oder “div” usw. Anbieter dieses Tools ist www.aharef.info.

Mein Blog ergab das linksseitige Bild.

Im Vergleich zu dem, was ich auf Blogblumenparade schon gesehen habe, ist meine etwas langweilig, aber ich vermute mal, dass sie schöner wird, je mehr Inhalt drin ist.

Ihr könnt eure Blogs ja auch mal “unverblümt” darstellen. Bestimmt freut sich Ricarda von Blogblume.de auch über eure Teilnahme an ihrem Wettbewerb. Ich halt mich da dieses Jahr mal lieber raus, weil mein zartes Pflänzchen noch so klein und jung ist, dass es kaum mithalten können wird. :-)

Ich bin echt jedes mal wieder begeistert, wenn ich sehe, was manche Leute so ins Netz stellen. Da ich selbst eher zu den unkreativen Menschen gehöre, fasziniert mich schon alleine die Tatsache, dass einem sowas einfällt. Ganz zu schweigen von der Umsetzung des Gedanken. Internet ist schon geil und ich will auf keinen Fall mehr drauf verzichten. :-)

Zitat aus “American Pie 3 – Jetzt wird geheiratet”:
“He ihr Blumendödels, seit ihr noch da?”

Soul Kitchen – so müsste mein Restaurant auch heißen

von Rooby  /  in Kategorie: Coffee to Go
Quelle: www.spielfilm.de

Quelle: www.spielfilm.de

Deutsche Filme sind in den letzten Jahren besser und besser geworden. Aber Soul kitchen ist für mich die bisherige Krönung des deutschen Films (im Genre “Komödie”).

Die Story in kurzen Worten.
Restaurantbesitzer liebt Frau, Frau geht ins Ausland, Restaurantbesitzer will hinterher, will Restaurant nicht verkaufen, aber irgendwie verpachten. Erst läuft alles kacke, dann plötzlich super gut, dann wieder kacke.
Es kommt noch ein Gefängnis vor, ein Arschloch, ‘ne blöde Bandscheibe, viel Geld und ein bißchen Glück. So spielt das Leben eben. :-)

Den genauen Inhalt des Films könnt ihr hier nachlesen, ich muss das ja nicht nacherzählen.
Aber was ich hier loslassen möchte ist, dass dieser Film witzig ist. Und zwar ohne auf Standard-Effekte zu setzen, sondern einfach aus den Situationen heraus, die so ähnlich auch uns passiert sein könnten. Gut, natürlich nicht alle, aber doch so einige. Und er ist liebevoll umgesetzt, mit typischen Eindrücken, die man in der hamburger Szene kriegen könnte.
Moritz Bleibtreu und seine verstorbene Frau Mama sind auch mit von der Partie, und wie sie das sind….he he. Muttern ist nur mal kurz zu sehen, aber dafür einprägend….hihihi. Er sehr viel häufiger und wieder in erstklassiger Art und Weise. Der sympathische Volldepp irgendwie.

Toll fand ich auch Anna Bederke, die die Lucia spielt. Hübsche Frau, in meinen Augen sehr charismatisch und süß. Da würde ich doch gerne mehr von sehen, weil uns sowas irgendwie fehlt.
Und richtig geil war Birol Ünel, der den Koch Shayn spielt. Der Typ unten mit den beiden Messern. So eine rotzige Fresse. Frech, aber genial. Ein Koch mit Leidenschaft im Arsch. :-)

Quelle: www.soul-kitchen.de

Quelle: www.soul-kitchen-film.de

Die Musik zu dem Film war allerdings auch enorm gut. Wie der Name schon vermuten lässt – es gab haufenweise soulige Stücke. Altes wie neues. Von Quincy Jones über Kool and the Gang bis zu Jan Delay. Tolle Mischung. Wer mal reinhören möchte – auf der Webseite vom Film gibt es oben rechts einen Player, den man anklicken kann. Allerdings werden da nur zwei Stücke gespielt, aber wer Soul mag, dem wird’s gefallen.

Ich bin einfach begeistert. Endlich mal wieder ein kurzweiliger, witziger, deutscher Film, der alle anderen hinter sich lässt. Er bekommt von mir eine 1 und die vergebe ich superselten. Die IMDB gibt zwar nur 7,7 ab, aber es haben auch nur knapp 800 Leute bisher gewertet, was das Ergebnis etwas schwächer werden lässt.
Geht da rein – es lohnt sich wirklich. :-)

Und zum angeilen hier noch mal ein Video von Jan Delay für euch:

Zitat aus “50 erste Dates”:
“Im Leben gibt es immer ein kleines Hintertürchen!”

The 30-Second Bunnies Theatre Library

von Rooby  /  in Kategorie: Milch + Zucker

Wie geil ist das denn? Filme, Hasen, 30 Sekunden. Alles was man braucht. :-)

Ich liebe Filme – ist ja klar. Und Hasen sind auch süß….ich bin halt ne Frau, ich steh auf kuschlige, knopfäugigenTierchen. Auch wenn diese hier nicht ganz so viel von denen haben, die ich eigentlich meine. :-)

Auf dieser Seite gibt’s einige bekannte Filme kurz und knapp von den Hasis dargestellt. Ein Muss für jeden Filmfreund.
Guckts euch an…es ist klasse. :-)

Zitat aus “Ed Wood”:
“Bei Filmen geht es nicht um kleinliche Details, sondern um die ganze Geschichte.”

Angelina, die Knochenjägerin

von Rooby  /  in Kategorie: Espresso

Iiiiihhhh…könnt ihr euch bitte mal DIESE Knie angucken?
WAS IST DAS DENN???????

Entschuldigt die schlechte Vergrößerung

Quelle: promicabana.de

Quelle: promicabana.de

Ich weiß, dass Angelina 1999 in “Der Knochenjäger” mitgespielt hat, aber dass sie selbst ihre Knochen so toll findet war mir neu.
Pfui, sieht das eklig aus !!!
Also wer sowas schön findet, der hat einen an der Mütze. Sorry…..

Das Bild unten ist ein Ausschnitt von www.promicabana.de, auf dem ich hin und wieder mal mitlese.
Diese fiesen Knie fand ich so schlimm, dass ich das mal hier zum Besten geben muss.
Uahh….mich schüttelts. :-(

Zitat aus “Immer die Radfahrer”:
“Ach wie bald, ach wie bald schwinden Schönheit und Gestalt.”