Soziales Netzwerk im echten Leben

von Rooby  /  in Kategorie: Milch + Zucker

flattr this!

Habt ihr euch jemals Gedanken darüber gemacht, wie wichtig die Leute in eurem Leben für euch sind?

Ich rede hier nicht von Eltern und Geschwistern, das versteht sich bei denen ja von selbst, dass die einem wichtig sind. Und schon gar nicht rede ich von Leuten, die man online kennt, aber im echten Leben noch nie zu Gesicht bekommen hat. Obwohl auch die für so manchen einen “echten” Teil des Lebens ausmachen können.

Ich meine die Leute, mit denen ihr eure Freizeit verbringt. Freunde, Partner, gute Bekannte. Menschen, die euch Impulse geben. Die euch halten, wenn ihr fallt. Die stark sind, wenn ihr schwach seid. Eure persönlichen Helden des Alltags, die mit euch Probleme stemmen, die beim Umzug helfen, die einkaufen gehen, wenn ihr mit Grippe im Bett liegt. Leute, die sich stundenlang euren langweiligsten Mist anhören, weil sie euch gerne haben. Leute, die euch gnadenlos die Wahrheit über den neuen Freund oder die neue Freundin ins Gesicht sagen, weil sie euch gerne haben.

Sie geben euch ein Netz aus Sicherheit im Leben, welche ihr ohne diese Menschen nicht in dem Maße hättet. Dieses Netz ist dauernd um euch herum, ohne das es einengt. Es hält, ist stabil, dehnt sich bei Bedarf, geht manchmal bis an die Grenzen der Haltbarkeit, aber es hält. Es ist so gut, dass man es oft nicht mehr wahrnimmt, bis es plötzlich weg ist. Und ihr fallt. Und es weh tut, weil ihr ungebremst aufschlagt. Dann wird einem wieder bewusst, wie wichtig das echte soziale Netzwerk ist.

Denkt an euer Netz und pflegt es gut, denn auch Netze werden ohne Pflege spröde und durchlässig. Aber manchmal verliert man es auch einfach, weil sich die Wege im Leben trennen und das Band nicht mehr hält. Dann sorgt dafür, dass ihr euch bald ein neues Netz sucht, denn ohne ist das Leben schwerer. Glaubt mir.

Zitat aus “Das Netz”:
“Ich glaube, man muß im Leben ein paar Dinge probieren, ohne Sicherheitsnetz. Wie sollte man sonst wissen, ob man überhaupt lebt?”