FF07 – Alles für alle, Anti-ACTA Demo in Mainz

 

Am 11.02.2012 war in Mainz, wie auch in weiteren Städten Deutschlands, die Anti-ACTA Demo. Wer noch nicht weiß, was es mit ACTA auf sich hat, der guckt sich mal kurz das Video von “Anonymus“  an oder das von “La Quadratur Du Net” (Video hier über Golem.de) oder liest sich, wenn er Zeit hat, diesen Wiki-Text durch oder aber auch den vom Verbraucherschutz.

 

Ich bin mitgegangen, einerseits weil ich selbst gegen ACTA bin, andererseits weil ich für euch die Stimmung etwas einfangen wollte. Das ist natürlich alles noch sehr laienfhaft, seht mir meine Fehler nach. Das wird sich bestimmt bessern. :-)
Und ich hab irgendwie ein paar mal “downloaden von illegalen Songs” gesagt…hihihii…natürlich sind die Songs alle sehr legal, der Download ist illegal. Ist mir aber leider gar nicht während des Gesprächs aufgefallen. Auch die schwankende Lautstärke hab ich nicht so in den Griff gekriegt, daher bitte vorsichtig mit dem Regler. :-p

Wie auch immer, ich hab euch ein paar Fotos mitgebracht, die ihr bereits seit Samstag hier im Blog sehen könnt und natürlich kommt das ein oder andere Gespräch während der Demo zustande, welches ich euch nicht vorenthalten möchte. Unter anderem sprach ich auch kurz mit einem der Veranstalter vom “Ficko Magazin”.

Der Zug in Mainz bewegte sich dann folgendermaßen:

Bahnhofvorplatz (Auftakt) -> Bahnhofstraße -> Münsterplatz -> Große Bleiche -> Flachsmarktstraße -> Schusterstraße -> Höfchen ->
Ludwigsstraße -> Schillerplatz (Abschluss)

 

Und hier findet ihr jetzt noch die Links zu den im Podcast genannten Themen.

 

Bleibt wachsam, nur weil die Unterschrift “vorerst” ausgesetzt ist, heißt es nicht, dass das nicht doch noch kommen kann. Und wie man direkt nach dem Wochenende wieder hören konnte, geht die Diskussion um ACTA weiter.

 

Zitat aus “Sleepless”:
“Die Zeiten haben sich geändert.” – “Sehr richtig. Jetzt ist nur noch von DNS die Rede, und Kommunikation und all so”n Zeug und GPS und so weiter. Beschattung nannten wir es, jetzt heißt es Überwachung. Wir nannten es eine Spur verfolgen und heute heißt es taktische Intervention. Heutzutage klingt das eher nach dem Vokabular von Wirtschaftsbossen, als nach Polizisten.”

 

Hinterlasse eine Antwort