FF1113 – Warum habt ihr Gardinen?

 

Durch den folgenden Tweet wurde der heutige Podcast im Grunde angestoßen.
Danke an den @largewhiteguy, der ihn gelesen und mir erzählt hat, und @haekelschwein, der ihn geschrieben hat.

 

Tweet "Warum habt ihr Gardinen"


 

Damit ihr mir im Podcast folgen könnt, gebe ich euch die folgenden Links mit an die Hand.

Zunächst noch mal etwas über Prism und Tempora.
Falls ihr noch Infobedarf habt und nicht wisst, worum es geht und was wie passiert ist.

Dann auch die Ablehnung zum Asylantrag von Edward Snowden.

Weiterhin etwas zum Thema “Wahrnehmung“. Fand ich gut, den Artikel.

Hier auch die Artikel vom Spiegel zur Casio-Uhr und der zur Telefonnummer, die plötzlich mit der NSU in Verbindung steht.

Unbedingt lesenswert ist auch dieser Artikel, der schön zeigt, wie so ein Algorithmus funktioniert.

Der Fall Gustl Mollath ist etwas mehr, da das ein Video von ca. 45 Minuten Länge ist. Ich würde es euch dennoch empfehlen zu gucken, wenn ihr das Thema nicht kennt. Erschreckend!

Der Herr Häkelschwein hat in seinem Blog übrigens über das Thema Mammografie und falsch positive Ergebnisse geschrieben, was eine wunderbare Analogie für dieses Thema ist.
Daraus entnommen sind die bereits erwähnten Artikel zur Uhr und zur Telefonnummer.

 

Ich hoffe, ihr könnt mit dem so spontan dahin gesprochenen Podcast was anfangen. Als ich den jetzt noch mal nachgehört habe, habe ich sehr deutlich gemerkt, dass ich erst beim Reden die Gedanken sortiert habe. Das mach ich üblicherweise VOR der Aufnahme, nicht währenddessen. :)

 

Zitat aus “Network”: ”Die wollen, dass Howard ganz spontan seinen Zorn artikuliert – ein Prophet des Jüngsten Tages gegen die Verlogenheit unserer Zeit.”

 

 

Was so manche Diskussionen bei mir verursachen

 

Ich hab noch nie rassistisch gedacht. Mein ganzes Leben lang nicht. Ich hatte nämlich das Glück, dass meine Eltern mich “richtig” erzogen haben. Und dass ich kein ängstlicher Mensch bin. Wir wissen ja, dass Angst sowas wie Rassismus schürt. Oder auch Dummheit. Die kann das auch gut. Aber ich bin zum Glück auch nicht ganz doof, daher kann ich die graue Masse in meinem Oberstübchen recht gut nutzen. Meistens zumindest. Aber heute ist was in meinem Kopf passiert, was mich nachdenklich macht.

 

Ich hab nach Klamotten geguckt, für den Job. Ich bin über eine Werbung auf eine “Black & White” Kampagne gekommen, die dann wie folgt aussieht:

 

 

Im Vergleich dazu sieht die Kampagne “Herbst-Special” so aus.

 

 

Wie man unschwer erkennt, kommt die dunkelhäutige Frau zwar auch im Herbst vor, allerdings sind das nur die Bilder aus der “Black & White” Übersicht. Und jetzt kommt das, was mich so nervt. Ich muss darüber nachdenken, ob das eventuell einen diskriminierenden (ich will keinesfalls rassistischen sagen) Aspekt hat. Ich behaupte mal “nein”, aber irgendwie kann ich mir sehr viele Aufschreie im Netz vorstellen.

Früher wäre ich niemals auf die Idee gekommen, sowas zu vermuten. Ich hätte allerdings auch keinen Gedanken daran verschwendet, ob man das dunkelhäutige Model jetzt nur aufgrund ihrer dunklen (black) Hautfarbe zu dieser Kampagne “Black & White” ausgewählt hat, bzw. ob das dann damit automatisch diskriminierend ist. Ich seh das nämlich nicht so. Ich sehe hier eine hübsche Frau, die gut in die Kleidung passt. Aber weil einem ständig und überall, nicht nur in Sachen Rassismus, irgendwas vor den Latz geknallt wird, seh ich plötzlich solche Dinge und verliere dabei die Leichtigkeit des Seins, wenn man so will. Denn plötzlich wird etwas völlig Normales (aus meiner Sicht) zu etwas Negativem. Und das will ich nicht.

 

So geht es mir auch in Sachen Feminismus, Geschlechterdiskussion generell oder sonst einer Thematik, die sich auf irgendeine Gruppe von Menschen bezieht. Ich hab schon immer nach dem Motto “Leben und leben lassen” agiert, gedacht und gelebt. Mir ist egal, wer homo, hetero oder transsexuell ist. Mir ist egal, ob du ein Mann oder eine Frau bist, wenn ich mit dir rede, mit ist egal, ob du Katholik oder Moslem bist, mir ist egal, ob du weiß oder grün bist. Es ist mir nicht wichtig. Wichtig war bisher immer der Mensch.

Und jetzt fühl ich solche Auswirkungen, weil ich zugetextet werde mit Themen, die mich persönlich gar nicht betreffen. Die aber mein Denken plötzlich negativ beeinflussen. Ich bin nicht mehr unbefangen. Und das gefällt mir nicht.
Allerdings weiß ich gerade auch nicht, wie ich das generell nehmen soll. Denn die Diskussionen zu den eben genannten, und mit Sicherheit noch viel mehr, Themen sind wichtig. Es gibt ja leider genug Trottel, die nicht so offen sind, die eben sehr wohl rassistisch oder sonst wie diskriminierend denken. Und klar muss man denen Kontra geben und gleichzeitig Aufklärung betreiben.

Aber es fühlt sich für mich persönlich zumindest so an, als würde ich ein Stück Freiheit in meinem Kopf verlieren, weil zu viele anderen Schranken im Kopf haben. Und das mag ich nicht.

 

Zitat aus “I, Robot”: ”Vorurteile sind immer ein Mangel an Vernunft!”

 

 

 

Number Ten

Hier kommt Number Ten- Lazyness rules.
Mehr brauch ich dazu eigentlich nicht sagen, hört’s euch lieber an.

Zitat aus “Gilmore Girls”:
„Und, willst du es zivilisiert haben und von Geschirr essen oder aus der Schachtel? Ich weiß, du findest es blöd. Aber irgendwie haben diese Schachteln etwas origami-mäßiges an sich, wodurch das Essen aus ihnen viel besser schmeckt. Das ist wie Feng Shui für Nudeln. Und glaub mir, das sag ich nicht nur aus Faulheit oder weil ich keine Lust hab abzuwaschen.”