FF0913 – Republica, Interview mit Sektchenbonus und Sketchnotes

 

Heute gehts unter anderem um die Re:publica, mein Interview und späteres Treffen mit Teresa von Fritz und einen erhobenen Zeigefinger. Aber auch um die wunderbare Entdeckung der Sketchnotes für mich. :)

 

Als erstes aber noch mal den Link zum Rant über meinen Ex-Chef.

Den Post zum Interview mit Teresa von “Trackback” gibts auch schon, einfach mal drauf klicken und entweder die ganze Sendung hören oder eben nur das Interview. :)

 

Schlange bei der RP13

Schlange bei der RP13

Das Bild hat übrigens @zeitweise geschossen. Ich danke für die Nutzungserlaubnis. :)

 

Alle Links zum Thema Re:publica:

 

 

Alle Links zum Thema Sketchnotes:

 

Abschließend zum Thema Sketchnotes möchte ich euch zeigen, wie mein erster Versuch beim Workshop aussah, wie es jetzt ist und wo ich hoffe mal zu sein. Ihr könnt die Bilder durch Anklicken etwas größer sehen, sie gehen in einem extra Fenster auf.

Erster Tag, Grundlagen.

 

Zweiter Tag, abends im Hotel

 

Gestern, etwas viel Farbe und ich kann keine Mainzelmännchen. :)

 

Und hier möchte ich mal hin kommen, aber dafür muss ich noch viel üben. Und was meint ihr, womit ich das machen werde? Genau, mit den Videos von der Re:publica, die ich noch nicht gesehen habe.

Sketchnote Das Handy im Bildungsbereich

Das ist eine von Ralf Appelts Sketchnotes. Sowas möchte ich auch bald mal können, aber das braucht noch Übung. Das Bild steht unter CC BY-NC-SA 2.0

 

Ich freu mich auf jeden Fall auf die nächste Re:publica, die dann zwar länger geht, aber hoffentlich auch wieder so tolle Eindrücke verursacht. Und denkt immer dran – einfach mal MACHEN!

 

Zitat aus “Hautnah – Closer”: 
„Ist schon außergewöhnlich, dieses Internet. Die Möglichkeit echter globaler Kommunikation, das erste große demokratische Medium.“ „ Hundertprozentig, da liegt die Zukunft!“

 

 

Fressefreiheit war bei Radio Fritz “Trackback”

 

Nachdem ich endlich wieder zuhause bin, kommen jetzt auch wieder Posts und Podcasts rein. Ich fange an mit einem kleinen Post über ein (für mich) großes Interview.
 

 

Und zwar war der liebe Herr Kastenfisch so nett und hat bei seinem Auftritt in Trackback (am 27.04.2013) meine Fressefreiheit als Tipp für die nächste Sendung angegeben. Und siehe da, Teresa von Trackback meldete sich auch prompt, um zu fragen, ob ich denn Lust auf das Interview mit dem “Blogger privat” hätte. Und natürlich hatte ich. :)

Ich war gerade in Berlin angekommen, denn ich wollte die Re:publica besuchen, als sie mich also im Hotel auf dem Handy erreicht. Und sie dann ein für mich etwas unerwartetes Interview führte, wie ihr gleich hören könnt. Bei Minute 45:35 geht der Part “Blogger privat” los, aber ihr könnt natürlich auch die ganze Sendung hören, denn Trackback macht Spaß und ist informativ.

Klickt hier für den Link zur Webseite von Fritz Trackback. Ich lege euch auch die MP-3 Datei (Download, ~ 60 MB) mit rein, falls das Original mal von der Seite genommen werden sollte, was ja gerne mal passiert.

 

Im kommenden Podcast zur Re:publica werde ich noch mal auf das Interview eingehen, etwas mehr zu Teresa sagen und auch sonst natürlich einen Überblick über diese Veranstaltung geben. Aber jetzt habt erst mal Spaß beim Reinhören ins Interview oder eben in die ganze Sendung. :)

 

Zitat aus “Annies Männer”: “Hast du was zum Schreiben da? Wir müssen nämlich anfangen, an deinen Interviews zu arbeiten.”

 

 

FF0813 – Chef, ich komm mit der Axt vorbei

 

Reinhören und freuen. Oder so. Ich kotze mal wieder ab. Über den Ex-Chef.

 

Dank an den Kastenfisch, der mich mit meinem Podcast bei Radio Fritz, Trackback vorgeschlagen hat.
Ich bin am Samstag, 04.05.13, dort zu hören. :)

Und wer mich auf der Re:publica treffen möchte, kann das versuchen.
Wenn spontan was machbar ist, dann bin ich über Twitter erreichbar, per Mail (roobea at gmail . com)  oder Google Plus.
Ich freu mich auf euch.

 

Zitat aus “Der Herr der Ringe – Die zwei Türme”: ”Meine Axt wartet auf deine Fratze!”

 

 

Hier werden Hörerwünsche erfüllt!

Auf Wunsch einiger Hörer kommt hier noch mal der Link zu meinem Gespräch mit Holgi in der Lateline (nur Download).

Hier findet ihr noch den ursprünglichen Blogpost, aber der Link dort wurde weggerissen, daher hinterleg ich es jetzt noch mal direkt. Das war übrigens der Startschuss für mich und die Podcasterei, nur mal so als Info. :-)

 

Zitat aus “30 über Nacht”:
“Das Wunschpulver weiß, was tief in dein Herzen vorgeht, es wird dir all deine Wünsche erfüllen”

Kurzes Gespräch mit Radio Fritz und Holgi

Gestern abend hab ich mal wieder den Blue Moon verfolgt. Der läuft auf Fritz, abends, für mich leider meist viel zu spät, weil ich unter der Woche ja nun mal arbeiten muss. Aber da ich gerade Urlaub habe, ging das mal wieder.

Thema war “Gewalt im Alltag”, weil sich gerade erst wieder ein krasser Fall von Gewalt in Berlin in der U-Bahn aufgetan hatte. Ihr habt’s vielleicht über die Nachrichten mitbekommen: ein junger Mann wurde in der U-Bahn angegriffen und brutal mehrfach gegen den Kopf getreten. Durch das beherzte Eingreifen eines anderen Typs konnten die Angreifer in die Flucht geschlagen werden, der am Boden liegende kam ins Krankenhaus.

 

 

LateLine

 

 

 

 

Blue Moon hat das Thema also aufgegriffen und ich fühlte mich ermuntert, meinen Senf dazu geben zu müssen.
Auf Lateline könnt ihr mein Gespräch mit Holger hören, wenn ihr mögt. Ist gleich von Anfang an, ca. 27 Minuten.

Ihr müsst das File (MP3) leider aber erst laden, das hat ca. 52 MB.
Klickt einfach links auf das Icon und schon lädt der Browser, was das Zeug hält. :-P

Nach einem Hinweis von @derTorstn pack ich euch noch den iTunes Link dazu.

Blue Moon

Falls ihr Interesse daran habt, die ganze Sendung zu hören, solltet ihr mit Blue Moon (Gewalt im Alltag Blue Moon mit Holger Klein vom 26.04.2011) anfangen. Denn Dienstags teilt sich Fritz die Sendezeit noch mit anderen Sendern in Deutschland, daher gibt es zwei Mediafiles. Blue Moon und LateLine.
Auch hier führt der Klick links auf’s Icon zum Download der MP3-Datei (ca. 56 MB).

Und auch hier noch der iTunes Link zum Blue Moon.

Und weil der @Fadenaffe mitgehört hat, hat er das auch schon getwittert. Was ich zwar ursprünglich gar nicht so schön fand, aber dann dachte – ach was solls. Du willst eh mit Podcasten anfangen. Wäre ein guter Einstieg um sich selbst mal wahrzunehmen und Feedback von euch einzuholen.

Also – wer es sich anhört sollte mir unbedingt mal Feedback geben: Bin ich zu schnell? Wie empfindet ihr die Stimme? Passt das so in Summe in euer Wohlfühlgehör? Also sagt mir einfach mal, ob ich mit dem Podcasten anfangen sollte oder eher nicht. Bin für jede Meinung dankbar. :-)

Zitat aus “Der Couch-Trip”:
“Man darf aber nicht Scheiße im Radio sagen. Hab ich Recht?”