FF0813 – Chef, ich komm mit der Axt vorbei

 

Reinhören und freuen. Oder so. Ich kotze mal wieder ab. Über den Ex-Chef.

 

Dank an den Kastenfisch, der mich mit meinem Podcast bei Radio Fritz, Trackback vorgeschlagen hat.
Ich bin am Samstag, 04.05.13, dort zu hören. :)

Und wer mich auf der Re:publica treffen möchte, kann das versuchen.
Wenn spontan was machbar ist, dann bin ich über Twitter erreichbar, per Mail (roobea at gmail . com)  oder Google Plus.
Ich freu mich auf euch.

 

Zitat aus “Der Herr der Ringe – Die zwei Türme”: ”Meine Axt wartet auf deine Fratze!”

 

 

Number Twenty-Four

Neue Stories vom Vermieter oder wie ich es auch nenne – aus “Asshole-City”.
Für alle Neuhörer empfehle ich die Number Sixteen noch mal zu hören, um zu verstehen, worum es geht.

Zitat aus “Ey Mann – Wo is’ mein Auto?”:
“Weniger fragen, mehr mir mein Geld wiedergeben.”

Number Sixteen

Ich muss hier raus, ich sags euch.

Es geht in dieser Folge um meine superschöne Wohnung, aber den echt üblen Absturz was das Drumrum angeht.
Die passenden Bilder zu den angesprochenen Punkten seht ihr hier. Leider hab ich den Hund heute morgen nicht gesehen, daher keins von dem. Aber diese Bilder sind alle von heute morgen. Und leider hab  ich auch keinen Vergleich zum damaligen Zustand, aber mit ein bisschen Phantasie könnt ihr euch vorstellen, dass aus dem ganzen braunen Zeugs echter, dicker Matsch wird, wenn es regnet.

Blick aus der Haustür nach vorne, hier wird gegrillt

Blick nach links, hier waren mal Büsche

Blick aus der Haustür nach rechts, das war mal ein Blumenbeet

So sieht jetzt der Eingangsbereich aus. Hübsch, oder?

Das Tor, welches immer zu sein muss, damit der Hund nicht wegläuft.

Und hier wieder mal Müll, der nicht da reingehört. Ich bin echt entzückt.

Hier liegen heute morgen weniger Schuhe rum als sonst. Aber der Geruch ist dennoch eklig.

Und ich möchte hier noch mal klarstellen, dass ich kein Problem mit Ausländern habe. Die vorherige Vermieterin war eine, meine Nachbarn vorher waren welche, ich bin selbst zur Hälfte einer. Also kommt mir nicht mit “warum musstest du das mit dem türkisch erwähnen” -Scheiß. Das ist wegen des Klischees nötig. PUNKT.

Zitat aus ” Didi – Die Rache der Enterbten”:
“Die Würde des Menschen ist unfassbar” “Ich geh zum Mieter-Genesungswerk, ja ja da geh ich hin”.